Ein Hauch von Gemeindefest

22
Auf dem Kirchplatz unter den Platanen herrschte buntes Treiben
Auf dem Kirchplatz unter den Platanen herrschte buntes Treiben

Erster Familien-Flohmarkt von Kita, Familienzentrum und Förderverein St. Thomas Morus

Es war das perfekte Timing. Der Regen der letzten Woche hatte endlich nachgelassen: blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Und dann hielt auch noch die Inzidenz am fünften Tag in Folge unter der magischen Schwelle von 50. Das bedeutete, niemand, der am Sonntagmittag den Flohmarkt auf dem Gelände der St. Thomas Morus Kirche besuchen wollte, musste dazu einen negativen Covid19-Test vorlegen. Das wäre auch schwer zu vermitteln gewesen. Unter der Woche begegnen sich schließlich Eltern, Kinder und Mitarbeiter täglich in den geschlossenen Räumen der Kita, ohne dass es eine Testpflicht gäbe. So konnte nichts diesen herrlichen Sonntag trüben.

Saisonauftakt nach Maß

Bereits um 10:30 Uhr – eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn – standen die Menschen an der Einlasskontrolle Schlange, begierig darauf, dass es endlich wieder los ging mit dem bunten Treiben. In Absprache mit dem Gesundheitsamt wurde ein Hygienekonzept erstellt. Das regelte den Einlass auf das Gelände, Standplatzvergabe und Einbahnstraßenrichtung. Dazu kamen die obligatorischen Masken- und Abstandsgebote. Entsprechende Beschilderungen wiesen darauf hin.

16 Standbeschicker hatten sich angemeldet. Mehr wäre zwar möglich aber nicht erlaubt gewesen. Angeboten wurde alles von Baby- und Kinderbekleidung, Spielsachen, Büchern und einfachen Haushaltsgegenständen und das Interesse war groß. Die drei Brüder Neset, Egit und Gabriel Badilli zeigten viel kaufmännisches Geschick und geschäftlichen Spürsinn, und machten beim Verkaufen ihrer alten Spielsachen so manches gutes Geschäft.

Für musikalische Untermalung sorgte Solo-Künstler und Multi-Instrumentalist Constantin Pukownik, mal mit Gitarre, mal am Flügelhorn, während er sich mit dem Akkordeon selbst begleitete. Kirchenhistorikerin Dr. Birgitta Meinhardt führte interessierte Besucher durch die Kirche und gab fachkundig Auskunft über die 1967 geweihte Kirche. Ein Hauch von Gemeindefest wehte über den Platz und eine große Sehnsucht nach corona-bedingter, langer Abstinenz. Nur der obligatorische Bier- und Bratwurststand fehlte noch.

Sommerkulturkirche startet am 12. Juni

Sommerkulturkirche 2021 "unter den Platanen"
Die Sommerkulturkirche “unter den Platanen” startet am 12. Juni um 19:30 Uhr mit der Nachwuchsrockband “DryHeart”

Mit der Sommerkulturkirche geht es dann in zwei Wochen so richtig los. Wenn Wetter und Inzidenzlage es zulassen, eröffnet die mittelhessische Nachwuchsrockband DryHeart am Samstag, den 12. Juni um 19:30 Uhr die Open Air Saison. Am Donnerstag, den 17. Juni um 19:30 Uhr lässt dann Organist Patrick Gläser die Orgel richtig rocken mit Pop, Rock und Filmmusik. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen und alle weiteren Termine der Sommerkulturkirche sind im Internet unter sommer.morusfreunde.de verfügbar.

Kulturkirche Gießen
Die Kulturkirche St. Thomas Morus beeinflusst das Zwischenmenschliche, ermöglicht Beziehungen und erweitert Perspektiven. - kreativ sein, in Dialog treten, miteinander reden.