Baugebiet “Hausen-Ost” – Fläche in der Größe des “RuckZuck-Weges” bietet in Watzenborn-Steinberg Wohnraum für bis zu 12 Familien

422
Auf einer Fläche der Größe des “Ruck-Zuck-Weges” wurde in Watzenborn-Steinberg bereits in den 70ern Wohnraum für bis zu zwölf Familien geschaffen (Eigene Bearbeitung nach Kartenquelle: Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation).

POHLHEIM (fw). Während seiner Wahlkampfwanderungen im vergangenen Jahr von Haustür zu Haustür in den sechs Pohlheimer Stadtteilen, hatte der Bürgermeisterkandidat Andreas Ruck den Bürgern bestimmte Leistungen versprochen, die er nun als gewählter Bürgermeister erfüllen will.

Das man Versprechungen einhalten soll, ist eine Selbstverständlichkeit.

Bedenklich wird es mit den Versprechen, wenn man deren Tragweite und Kosten nicht kannte und kennt. Da ist man auf gute Beratung angewiesen oder sollte generell etwas vorsichtig sein und mit Bedacht handeln. Beim Wahlkämpfer Ruck erfolgte die Beratung durch die ihn unterstützenden Vertreter der SPD, deren politische Ziele er als scheinbar unabhängiger und überparteilicher Kandidat zu seinen eigenen Zielen machte.

Übersehen hatte dabei Herr Ruck, dass Vorschläge der damaligen SPD als politische Opposition, den Test in der Realität erst einmal nicht antreten und bestehen mussten.

Deponierter Grasschnitt anstelle von zehn bis zwölf kostengünstigen Reihenhausbauplätzen für junge Familien (Bild: FREIE WÄHLER Pohlheim).

Als Bürgermeister, nach der Kommunalwahl mit veränderten politischen Verhältnissen und den ihn unterstützenden Parteien SPD, Grüne und FDP mit einer Stimmenmehrheit in der Stadtverordnetenversammlung, kommt nun für ihn die „Stunde der Wahrheit“. Die Wähler in Pohlheim hat er nach dem Motto „Wünsch Dir was“ und dann „Ruck-Zuck gemacht“ bedient. In Hausen war es das Versprechen hinter der Danziger Straße einen angrenzenden Feldweg im Neubaugebiet „Hausen-Ost“ aus der geplanten Bebauung herauszunehmen und als Grasweg zu erhalten.

Würde der Weg mit vier Metern Breite und einer Länge von annähernd 600 Metern Länge erhalten, so vermindert sich die bebaubare Fläche in „Hausen-Ost“ um ungefähr 2400 Quadratmeter Bauland, im Wert von circa einer halben Million Euro. Bürgermeister Ruck verhindert damit die Möglichkeiten für zehn oder sogar zwölf bauwillige Familien, sich ein eigenes Wohnhaus im Baugebiet „Hausen-Ost“, ähnlich der Reihenhausbebauung in der Jenaer Straße in Watzenborn-Steinberg, zu errichten.

Die Fraktion der FREIE WÄHLER hofft auf eine Einsicht des Bürgermeisters zu seiner Entscheidung und die schnelle Vorlage der von ihm favorisierten Umplanung für den nächsten Bauabschnitt, damit nicht weitere Zeit unnötig verstreicht.