Freie Wähler sehen viele Baustellen in Allendorf (Lumda).

107

Bericht über die Veranstaltung „Politischer Treff“ in der Gaststätte „Alter Bahnhof“ vom 22.07.2021

Vorweg möchte ich betonen, dass die Corona-Hygienemaßnahmen als auch die Abstände bei der Veranstaltung der FW eingehalten wurden. Lediglich für das Foto wurden kurzzeitig die Masken abgenommen. Jeder Besucher hat sich mit seinem Handy mittels QR-Code an und abmelden müssen.

Veranstaltungen in Zeiten der Corona-Pandemie umzusetzen, erfordert ein hohes Maß an Knowhow, Planung und Fingerspitzengefühl. Die geringe Beteiligung der Allendorfer Bürger*innen an der FW Veranstaltung ist sicherlich auch der Pandemie geschuldet.

Manuel Sult der erste Vorsitzende der Freien Wähler begrüßte die Mitglieder und Gäste.

Sacha Wimmer berichtete für den erkrankten Fraktionsvorsitzenden Ralf Hofmann von der zurückliegenden Kommunalwahl. Nach Ausführungen von Wimmer soll die Arbeitsgruppe Tourismus von Bürgermeister Benz gemeinsam mit allen Beteiligten weiter vorangetrieben werden.

Weiterhin wurden die Aktivitäten der verschiedenen Parteien beleuchtet. Auch die Arbeitsgruppe Wald war ein Thema. Benz teilte mit, dass sich bereits ca. 20 Bürger*innen für die Arbeitsgruppe Wald angemeldet hätten. Weiterhin führte er aus, dass die Verwaltung Hans-Erich Wissner vom NABU-Kreisverband und Vogelschutzbeauftragten zur Arbeitsgruppe Wald eingeladen hatten. Ihre Arbeit soll die Arbeitsgruppe Wald nach Ausführungen von Benz nach den Ferien aufnehmen.

Benz teilte seiner Fraktion und Besuchern mit, dass sich bereits viele Bürger*innen als Wahlhelfer gemeldet hätten. Weiterhin führte Benz aus, dass es möglich sei, auch junge Menschen für die Arbeit als Wahlhelfer oder fürs Parlament zu gewinnen. Allerdings müssen sie behutsam herangeführt werden, meinte Benz. Und auch im öffentlichen Raum gäbe es viele Themen, zu denen Jugendliche etwas zu sagen haben. Wir müssen ihnen die Möglichkeit geben sich einzubringen, erklärte Benz abschließend.

Die aktuelle Klimasituation mit all ihren negativen Begleiterscheinungen wurde ebenfalls angesprochen. Für das Neubaugebiet Hege II und darüber hinaus soll geprüft werden ob weitere Schutzmaßnahmen für die zukünftig zu erwartenden Stark-Regenfälle ergriffen werden müssen.

Ein weiterer Diskussionspunkt waren die Allendorfer Kindergärten. Die Kosten für die Spielgeräte im Nordecker Kindergarten sollen am 26.07.2021 nochmals bei der anberaumten Bauausschuss-Sitzung erörtert werden. Reiner Käs betonte, dass man diese exorbitante Kostensteigerung für die Spielgeräte kritisch hinterfragen müsse. Auch wurde über den bestehenden Vertrag der Lebenshilfe diskutiert. Nach Ausführungen von Bürgermeister Benz hat die Lebenshilfe angeboten den bestehenden Vertrag teilwiese zu modifizieren bzw. anzupassen. Dementsprechende weitere Gespräche hätten noch nicht stattgefunden.

Das Straßenkataster, die Straßenausbaubeiträge und das gemeinsame Gewerbegebiet mit Rabenau und Grünberg wurden ebenfalls von den Teilnehmern erörtert.

Abschließend wurde über das Mitteilungsblatt der Stadt Allendorf gesprochen. Nach Informationen von Bürgermeister Benz hat der Verlag „Mittelhessische Druck und Verlagshaus GmbH & Co.“ mitgeteilt, dass die Allendorfer Mitteilungen immer montags kostenlos online vom Verlag und demnächst auch auf der Städtischen Homepage zur Verfügung gestellt werden.