Am 23. Januar „Sagenhafter Spaziergang“

14

Bei einem „Sagenhaften Spaziergang“ mit Karl Heinz Hartmann von Weickartshain in Richtung Laubach dürften die Teilnehmer viele Informationen zur Geschichte aus der Region erhalten. So erfahren die Teilnehmer auf der etwa fünf Kilometer langen Wanderstrecke was es mit der „Wilden Frau“ vom Wildfrauenberg auf sich hat. Ausführungen wird es zur Geschichte der im Tiergarten auch „Pestburg“ genannten Engelsburg geben. Der Wanderführer wird zudem noch mit weiteren manchmal unwahrscheinlich klingenden und doch historisch belegten Geschichten überraschen. Die etwa dreistündige Rundwanderung beginnt am Sonntag, 23. Januar um 14.00 Uhr am Parkplatz bei der Eisenerzgrube Deutschland. Zur Anfahrt der als „Eisenkaute“ bekannten Freizeitstätte ist der Beschilderung „Grillhütte“ zu folgen. Innerhalb des Spaziergangs ist eine kleine Pause vorgesehen, bei der sich die Teilnehmer als Selbstversorger stärken können. Es empfiehlt sich daher eine entsprechende Rucksackverpflegung mitzunehmen. Zweckmäßig ist auch festes Schuhwerk, da die Wanderung auf überwiegend naturbelassener Wegstrecke bei fast jedem Wetter stattfinden wird. Bedingt durch die Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl unter Einhaltung der entsprechenden vorgegebenen Auflagen auf 12 Personen beschränkt. Es ist daher auch unbedingt eine vorherige Anmeldung bei Karl Heinz Hartmann erforderlich. Anmeldungen sollten telefonisch unter 06400/7696 oder per E-Mail hartmann.karl-heinz@gmx.de erfolgen. Der sonntägliche Spaziergang ist für die Teilnehmer kostenfrei. Über eine Spende zur Unterhaltung der Wanderweg würde sich die auch vom Kulturring Weickartshain unterstützte Projektgruppe Erzweg jedoch sehr freuen.