“Schneefelder blinken, leuchten von Ferne her…”

50

 

heißt es in dem 1932 entstandenen Fahrenslied “Wenn die bunten Fahnen wehen”, das eine bewegte Geschichte zwischen Wandervogel, bündischer Jugend und Nationalsozialismus hat.

Hier Ausblicke vom Eschacher Weiher (1.000 m) im Allgäuer Voralpenland bei Buchenberg (Kreis Oberallgäu) in diesen Tagen. Der Schnee auf den Bergen hält sich dieses Jahr ungewöhnlich lange.

 

Kurt Wirth
Ex-Gießener, Weltbürger, Bürgerreporter seit 2012, interessiert an Natur, Wandern, (Inlands-)Reisen, aber auch an Geschichte, Zeitgeschichte, Politik.