Nachlese zum Ostermarsch 2021 /Kleine Geschichte in Buttons

51

Am Karsamstag versammelten sich – nach offiziellen Angaben – 50 Kundgebungsteilnehmer coronakonform auf dem Katharinenplatz zur diesjährigen Ostermarsch-Kundgebung. Für Frieden und Abrüstung, gegen Rüstungsexporte und Reduzierung der Rüstungsausgaben und anderes mehr sprachen sich aus: Klaus Zecher (DGB), Martina Lennartz (DKP), Sabine Lohmann (Omas gegen rechts), ein Vertreter der SDAJ, Lara Herrlich (die LINKE), Norbert Sutor (Antifaschistische Basis), Desiree Becker (Seebrücke).

In 2020 waren die Ostermärsche (außer digital) komplett ausgefallen. In diesem Jahr fanden sie wieder in über 100 Orten in Präsenzform statt. In Frankfurt versammelten sich mehr als 1000 Teilnehmer (laut Veranstalter).

Im beigestellten Foto spiegelt sich eine kleine Geschichte des Ostermarsches wieder. Die “Ordensbrust” eines alten Ostermarschierers zeigt Buttons aus 1966, 1967 (Starnberger See-München) – zeitlos elegant. 1968 (München) überraschend poppig. Undatierte und nicht zum Ostermarsch gehörige dazwischen. 1982 (Rheinland) werden die Plaketten groß. 1987, 88, 89 wieder kleiner. Die von 1989 ist vom Ostermarsch “Hessen”. Die fluoreszierende rechts oben ist vom OM Rheinland 1985.

In den 1990-er und 2000-er Jahren wurden kaum mehr Buttons produziert. Ist auch ökologischer.

 

 

4 KOMMENTARE

    • Ja, da haben Sie durchaus recht. Ich habe das Foto auch in meinem persönlichen Bekanntenkreis per Rundmail verschickt, da habe ich ausdrücklich dazugeschrieben, daß da etliche nicht zu den Ostermärschen produzierte Buttons dazwischen sind. Ich hatte das Fehlen dieser Passage auch nach Einstellen des Artikels bemerkt. Leider habe ich noch keine Möglichkeit entdeckt, die Artikel hinterher nochmal zu bearbeiten, wie das im alten System der Fall war.

      Beim Katholikentag in Düsseldorf 1982 war ich nicht als deren Mitglied, sondern half bei einem Bücherstand der “collectiv-Buchhandlungen” mit. Diese haben auch den großen blauen Button oben Mitte mit der Friedenstaube und dem Signet der Buchhandlungen produziert. Zu denen gehörten auch “Wissen und Fortschritt” in Gießen (Schiffenberger Weg 1), Marburg (Am Grün) und Kassel (Werner-Hilpertstrasse). Sie bildeten eine GmbH. Da stellte ich meine Arbeitskraft zur Verfügung.

      Den Button gegen den Irakkrieg gabs zu der Demo am 15.2.2003 in Berlin. Nach vielfacher Pressemeldung war das mit 500.000 Teilnehmern die größte politische Demonstration in der Bundesrepublik überhaupt. Aber so viele Teilnehmer werden auch zu der großen Demo in Bonn gegen die deutsche Ratifizierung des NATO-Doppelbeschlusses angegeben. Dazu gehört aber nicht der gelbe Button ganz rechts unten. Das war eine Demo in Bonn 1987 mit 100.000 Teilnehmern. Es ging da aber ebenfalls um die Beseitigung der Atomraketen.