FDP Lich: Innenstadt und digitale Entwicklung im Fokus / FDP-Fraktion auf Klausurtagung

315

„Mit den Freien Demokraten verbindet man seit jeher eine sach- und zukunftsorientierte Politik. Ohne Polemik sowie positiv und innovativ wollen wir die in Lich wirklich drängenden Themen und Inhalte mitgestalten“, so der Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Licher Stadtparlament Dennis Pucher. Auf der Klausurtagung der FDP-Fraktion im rheinlandpfälzischen Lieser wurde nun das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte für die kommenden Monate besprochen.

Gemeinsam mit Bündnis 90 / Die Grünen und BfL habe man bereits zu Beginn der neuen Legislaturperiode die Einführung eines Ortsbeirats für Lich beschließen können. „Ein Thema, das bereits seit vielen Jahren von uns Freidemokraten zur Stärkung der Kernstadt und als Bürgerbeteiligungstool gefordert worden war“, unterstrich der FDP-Stadtverordnete Peter Blasini. Auch ein Prüfantrag hinsichtlich des aktuellen Stands der Digitalisierung in der Stadt und im Rathaus sei eingebracht worden. Besonders die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass in Lich noch erheblicher Nachholbedarf besteht und die Gesamtgemeinde digitaler werden muss, so Blasini weiter. Zudem soll im Sommer nun mit den Planungen für den Innenstadtdialog begonnen werden, damit zügig Maßnahmen zur Wiederbelebung der Innenstadt umgesetzt werden können. Nach dem Lockdown seien im gastronomischen und kulturellen Bereich bereits wieder erste positive Entwicklungen sichtbar, allerdings brauche der innerstädtische Einzelhandel deutlich länger, um sich zu erholen. Grundsätzlich brauche die Licher Innenstadt ein zukunftsfähiges Konzept, dass beispielsweise sowohl den stationären Handel als auch e-Commerce miteinander verbindet.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und FDP-Ortsvorsitzende Jana Nathalie Burg wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass gerade im Zuge der nahenden Bundestagswahl viele weitreichende Entscheidungen, die auf kommunaler Ebene getroffen werden, ihren Ursprung in Landes- oder Bundesgesetzen haben. „Gerade die Diskussion um die Straßenausbaubeiträge zeigt, wie wichtig es ist, dass die Gesetzgeber auf höherer Ebene hier einheitliche Lösungen für alle Kommunen erarbeiten“, verdeutlichte Burg.

Trotz der inhaltlichen Arbeit kam der Spaß und das Beisammen nicht zu kurz. Nach einer Wanderung und dem Besuch von kulturhistorischen Denkmälern fand noch ein Netzwerktreffen auf dem von den Lichern Freidemokraten befreundeten Weingut „Kochan & Platz“ mit lokalen Politikern und der FDP-Bundestagsabgeordneten Carina Konrad statt. Schwerpunkt der Gespräche war ein Austausch über verschiedene touristische Initiativen – auch in Bezug zur Landwirtschaft – und deren Umsetzungsmöglichkeiten. Mit zahlreich gewonnen Eindrücken, guter Laune und voller Tatenkraft starten die Freien Demokraten nun in den Bundestagswahlkampf und in die zweite Jahreshälfte.