Deutsches Sportabzeichen- Sportliche Familien im Lumdatal

105

Einen besonderen Anreiz bietet der Deutsche Olympische Sportbund für alle Sportabzeichen-Erwerber. Die eingerichteten Sportabzeichen-Treffs sind ins besonders zum gemeinsamen Trainieren und Üben für den Erwerb des Sportabzeichens geeignet. Laufen, Springen und Werfen als die ganz natürlichen motorischen Grundeigenschaften werden dort unter Anleitung geübt und in aller Regel an Ort und Stelle in die Prüfkarte eingetragen. Es ist mittlerweile schon Gewohnheit, dass Eltern bzw. Großeltern der Kinder gemeinsam um Sekunden und Zentimeter bzw. Meter der geforderten Normen „kämpfen“.

Um diese Gemeinsamkeit zu honorieren, wird vom Sportkreis Gießen ein Familienwettbewerb angeboten. Gesucht werden sportliche Familien, die mit mindestens zwei Familienmitgliedern aus mindestens zwei verschiedenen Generationen im gleichen Jahr die Bedingungen für den Sportabzeichen Erwerb erfüllen. Im Stützpunkt Londorf wird dieser Wettbewerb schon einige Jahre gefördert und im Folgejahr werden für die Familien Urkunde und Sportartikel -z. B. Springseile- übergeben.

Für die vorjährige Saison wurden auf dem Londorfer Sportplatz die erfolgreichen Familien zur Übergabe der Urkunden- und in diesem Jahr zusammen mit einem kleinen, lustigen Pokal- eingeladen. Stützpunktleiterin Nicole Rabenau schilderte nach der Begrüßung in einem kurzen Abriss der- von Corona beeinträchtigten- Saison. Umso erfreulicher war sie mit dem Ergebnis der beteiligten Familien: Neun Familien konnten ihre Ehrengabe in Empfang nehmen, die mit Applaus- und mit Abstand- ausgehändigt wurden.

Das Familiensportabzeichen erhielten (Im Bild von li. n. r):
Langecker, Adrian, Melissa, Nina u. Hans – Steinweg, Yvonne und Ansgar – Zipperlen, Lars, Charlotte, Madita u. Leander – Bernecker, Tamara u. Jordi – Schlosser, Alexandra u. Leni – Berst, Ute, Jonas, Rabenau, Nicole, Malena, Leonie, Ehmig, Rudolf. Bei der Übergabe verhindert waren: Waldschmidt, Dirk u. Noah – Bender, Christin u. Lupida – Tondar, Ute u. Eliana.