Neue Zeitung…schwere Zeitung?

232

Auch für mich muss ich zugeben, ich bin nicht sehr oft in dieser neuen Form der Mitmachzeitung bisher…”Freunde”, von denen ich ganz sicher davon ausgehe, sie auch weiterhin hier zu finden, lesen noch nicht mal ihre Nachrichten, andere wissen wohl gar nicht wie das funktioniert. Auch gibt es keine Hinweise mehr wie früher per Email auf den oder jenen Beitrag, also einfach dann mal so reinschnarchen ist nicht…wobei ich mir eigentlich sicher war, solch eine Funktion zugelassen zu haben bei meiner Anmeldung. Auch passiert es mir nicht zum ersten Mal, dass ich mehrfach bei der Anmeldung, um auf GZonline zu kommen, meine Daten wie zB Email und Passwort eingeben muss. Ich hätte ne ganze Menge Fotos und auch das eine oder andere Rezept gerne schon eingestellt, aber Freude macht es nicht gerade derzeit. Auch, wie schon mal jemand genannt, warum dieses “denglisch”, so sehe ich es nun auch rechts “Most Used”…

Margrit Jacobsen
Hi, ich bin Margrit, die schon vor den Neuerungen dabei war. Ich kann kochen und backen, aber nicht nur das...ich habe daneben aber noch andere vielfältige Interessen.

6 Kommentare

  1. Danke für eure Kommentare, ich bin durchaus “offen” für Neuerungen, aber schon alleine, dass ich extra nachsehen muss, wer was eingestellt hat und keine Info mehr per Email automatisch erhalte, stört mich sehr…auch bin ich Computer und deren Programmen nicht fremd, ich habe tatsächlich damit täglich noch beruflich zu tun (und da gibt es zB updates, die nicht auf Anhieb klappen oder Änderungen) und ich bin täglich mit Emails und dem Internet (nachsehen, kaufen) in Kontakt. Aber kompliziert ist die neue GZonline für mich nach wie vor und damit zeitraubend…und, ich hatte prompt unter Nachrichten angeklickt, sorry.
    Ja, es wäre gut, wenn die Redaktion nochmal die Fragen/Anregungen der BR überdenkt, bis dahin, mal sehen, wann ich wieder Zeit übrig habe.

  2. Reinhold Gruninger
    das nennt man Verschlimmbessern!
    Wenn etwas einwandfrei läuft, muss man es abstellen! Vorher konnte ich sehen, wieviel Leser sich für die Berichte des Heimatmuseums Allendorf (Lumda) interessiert haben. Ich bin unter anderem staatlich examinierter Informatiklehrer – aber so einen Schrott hätte ich mich nicht gewagt, abzuliefern. Es gibt sehr vieles, das ich zu bemängeln hätte, aber dafür reicht der Platz nicht – Scha(n)de! Rausgeworfenes Geld!