Back 2 the 80s holen auf der Burg Gleiberg Zeit zurück

109

Etwa 200 Fans der 80er Jahre kamen am letzten Sonntag auf die Burg Gleiberg, um die neue Formation Back 2 the 80s (zurück zu den 80ern) zum ersten Mal live zu erleben. Für ihren ersten Auftritt hatten sich die vier Retro-Musiker einiges einfallen lassen.

So wurden die Zuschauer bereits am Eingang stilecht mit Opel Mantas und Ford-Oldtimern der Alt-Ford und Alt-Opel Freunde empfangen. Die Band selbst fuhr zur Musik aus der 80er Jahre Serie “A-Team” standesgemäß im schwarzen Van vor die Bühne und begann in poppigen 80er Jahre Anzügen eine musikalische Zeitreise zurück in die Aera von Baywatch und Dallas.  Fast 3 Stunden wippten, tanzten und vergnügten sich die Gäste auf der Burg Gleiberg zur Musik der Oldschooler und das, obwohl es mit 11 Grad empfindlich kühl war.

Zum Start lud die Band in weißen Miami Vice Anzügen und einem reduzierten Strandset zum gemütlichen Ankommen und Zurückträumen in die 80er Jahre ein. Hierfür hatte die Gruppe extra einen zweiten Bühnenplatz mit Strandschirmen aufgebaut. Stefan Ackerman, Roger Haberditzl, Ralf Enzmann und Dennys Sawellion spielten Songs wie “Englishman in New York” von Police, Oye Como va” von Santana oder Supertramps “Give a little bit” und machten direkt gute Laune und Lust auf das Hauptprogramm. Die vier Klangkünstler  hatten sich in der Corona-Zeit ein Programm extra für kleinere Veranstaltungen einstudiert, welches nur mit Cachon (einer rhythmischen Holzkiste aus Peru) , zwei Akustik-Gitarren und Piano die Zuhörer zunächst in die richtige Entspannungs-Stimmung versetzte.

Nach etwa einer Stunde Warm-up ging es auf die Hauptbühne. Hier leuchteten 4 übergroße Rubiks Cube Zauberwürfel und Leuchtröhren in poppigen Farben stilecht im Hintergrund während die Band mit dem Klassiker “After the fire” eine 2 stündige Show einleitete, die einiges an Überraschungen bereit hielt. New Wave, Pop, Rock, NDW und Reggae ließen keine Wünsche der 80er Jahre Fans offen. Falcos “Kommissar”, hervorragend interpretiert von Roger Haberditzl, Ralf Enzmann  mit “Give me all your lovin” von ZZ-Top und Stefan Ackerman mit Bryan Adams “Summer of 69” erinnerten an die wilden Partys der 80er. Ackermann brillierte einmal mehr am Gesang und der E-Gitarre und lieferte bei “Schickeria” von der Spider Murphy Gang ein Solo der Extraklasse. Dennys Sawellion tanzte bei “Major Tom” buchstäblich auf den Tischen und Ralf Enzmann zeigte seine filigranen Fingerfertigkeiten am Bass bei “Carbonara” von Spliff. Die Zuschauer hatten sichtlich Spaß und machten eifrig mit. Spätestens als Roger Haberditzl “Hurra hurra die Schule brennt” von Extrabreit intonierte, wusste jeder, in welcher Zeit man sich befand- Nämlich zurück in den 80ern. Bis in die späten Abendstunden erfüllte sich die Burgruine mit Klängen aus der Golf-Generation und entließ die Zuschauer beschwingt in die Nacht.