1.000 Euro für die Sozialstation Allendorf/Lumda

103
Angelika Wagner (l.), Christel Müller (2.v.r.) und Gerhard Paul (3.v.r.) übergeben den Spendenscheck an Ernst-Jürgen Bernbeck, Pflegedienstleiterin Corina Kesselheim (2.v.l) und Verwaltungsmitarbeiterin Tina Schwalb.
Angelika Wagner (l.), Christel Müller (2.v.r.) und Gerhard Paul (3.v.r.) übergeben den Spendenscheck an Ernst-Jürgen Bernbeck, Pflegedienstleiterin Corina Kesselheim (2.v.l) und Verwaltungsmitarbeiterin Tina Schwalb.

Über eine Spende von 1.000 Euro der Gießener Sparkassen-Senioren freut sich der Verein für häusliche Kranken- und Altenpflege in Allendorf/Lda. Dessen erster Vorsitzender Ernst-Jürgen Bernbeck nahm gemeinsam mit Pflegedienstleiterin Corina Kesselheim und Verwaltungsmitarbeiterin Tina Schwalb den symbolischen Spendenscheck von Angelika Wagner, Christel Müller und Gerhard Paul entgegen.

Bernbeck dankte den Gießener Sparkassen-Senioren für ihre finanzielle Unterstützung. Der gemeinnützige Verein besteht seit mehr als 34 Jahren und ist Träger der Sozialstation in Allendorf/Lumda. Zu den Hauptaufgaben der 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt, Menschen mit pflegerischen Leistungen, ärztlich angeordneten Maßnahmen und hauswirtschaftlichen Verrichtungen zu versorgen, die in der Stadt Allendorf/Lumda und ihren Ortsteilen wohnen. Außerdem hilft, begleitet und berät der nach diakonischen Grundsätzen tätige Verein Menschen in besonders belastenden Lebenssituationen.

Der Kreis der Gießener Sparkassen-Senioren besteht seit 1996. Seine aktuell 230 Mitglieder sind ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Gießen. Jedes Mitglied zahlt jährlich einen kleinen Betrag in einen Topf. Aus diesem werden dann pro Jahr zwei Spenden für einen guten Zweck vergeben. Insgesamt wurden bisher 12.400 Euro an gemeinnützige Einrichtungen ausgeschüttet.