Ewald Seidlers Idee der Zuwegung zum “Holzheimer Kleinkastell” wurde nun realisiert

187
Holzheims Ortsvorsteher Ulrich Engel, Markwaldvorstand Dieter Reitschmidt und Ewald Seidler (von links)

HOLZHEIM – Zur Besichtigung der kürzlich erfolgten und nun abgeschlossenen Baumaßnahmen im Bereich des „Holzheimer Kleinkastell“ neben der Kreisstraße  von Holzheim nach Langgöns, hatte der Holzheimer Ortsvorsteher Ulrich Engel, den Vorsitzende der Markwaldgesellschaft Holzheim, Dieter Reitschmidt, und Ewald Seidler eingeladen. ( Bild von links)

Ortsvorsteher Ulrich Engel freut sich sehr über den neuen Fußweg zum Kleinkastell „Holzheimer Unterwald“. Seit der Asphaltierung des Limes Radweges und der Anlage von zwei Parkplätzen durch die Gemeinde Langgöns im Bereich der Kastellgrundmauern, ist die Zahl der Besucher des Kleinkastells stark angestiegen.

Dies spreche für den Erhalt dieses historischen Bauwerkes und sei daher sehr erfreulich.

Für den Erdwall des Limes sei es weniger gut, dass Besucher den Zugang zum Kastell direkt über den Limes nehmen würden. Dadurch hätten die bereits im Limes-Entwicklungsplan beklagten Erosionspuren deutlich sichtbar weiter zugenommen .

Die seinerzeit im Plan zum Schutz des Limes  vorgeschlagene Holzbrücke, hätte mehr als 20.000  Euro kosten sollen und wurde, weil zu teuer,  nicht gebaut.

Der damalige „Dezernent für Limes-Tourismus“ der Stadt Pohlheim, Ewald Seidler, regte daher an, eine neue Querung in einem abgeflachten Bereich des Limes  anzulegen. Von den neu angelegten Parkplätzen könne man dann behindertengerecht bequem zum Kleinkastell laufen.

Ortsvorsteher Engel bedankte sich bei Dieter Reitschmidt, dem Vorsitzenden der Holzheimer „Märker“ (Markgenossenschaft), die als Grundeigentümer des Limesabschnittes und des Kastells, ihr Einverständnis für die Anlage des Weges gaben.

Ebenso erfreut zeigte sich  Dr. Kai Mückenberger vom Landesamt für Denkmalpflege über die von Seidler geplante neue Wegeführung.

Nach langen Jahren des schlechten Zustandes sei endlich eine Lösung gefunden worden, die das Kleinkastell erkennbar besser touristisch erschließe und gut zum Erscheinungsbild des Kleinkastells passe. Dr. Mückenberger erteilte daher kurzfristig die denkmalschutzrechtliche Genehmigung für diese Baumaßnahme.

Abgerundet werde das Projekt durch eine Förderung aus dem Regionalbudget des „Verein Region Gießener Land e. V.“, in Höhe von 5.080,00 €, die dessen Vorsitzender, Kurt Hillgärtner, der Stadt Pohlheim überreichen darf.