Sport und Geselligkeit beides gehört zusammen und wird von den Seniorinnen des TSV Londorf praktiziert

1845
Übungsleiterin Tanja Ranft (Bildmitte) gestaltet die Übungsstunde

Die Mehrheit der weiblichen Seniorengruppe hat das 80. Lebensjahr erreicht. Aufgemischt wird die Gruppe von einigen, die sich noch in den Siebziger-Lebensjahren befinden. Allesamt halten sie seit Jahren dem TSV Londorf die Treue und besuchen regelmäßig die Montagsturnstunde. Geleitet wird sie von Tanja Ranft aus Allertshausen, und das schon über Jahrzehnte. Tanja hat -als ausgebildete Übungsleiterin- das richtige Gespür und auch „ein Händchen“ für die älteren, aber jung gebliebenen Damen. Die macht das richtig gut, wird von Teilnehmern wiederholt berichtet. Corona, war auch in dieser Gruppe von Anfang an ein Thema. Die Sporthalle war über Monate gesperrt und die Befürchtung, dass die Turnstunde eingestellt wird und die Gruppe sich auflöst, war vorhanden. Die Leiterin dieser Gymnastik-Gruppe -Renate Becker- versuchte mit verschiedenen Aktionen die Gruppe in dieser Zeit „am Leben“ zu halten. Es gelang ihr. Als Übergangslösung wurde der Sportplatz benutzt, wo die Teilnehmer ihre Gymnastikmatte ausbreiteten. Allerdings war diese Sportstunde wetterabhängig, weshalb bei Regen der vorhandene bretterverkleidete Unterstand genutzt wurde. Förderlich für den Zusammenhalt der Gruppe ist auch die Geselligkeit.

Bei Bedarf wird auch „die Turnbühne“ umgerüstet, Tische und Bänke werden aufgestellt und es wird aufgetischt. Die Geselligkeit nach dem Sport wird praktiziert; im fortgeschrittenen Alter gibt es immer Mal „einen Runden“ oder Ehejubiläen stehen an und zum Wohl dem edlen Spender wird geprostet. Eine Auffrischung ist für den Fortbestand der Seniorinnen-Gruppe notwendig. Viele sind „in die Jahre“ gekommen. Die Gymnastikgruppe nimmt Interessierte gerne in ihre Gemeinschaft auf. Die Übungszeit ist montags von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Übungsleiterin Tanja Ranft (Bildmitte) gestaltet die Übungsstunde