Neststandorte des Weißstorches in der Großgemeinde Hungen und der mittleren Horloffaue besucht.

72
Titelbild: Gemarkung Hungen - in der Hubbach, der sogenannten "Teufelswiese". Horstmast: 3 Jungstörche.

Gerne möchte ich einen neuen Beitrag über das Naturparadies Horloffaue, mit seinen Neststandorten des >Adebars im Horlofftal< des Weißstorches – präsentieren. Bevor ich mein länger geplantes Vorhaben `in die Tat` umsetzte, sprach ich den Naturschutzbund der NABU Horlofftal e.V. an, der mir sofort `Grünes Licht` gaben.                                     Eine Touristikkarte Hungen – mit zusätzlichen Informationen , wo die 11 Neststandorte eingezeichnet, welche nach Gemarkungen verortet sind, wurde übersendet. Dann konnte es losgehen und an fünf Tagen, so innerhalb zweier Wochen, absolvierte ich meine `Fotopirsch`, die mir als 84-Jähriger – trotz einiger Anstrengungen, große Freude bereitet hat.

Den Anfang machte ich in Trais-Horloff  “Wasserwerkswäldchen” – Baumbrütung auf einer alten, abgestorbenen Pappel. Hier sollen in der Vergangenheit bis zu acht Bruten auf Bäumen im Kolonieverbund stattgefunden haben. Und direkt angrenzend – `ein paar Meter weiter`(nord-östlich): Ein Horstmast auf dem  Betriebsgelände de OVAG-Wasserwerkes Inheiden – errichtet im Jahre 2000.

Hier die nächsten Stationen, wie sie sich fortsetzten:

Hungen – Feldgemarkung Hubbach  “Teufelswiese” – Nest befand sich auf einem 2015 errichteten Horstmast und war mit drei Jungstörchen besetzt.

Utphe – Parkplatz Horloffbrücke (nahe Kläranlage) – Baumnest mit drei Jungstörche.

Obbornhofen “Schilfwiese” – Horstmast errichtet 2015, Erstbesatz war 2017.

Steinheim  “Bruchwald Kühweide” – Naturbrut auf abgestorbener Pappel – Nest und Erstbrut 2016.

Steinheim  “Gänsweid von Steinheim” – Horstmast 2008 errichtet und meist belegt.

Utphe  “Betriebsgelände Kläranlage” – Horstmast 2004 errichtet, meistens belegt.

Utphe  “Ostufer Unterer Knappensee” – im Naturschutzgebiet >Mittlere Horloffaue< – Horstmast 2010 errichtet, meist belegt.

Unter-Widdersheim  “Stockwiese” – Horstmast 2014 errichtet, meist belegt.

Unter-Widdersheim  “Kühweide” – Horstmast 2014 errichtet, fast immer belegt.

Langd “Biebergrabenaue” – Horstmast ca. 2013 errichtet – meistens belegt.

Den Schauenden wünscht der Naturfotograf Heiner Klose, aus dem Grünberger Schwedendorf – viel Freude.

                                                                                                                                                                                                              

 

 

 

 

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Das war eine Energieleistung, dieser Bildbeitrag über diese Störche und das in diesem Alter. So habe ich diese Neststandorte und Natur in dieser Region mal kennen gelernt, sehr gut gelungen! Ich hätte im Moment nicht diese Energie für solche Aktionen, da gibt es zuviel andere Dinge in meinem Leben. Ich staune immer wieder über solche Fotoaktionen, für mich persönlich ist weniger immer mehr, dafür interessiert mich mehr das einzelene Detail eines Objektes!

    Der Beitrag ist auch in der Samstagausgabe für diese 25. Woche vorhanden.