Kai Jochim weiterhin Ortsvorsteher in Stockhausen

18

Bei der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates des Grünberger Stadtteiles Stockhausen wurde der seitherige Amtsinhaber Kai Jochim in seinem Amt als Ortsvorsteher bestätigt. Er erhielt nach der Abstimmung der von dem Altersvorsitzenden Matthias Schuch geleiteten Wahl alle Stimmen des mit der Kommunalwahl auf fünf Mitglieder reduzierten Gremiums. Mit vier Ja-Stimmen bei einer Enthaltung bestimmten die Mitglieder Peter Hess zum stellvertretenden Ortsvorsteher. Ein einstimmiges Votum gab es für Silvio Barth als Schriftführer. Ebenfalls einstimmig war das Ergebnis bei der Wahl zu dessen Stellvertreter mit Matthias Schuch. Zu Beginn der Sitzung verabschiedete mit entsprechenden Dankesworten Ortsvorsteher Kai Jochim die seitherigen und nunmehr ausgeschiedenen Mitglieder Patrik Jochim und Pamela Bräuning. Er erwähnte dabei auch das Ausscheiden von Hans Pigors aus dem Magistrat. Der in Stockhausen wohnhafte Stadtrat war über 30 Jahre in diesem Gremium vertreten. Zukünftig wird der Stockhäuser Jürgen Biedenkapp als Magistratsmitglied fungieren. Im Rahmen des Tagesordnungspunktes „Anfragen und Mitteilungen“ informierte Kai Jochim über die Übermittlung von Glückwünschen bei einem 90. Geburtstag und den ab dem 1. Juli geplanten Rückbau der Flüchtlingsunterkunft. Angesprochen wurden die einsturzgefährdete Mauer beim Backhaus und die Schlaglochsituation in der Lindenstraße. Informationen gab es zur Installation der digitalen Dorflinde im Dorfgemeinschaftshaus. Berichtet wurde von einem Feuerwehreinsatz nach einem Starkregen, durch den eine Scheune unter Wasser stand. Ursache könnte nach Ansicht eines Ortsbeiratsmitgliedes der Wegfall eines kartographierten Weges in der Gemarkung Drieschfeld sein.