Wenn ein Bauer sein Feld pflügt, entsteht ein `reich gedeckter Tisch` für Möwen.

568

Möwen?  Hier bei uns?  In Gießen-Grünberger Region wohl kaum. Wohl aber im westfälischen Ascheberger Norden, dort wurden die Arbeiten auf einem Acker von einem Möwenschwarm begleitet – wie die >Westfälische Nachrichten< berichten.                      

Ein besonderes Phänomen zog mich eine ganze Weile in den Bann!                  

Dieser Schnappschuß entstand einmal – während eines Urlaubs im nordfriesischen Nordstrand.

Wann wissen Möwen, wann ein Bauer wo sein Feld pflügt? Die Tiere haben das einfach im Gespür, wenn sich auf den Feldfluren was tut und die Landmaschinen sich in Bewegung setzen, kommen sie in Scharen, um ihren Hunger zu stillen.

Es ist ein seltsames Bild: Ein Bauer pflügt sein Feld, wenige Minuten später kommen Herscharen von Seemöwen und stürzen sich darauf

Der Grund: Sie kommen um die Regenwürmer aus den Furchen zu fressen. Beim Pflügen wird der Boden so aufgelockert, dass die Würmer zum Vorschein kommen. Stetig wuchs die Gruppe der Seevögel an, die auf dem Feld gierig (hungrig?) nach Nahrung, wie Regenwürmer und Engerlinge – suchte. Das rege Treiben ´mußte´ ich natürlich ablichten.

Einen angenehmen Sonntagsausklang und eine gute – behütete neue Woche wünscht

Heiner Klose

1 Kommentar