Abflug

197

Nach fast elf Jahren – unglaublich, wie die Zeit verging – habe ich mich jetzt doch entschlossen, bei der Mitmach-Zeitung nicht mehr mitzumachen. Das Mitmachen bestand ja eh seit langem nur darin, der GZ gratis Material zu liefern, Vorschläge seitens der BR schienen unerwünscht. So wurden in der Vergangenheit z.B. mehrfach die wenig sinnvollen Kategorien kritisiert, unter denen die Beiträge eingestellt werden. Bei der GZ bestand und besteht leider weiterhin Natur nur aus Tierischem, und die anderen Kategorien überschneiden sich inhaltlich. Bedauerlicherweise hat sich daran mit der Neuaufstellung des Portals nichts geändert, die alten unsinnigen Kategorien wurden beibehalten.

Leider informierte man die BR auch gerade einmal 14 Tage vor Veröffentlichung über die Umstellung des Portals, damit eigene Beiträge herunter geladen werden konnten; ein Unding, bei der Menge an Beiträgen einzelner – und dann stellte man das neue Portal auch noch drei Tage vor dem angekündigten Termin online, dass noch nicht einmal dieser Zeitraum voll ausgenutzt werden konnte.

Laut AGB stellt man der GZ mit der Einstellung von Bildern/Texten ja das zeitlich und räumlich uneingeschränkte Nutzungs- und Verwertungsrecht zu. Das heißt, auch mit der Löschung von Beiträgen oder des eigenen Accounts bleibt es bei der GZ. Die AGB sind aber nicht eindeutig, ob sich das auch auf die noch in der Arbeitsmappe befindlichen Inhalte der alten GZ-Seite (eine entsprechend Anfrage an die Redaktion per e-mail wurde bis heute nicht beantwortet) bzw. die in Bearbeitung befindlichen, noch nicht veröffentlichten Inhalte im neuen Portal bezieht. Schließlich waren bzw. sind diese evtl. nur mal zum Ausprobieren dort vorgesehen. Eine Antwort der Redaktion dazu erwarte ich also noch.

Es gibt natürlich auch Verbesserungen, gebe ich zu: das EPAPER und die Verschlüsselung der Seite (https) zum Beispiel. Das Design ist wohl Geschmackssache, mir kommt es allerdings weniger übersichtlich vor als das alte.

Abmelden werde ich mich z.Z. noch nicht, um zumindest den ein oder anderen Kommentar noch schreiben zu können, aber Beiträge werde ich wohl keine mehr einstellen. Deshalb auch nicht verärgert sein, wenn ich Freundschafts- und Gruppenanfragen nicht mehr beantworte, es ist nicht persönlich gemeint.

 

 

 

8 KOMMENTARE

  1. Hallo Bernd, das ist allerdings schade daß du keine Artikel mehr einstellst. Ich war auch sehr enttäuscht daß vor dem 1.April, wie versprochen die GZ schon nicht online war mit meinen Artkeln. Ich hatte noch 10 Seiten die ich auch noch gespeichert bekommen hätte wenn sie nicht schon vorher abgeschaltet worden wäre. Zum Glück habe ich keine großen Probleme mit den Einsetzten der Beiträge, da ich die Hompage von meinem Verein Katzenreich auch bearbeite und sie ist genauso aufgebaut. Die E-Paper Ausgabe finde ich auch sehr gut, da ich manchmal die Ausgabe nicht bekommen habe. Alles andere werde ich beobachten.

  2. Ja, schade Herr Zeun.
    Vielleicht ist das mit den Kategorien ja noch übergangsbedingt und wird noch bearbeitet.
    Ansonsten hat man ja auch die “öffentliche Diskussionsplattform” zurückgenommen und sich mehr auf “Bürgerreporter” statt “Bürgerkommentatoren” konzentriert. Mehr Zeitung als Chat. Ist ja im Prinzip auch nichts dagegen einzuwenden. Es wäre nur schade, wenn die gz dann nur zu einem Veranstaltungskalender mit Blümchenfotos (meine bislang auch dabei) und Tiergeschichten (auch nichts dagegen zu sagen, wenn die Gewichtigkeit harmoniert) wird. Auch die kurzfristige Sichrbarkeit der Beiträge (wenn ich zur Zeit auf “mehr laden” unten auf der Überblickseite klicke, passiert gar nichts. Vielleicht auch ein Problem meiner Technik).

    Ansonsten wurstle ich mich nach der Verfahrensweise “Try and Error” durch. Wenn mich jemand fragt, wie ich dieses und jenes erfolgreich zustandegekriegt habe, ich könnte es nicht erläutern. Das ist abernicht unbedingt ein Problem der gz. Aber vielleicht wird mit der Zeit dieses und jenes noch benutzerfreundlicher.