Radelnde Kinder erobern sich die Straße zurück

57
Foto: Elke Jandrasits, während der KIDCAL MASS Gießen im September 2020

Am 20.06. rollt die dritte Kinder-Fahrrad-Demo – genannt KIDICAL MASS – durch Gießen.

Das Vorbereitungsteam versteht sich als Teil des bundesweiten Netzwerks
“KIDICAL MASS – Kinder auf’s Rad !” Und fordert mit diesem:

    • dass sich Kinder sicher und selbständig mit dem Rad bewegen können !
    • innerorts Tempo 30 !
    • angstfreies Radfahren für Alle !
    • sichere Schulradwege !
    • autofreie Zonen vor Kitas und Schulen, mindestens Spielstraßen !
    • ein flottes Fahrradstraßennetz !
    • Straßenraum fair verteilen anstatt Biotope für neue Radwege zerstören !
    • Keine Blitzerwarnungen mehr im Radio oder Internet !

Denn gute Radinfrastruktur ist eine Voraussetzung für einen kinderfreundlichen Ort.

Die Demo startet um 11 Uhr auf dem Kirchenplatz. Die knapp 6 km lange Route wird von der Polizei gesichert und verläuft durch die neuen Fahrradstraßen in der Innenstadt mit ihren gefährlichen Stellen für Radfahrende. „Selbst auf Gießens Fahrradstraßen können wir unsere Kinder nicht angstfrei fahren lassen”, beklagt Diana Schwaeppe, eine der Organisator*innen. „Der Fahrradstraßenverlauf wird einfach für Vorfahrt habenden Autoverkehr unterbrochen und endet abrupt. Teils sind auch rechtliche Vorgaben zur Mindestbreite nicht eingehalten worden.”

Weiter geht es über Anlagenring und Ringallee bis nach Wieseck. „Die Kidical Mass wird auf dem Berliner Platz ein so lautes Klingelkonzert geben, dass es noch am Montag Morgen im Rathaus nachklingen wird.“ kündigt das Team an.

Bei einem kurzen Stopp vor dem Kinder- und Familienzentrum in der Ringallee kommen zwei Mängel zur Sprache: die Gängelung der Fußgehenden und Radfahrenden an Ampeln, sowie die verheerende Verkehrssituation vor sensiblen Bereichen wie Kitas und Schulen. Letzteres wird auch noch mal überdeutlich, wenn die Raddemo in Wieseck die Kita in der Gießener Straße und die Kreuzung mit der Philosophenstraße erreicht. „Die Kreuzung an der Eisdiele ist für Kinder und Erwachsene sehr gefährlich. Hier kommt es öfters zu brenzligen Situationen. Es braucht dringend eine faire Lösung, um diese Kreuzung für alle sicherer und schöner zu gestalten”, fordert eine Wiesecker Radlerin und Mutter, die nicht namentlich genannt werden möchte. „Wie einladend könnte der Platz vor der Eisdiele sein, wenn sich da nicht Automassen durch wälzten. Blumenduft statt Abgase, Vogelgezwitscher statt Motorenlärm, frische Luft statt Reifenabrieb – dann ist der Eisgenuss vor Ort gleich doppelt so groß!”

Im Anschluss an die KIDICAL MASS laden wir alle Teilnehmenden ein das Verkehrswende-Aktionswochenende (19.& 20. Juni) auf der Philosophenstraße zu besuchen.

„Fahrradstraße JA – weitere Zerstörung von Biotopen in der Wieseckaue NEIN ! Und nach wie vor gilt:
Wald statt Asphalt, Lebensräume schützen – Danni bleibt !“, ist Radaktivist Fusl überzeugt. „Auch mit der Aktion ‘Schulen auf‘s Rad‘ sind wir solidarisch und begleiteten sie nicht nur radelnd.“

KIDICAL MASS wird unterstützt durch:

2035null, ADFC Gießen, BUND Gießen, das ALLrad, Greenpeace Gießen, Lebenswertes Gießen e.V., NABU Gießen, VCD Gießen

Weitere Infos zur bundesweiten Kampagne findest du unter kinderaufsrad.org
Und zur Gießener Kinder-Fahrrad-Demo auf kidicalmassgiessen.online

Foto: Elke Jandrasits, während der KIDCAL MASS Gießen im September 2020