Vierte Kinder-Fahrrad-Demo: Mängel sichtbar machen

200
gesehen auf einer Gießener KIDICAL MASS; Foto: Elke Jandrasits

Am Sonntag, 19.09.’21, rollt wieder eine KIDICAL MASS – diesmal durch die Weststadt.

Die Demo beginnt um 11 Uhr auf dem Kirchenplatz mit einem Redebeitrag zur schwierigen
Situation radfahrender Kinder in Gießen und wie es idealerweise sein sollte. Die sich anschließende
ca. 6 km lange und von der Polizei gesicherte Route führt durch die Weststadt, über einen Teil des
Anlagenrings hin zum Berliner Platz und endet dort mit lautem Klingeln.
Viele Kinder wohnen in Straßen, die es unmöglich machen fahrradfahren zu lernen, denn
Spielstraßen sind rar. So sollte es eigentlich erfreulich sein, dass in der Weststadt ein
Verkehrsübungsplatz liegt, auf dem die jungen Menschen ihren Fahrradführerschein während der
Grundschule machen. Leider dürfen Kinder dort nicht privat üben, auch nicht in Begleitung
Erwachsener. Das ist widersinnig – stellt die Verkehrswacht doch seit Jahren eine steigende Zahl an
Kindern fest, die am praktischen Verkehrsunterricht nicht teilnehmen können, weil sie das eigentliche Radfahren noch nicht erlernt haben.
„Die strukturellen Mängel für ein sicheres Radfahren gerade auch für Kinder sind schon zu lange
bekannt. Und die daraus zu ziehenden Schlüsse und Forderungen liegen auf der Hand: Kinder
brauchen mehr Raum, um sich sicher mit dem Fahrrad durch ihre Umwelt bewegen zu können,“
betont Marie Esefeld vom Demo-Vorbereitungsteam. Und ein kinderfreundliches Gießen sei eine
Fahrradstadt, sagt die Alltagsradlerin.
Am kommenden Wochenende, 18./19. September, finden unter dem Motto „Kinder aufs Rad !“ in über 130 Orten – auch über Deutschland hinaus – Kinderfahraddemos statt. Die Gießener Kundgebung ist
Teil der Kampagne und fordert mit dieser:

• dass sich Kinder sicher und selbständig mit dem Rad bewegen können !
• innerorts Tempo 30 !
• angstfreies Radfahren für alle !
• sichere Schulradwege !
• autofreie Zonen vor Kitas, Schulen und Spielplätzen – mindestens aber Spielstraßen !
• ein flottes Fahrradstraßennetz !
• Straßenraum fair verteilen anstatt Biotope für neue Radwege zerstören !
• keine Blitzerwarnungen mehr im Radio oder Internet !
• den Verkehrsübungsplatz großzügig öffnen !

Weitere Infos zur bundesweiten Kampagne unter kinderaufsrad.org.
Und zu Gießener Kinderfahrraddemos: kidicalmassgiessen.online