Jahreshauptversammlung beim Concordia Liederkranz Ettingshausen

212
Von links nach rechts, hintere Reihe: Axel Platz, Peter Franke, Werner Sann, vordere Reihe: Gerda Alpert, Monika Keil, Gudrun Brüstle, Elisabeth Pfeiffer, Christiane Hannemann

Am Sonntag, den 4. Juli, fand die Jahreshauptversammlung des „Concordia Liederkranz e.V.“ in der Sport- und Kulturhalle Ettingshausen statt. Im letzten Jahr fusionierten die bis dato beiden Vereine – Männer- und Frauenchor – zu dem neuen Verein. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte im Dezember 2020. Zum letzten Mal mussten daher die Kassenprüfer Christiane Hannemann, Renz Hornischer und Bernd Stankus sowohl die Konten des Frauen- als auch des Männerchores prüfen, um das Geschäftsjahr 2020 ordnungsgemäß abschließen zu können. Die Kassenführung des Rechners Rainer Krug war tadellos, sodass auf Antrag der Kassenprüfer der Vorstand entlastet wurde. Damit schließt sich nun auch endgültig ein Kapitel in der Vereinsgeschichte der Ettingshäuser Chöre, in dem der Männerchor 138 Jahre und der Frauenchor 53 Jahre als selbständige Vereine agierten. Die gesamten 53 Jahre gehörte Gudrun Brüstle dem geschäftsführenden Vorstand des Frauenchores an, davon unglaubliche 41 Jahre als 1. Vorsitzende. Einen Abriss ihres Schaffens trugen Ulrike Buß und Ilka Fuhrmann vor. Mit großer Hochachtung und Standing Ovation dankten ihr die anwesenden Mitglieder und ernannten sie zur Ehrenvorsitzenden.

Neben den üblichen Tagesordnungspunkten, wie dem Kassenbericht von Rainer Krug und dem Jahresbericht der Schriftführinnen, Anja Gottwalz und Melanie Keil, ehrten die drei Vorsitzenden, Werner Sann, Monika Keil und Axel Platz, für 25-jährige Mitgliedschaft Peter Franke und für 40-jährige Mitgliedschaft Christiane Hannemann. In Abwesenheit geehrt wurden des Weiteren Hildburg Bühn, Uwe Dippel, Prof. Dr. Friedrich Selchert (40 Jahre Mitgliedschaft) sowie Siegrun Horst, Karin Keil-Damm, Toni Römer und Roswitha Stein (50 Jahre Mitgliedschaft). Aus gesundheitlichen Gründen von der aktiven Sängertätigkeit verabschiedet wurden Albert Brüstle (über 20 Jahre Schriftführer) und Herbert Keil sowie zwei der Frauenchor-Gründerinnen, Gerda Alpert (über 30 Jahre Schriftführerin) und Elisabeth Pfeiffer (über 20 Jahre im Vorstand). Sie alle erhielten ein kleines Präsent.

Nachdem fast 8 Monate nur Online-Proben stattfinden konnten, dürfen die Sängerinnen und Sänger seit dem 17. Juni wieder live und gemeinsam unter der Leitung von Axel Pfeiffer singen. Um ein Ziel für die Probenarbeit zu haben, ist derzeit die Durchführung eines kleinen Konzertes im Herbst im Gespräch. Wie bei allen Gesangvereinen ist die Gewinnung neuer Sängerinnen und Sänger ein großes Thema. Auch die über Jahrzehnte erfolgreich aufgebaute Kinder- und Jugendarbeit wurde durch die Corona-Pandemie stark beeinträchtigt. Jetzt darf nichts unversucht bleiben, um daran neu anzuknüpfen. Interessierte, die den Verein dabei unterstützen möchten – gerne auch als förderndes Mitglied – sind herzlich willkommen. Eine Kontaktaufnahme ist per Telefon (0176 56046158) oder E-Mail (info@chor-ettingshausen.de) möglich.