Der Storchenmast bei uns im Salzbödetal

80

Seit nunmehr über vier Jahren steht der Storchenmast bei uns in der Nähe von Lohra-Damm. Im April 2017 wurde der Mast mit dem Nest von unserem Verein für Vogel- und Naturschutz Lohra e.V. in den Wiesen aufgestellt. In der Hoffnung, dass sich dort einmal die Weißstörche ansiedeln, sie kamen da immer schon mal aus dem Lahntal bei Fronhausen. 

Der neu aufgestellte Storchenmast im April 2017 in den Salzbödewiesen bei Damm

In den letzten Jahren kamen immer mal welche zur Futtersuche in die Wiesenbereiche bei dem Storchenmast. In diesem Jahr konnte man sie schon beständiger sehen, am Sonntag den 01. August, hatte ich sie auf dem Storchenmast im Bilde festhalten. Dort müssen sie schon öfters mal gewesen sein, das wurde mir so erzählt. Vom Salzböderadweg aus, zwischen Damm und Etzelmühle machte ich ein paar Bilder. Sie vollzogen dort ihren Gefiederputz und fühlten sich recht wohl, auf diesem Nistplatz, siehe Titelbild!

Ein schönes Bild gaben sie dort ab, vielleicht klappt es im nächsten Jahr mit dem Nachwuchs.

Beim Auswerten der Fotos konnte ich feststellen, es sind wohl noch unberingte Jungstörche. Die Beine sind schon gut gefärbt, aber die Schnäbel sind noch nicht ganz in rot gefärbt. Die machten einen guten Eindruck, denn Futter gibt es dort in diesem Bereich wohl genug!

Natürlich sind solche Störche für die Nestlinge der Wiesenbrüter auch gefährlich, dass muss man sich immer hinterfragen.

Im Speiseplan für solche Weißstörche sind aber auch Mäuse, Amphibien, Insekten, Regenwürmer usw.! Wie sich das im nächsten Jahr entwickelt, da dürfen wir wohl darauf gespannt sein, hoffentlich mit dem ersten Nachwuchs in diesem Bereich.

Putzzeit fürs Gefieder, das war zu diesem Zeitpunkt am späten Nachmittag ihre Beschäftigung

 

Wolfgang Heuser
Naturfreund in Mittelhessen, aktiv im Vogel- und Amphibienschutz, seit Januar 2009 als BR in der GZ Plattform tätig!