Zylinderputzer – war eine Augenweide auf unserer Terrasse – im Schwedendorf Grünberg.

390

Unsere neue Kübelpflanze – Zylinderputzer Stämmchen >Callistemon citrinus<, auf unserer Terrasse – war ein wahrer `Hingucker`; man konnte sich kaum `satt sehen`, zumal die farbigen Blütenstände, in der vierwöchigen Blütezeit (Mai-Juni), ständig von verschiedenen Insektenarten – im Bild eine Hummel –  angeflogen wurden; diese labten sich an dem reichlich vorhandenen Nektar und Pollen.

Hier noch einige Infos über Pflanze & Insekt:                                                                 Die Pflanzen der Gattung Zylinderputzer (bot. Callistemon) stammen ursprünglich aus Ausstralien. Einige wenige Arten und deren Sorten werden als Zierpflanze in unseren Breitengraden kultiviert. Der Trivialname Zylinderputzer, auch Flaschenputzer oder Pfeifenputzer bezieht sich auf die Blüten der Pflanzen, welche in zylinderförmigen Blütenständen angeordneten sind und sehr dekorativ wirken. Eine immergrüne Gartenpflanze mit besonderer Wuchsform – nicht winterhart.

“Ein Hoch auf die Hummel”.                                                                                     Durch ihren dicken Pelzrock, die plumpe Gestalt und die teils taumelnde Flugweise wirken Hummeln sehr niedlich, dabei sind die sympatischen Brummer ziemlich hart im Nehmen. Außerdem leisten sie  regelrechte Höchstleistungen wenn es um die Bestäubung und das Fliegen geht. Hummeln sind die wahren Frühstarter unter den Wildbienen; 585 Arten soll es davon geben.

In manchen Jahren sind sie bereits ab Februar bei Wind und Wetter unterwegs, wenn andere Bienen lieber noch zuhause bleiben.

Was den Zylinderputzer angeht, muß er nach der ersten Blütenzeit zurück geschnitten und gedüngt werden. Mittlerweile treibt er wieder voll aus und es soll zu mehrfacher Blüte, bis in den Herbst hinein, kommen.

Laß mich gerne überraschen – schau´n wir mal.

Mein nächster Beitrag: Radtour über den neuen Radweg zur Horloffaue nach Hungen.