Besuch in Friedberg!

33

Es ist fast peinlich, dass wir noch nie in Friedberg waren. Ein Städtchen mit Sehenswürdigkeiten, 45 Minuten von Heuchelheim entfernt. Wir haben unseren Ausflug nicht bereut, denn die kleine Stadt hat einige Sehenswürdigkeiten.

Die Evangelische Stadtkirche “Unserer lieben Frauen” ist ein momentales Gebäude , erbaut von 1260 bis 1410. Die wunderschönen Fenster in der der Kirche sind ein Kunstwerk. Die gotische Kirche prägt das Stadtbild.

Wir sind begeisterte Besucher von Burgen und Türmen und kamen beim Besuch des Adolfsturmes voll auf unsere Kosten.   Der 58 m hohe , um 1350 erbaute Bergfried der ehemaligen Reichsburg, ist ein Wahrzeichen der Stadt. Der  Aufstieg war anstrengend, die engen Treppen ein bißchen beängstigend.  Doch die Mühe hat sich gelohnt. Der Ausblick bis Frankfurt, Vogelsberg, Taunus und in die Wetterau phantastisch. Man konnte sich nicht satt sehen an den bunten Herbstfarben der Landschaft.

Die Fußballspieler aus dieser Höhe, oder die Familie beim gemütlichen Beisammensein auf ihrem Balkon, war ein Schnappschuss wert. Das sieht man wirklich nicht alle Tage!

Der  Burggarten lädt zum Verweilen ein. Die historische Parkanlage ist einmalig .  Alte Fotografieren von 1910 bis 1930 waren  sehr interessant und gaben einen Einblick in das Leben der Menschen zu dieser Zeit.

Von den Aussichtspunkten im Park hat man einen schönen Blick zu   dem Rosental – Viadukt,  nach Bad Nauheim und der Wetterau.

Das Römerbad  ist ein Teil des UNESCO Weltkulturerbe Limes. Besichtigen  der orginal erhaltenen Grundmauern und des römischen Badegebäudes ist nur bei einer Stadtführung möglich.

Auch wenn der Ab- und wieder Aufstieg kräftezehrend ist, man muss diese Strapazen auf sich nehmen, denn es ist ein Erlebnis. Man dankt,  was sind schon 25 Meter- und das bemerkt man erst, wenn man in die Tiefe geht- und dann wieder hoch! Ich wusste nicht, was ein Mikwe ist und war neugierig.  Um 1260 wurde dieses Mikwe,  rituelles Tauchbad im  Judentum, erbaut. Es ist das unter den wenigen, erhaltenen   Mikwen in Europa das eindrucksvollste Bad. Einmalig, was die Besucher in der Tiefe erwartet.

Meine Frage, ob die Menschen in dem sieben Grad kalten Wasser gebadet haben, blieb unbeantwortet.

Ein Bummel durch die  Altstadt und Besuch eines Cafes rundete den interessanten Tag ab.

 

 

Ilse Toth
Seit meiner Kindheit liegt mir der Schutz der Tiere und unserer Umwelt am Herzen. Mein Einsatz für dieses Ziel prägt mein Leben.