Das Kulturprogramm 2021 auf Burg Gleiberg steht

92
Fallou Sy
Fallou Sy

(vm). Das Kulturprogramm auf Burg Gleiberg ist in trockenen Tüchern. Nachdem die Inzidenzzahlen weiter zurückgehen und damit Lockerungen in der Bekämpfung der Pandemie einhergehen, ist man auch beim Vorstand des Gleiberg-Vereins guten Mutes, dass nach aktueller Erlasslage für Kulturveranstaltungen – selbstverständlich unter den dann jeweils herrschenden Auflagen und Bedingungen – Künstler sich im Spätsommer wieder präsentieren können und Gäste sich wieder auf ein stückweit mehr Normalität freuen dürfen.

„Wir hatten schon früh in diesem Jahr begonnen, mit Augenmaß und Hoffnung zu planen“, so der 2. Vorsitzende, Gerhard Schmidt. Gemeinsam mit Schatzmeister Karlfried Philipp bereitet er seit vielen Jahren die unterschiedlichsten Events vor. Dabei ist der KuKuK (Kunst- und Kulturkreis Wettenberg) mit Barbara Yeo-Emde und Dieterich Emde ein ebenso verlässlicher Partner wie auch der Kultursommer Mittelhessen mit seinem Geschäftsführer, Frank Dauer. Auch Dr. Jutta Failing gehört gemeinsam mit ihrem Partner, Peter Meilinger, mit ihren Gäste- und Kostümführungen zum festen, bereichernden Bestandteil der Kulturangebote auf der Burg. (Buchungen unter jutta.failing@glueckshaut.de ).

Unter Federführung der Jugendpflege Wettenberg findet, gemeinsam mit den beiden anderen kommunalen Kinder- und Jugendbüros, Biebertal und Heuchelheim, am Freitag, 30. Juli mit dem TINKO-Theater die Aufführung des „Froschkönig“ statt. Hierzu wird auf die Ferienspielangebote der drei Gemeinden verwiesen.

Gleichentags heißt es ab 20 Uhr, „Wir spielen auf“. Peter Herrmann, ein bekanntes und gern gesehenes Gesicht auf der Burg, tritt mit Dago Schelin und Moritz Weissinger „With The Beatles – Neuinterpretationen“ auf. Danach spielen Nick Ramshaw und Chris Umbach „Rocket Man Meets Piano Man“ – Musik von Elton John und Billy Joel.

Am Sonntag, 1. August, gibt es mit dem Afrika-Abend, für den die Landrätin Anita Schneider die Schirmherrschaft übernommen hat, ab 19 Uhr Musik aus dem Senegal mit Fallou Sy und den Gruppen „Domou Afrika“ und „Afro-Kunda“.

Nach vierwöchiger Verschnaufpause geht es am Freitag, 3. September, um 19.30 Uhr mit „Sommerträume auf Burg Gleiberg“ weiter. Musiker unterschiedlicher Genres werden sich präsentieren. „Es war uns wichtig, „alte Bühnenhasen“ mit viel Erfahrung und talentierten Nachwuchs gemeinsam auf die Bühne zu bekommen“, so Gerhard Schmidt und Barbara Yeo-Emde, die, selbst Sängerin, mitwirken wird. Die Gäste dürfen sich auf die Sängerinnen Fabienne Exler und Merle Gudjons, Klavierbegleitung: Colenton Freeman, die Harfenistin Svanja Clausen, die Sängerinnen Gabriele Riedl und Barbara Yeo-Emde, Klavierbegleitung: Hermann Wilhelmi sowie die Sängerin Ingi Fett mit Nick Ramshaw freuen. Durch den kurzweiligen Abend führt das Vorstandsmitglied des Gleiberg-Vereins, Dr. Jürgen Leib. Mit Anekdoten aus der Burghistorie wird er die Sommerträume bereichern.

Tags darauf wird sich ab 19.30 Uhr innerhalb der historischen Burgmauern „Italienisches Lebensgefühl“ verbreiten, dank „Ombre di Luci“, dem Kult-Italo-Quintett aus Osnabrück. Die Combo tourt seit fast einem viertel Jahrhundert durch Europa. Auf Burg Gleiberg präsentieren die Musiker typisch italienische Geschichten und Bilder, aber sind auch mit allgemeinen Themen auf der Höhe der Zeit. Zu diesem Abend konnte man die DIG (Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen), bei der Barbara Yeo-Emde Vorstandsmitglied ist, als Partner gewinnen.

Der Sonntag, 5. September, gehört ab 17 Uhr ganz den klassischen Klängen. Vor drei Monaten bereits hatten sich, neben Gerhard Schmidt und Schatzmeister Karlfried Philipp, Bürgermeister Thomas Brunner sowie die Leiterin und Sprecherin des Arbeitskreises „Wettenberger Winterkonzerte“, Ilse Bergner, gemeinsam mit Martin Köster (Tuba) getroffen, um diesen Termin festzuzurren. Ein neunköpfiges Bläserensemble spielt auf unter dem Motto „Blech tanzt“. Das Programm sieht eine unterhaltsame Vielfalt musikalischer Stilrichtungen vor. Klänge aus der Renaissance, der Romantik bis in die Moderne werden zu hören sein.

Eine Woche später, am Sonntag, 12 September, findet ab 11 Uhr im Rahmen des „Tages des offenen Denkmals“, ein Jazzkonzert mit der Staple-Sound-Jazzband statt. Joachim „Lerry“ Lehr aus Wißmar, hat sich hier eingebracht.

Am Freitag, 10. September wird ab 19.30 Uhr auch Nora Schmidt mit Band zu hören sein.

„Mit und durch Kultur die Burg wieder beleben, um auch der Gastronomie mit ihrem Pächter Axel Horn und seinem Team wieder eine Perspektive zu bieten, ist unser großer Wunsch“, so Gerhard Schmidt. Das vor längerem bereits erarbeitete Hygienekonzept wird Anwendung finden und auf die Einhaltung der aktuell geltenden Regeln geachtet. Der Beginn des Vorverkaufs mit den Anmeldemöglichkeiten wird rechtzeitig vor den jeweiligen Veranstaltungen bekannt gegeben.

Verein KuKuK Wettenberg
Kunst- Und Kulturkreis Wettenberg e.V. - in Zusammenschluss von Künstlern – Zweck: das kulturelle Angebot in der Region zu fördern und zu vergrößern.