Die eigene Mitte finden +++ Pilgern auf dem Butterweg +++ “A Pilgrimes Solace” 11.9. 20 Uhr in der Kulturkirche

36
Pilgern entlang des Butterwegs: Die eigene Mitte finden
Pilgern entlang des Butterwegs: Die eigene Mitte finden

Sie wussten sicher bereits, dass es in der Region um Gießen ein Menge schöner Wanderwege gibt. Seit Corona haben viele Menschen die Heimat neu entdeckt. Das beweist auch der kürzlich zu Ende gegangene Fotowettbewerb der Kulturkirche St. Thomas Morus. Unter dem Motto #heimatLIEBE haben über 60 Hobby-Fotografen und Fotografinnen ihren ausgefallen, persönlichen und ganz kreativen Blick auf Ihre Heimat offenbart. Eine Ausstellung mit den schönsten Bildern ist für November geplant.

Das Mahnmal an der VITOS-Kapelle am Rande des Pilgerwegs erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus
Das Mahnmal an der VITOS-Kapelle am Rande des Pilgerwegs erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus
Pilgern auf dem Butterweg
Pilgern auf dem Butterweg

Aber wussten Sie auch, dass es in Gießen einen Pilgerweg gibt? Zwischen Gießen und Annerod verläuft die circa acht Kilometer lange Strecke entlang des Butterwegs. Zur Ruhe kommen, die eigene Mitte finden: Pilgern liegt nachwievor im Trend. Auf dem Jakobsweg erhielten 2019 300 000 Pilger ihr Pilgerdiplom. Aber es muss nicht gleich Santiago de Compostela sein. Die acht Kilometer auf dem Butterweg lassen sich bequem an einem Nachmittag begehen. Das spätsommerliche Wetter lädt dazu ein. Auf dem Weg laden digitale Impulse ein zur meditativen Besinnung. Die Impulse können einfach über die Homepage www.pilgerbutter.de mit Hilfe eines Smartphones unterwegs abgerufen werden. Am besten nimmt man Kopfhörer mit. Neben geistigen Beiträgen erfährt man auch viel Historisches, zum Beispiel über die NS-Vergangenheit der Psychiatrischen Heil-und Pflegeanstalt in der Licher Straße, über die neogotische Kirche Annerod und natürlich den Butterweg. Der „Pilgerweg auf dem Butterweg“ entstand 2020 in einer ökumenischen Inititative der Evangelischen Gemeinde Annerod, der Andreasgemeinde Gießen, der Psychiatrieseelsorge und des Fördervereins St. Thomas Morus.

David Štrbac und Hartmut Schulz sind am 11.9. mit John Dowlands "A Pilgrim's Solace" zu Gast in der Kulturkirche
David Štrbac und Hartmut Schulz sind am 11.9. mit John Dowlands “A Pilgrim’s Solace” zu Gast in der Kulturkirche

Apropos Pilgern: Auf einen rührigen, sentimentalen Abschied dürfen sich die Besucher des Konzerts am Samstagabend, den 11. September 2021 um 20 Uhr, in der Kulturkirche St. Thomas Morus, Grünberger Straße 80, freuen. Im Rahmen des Kultursommers Mittelhessen erklingt John Dowlands „A Pilgrimes Solace“ (deutsch: Des Pilgers Trost). Mit seinen zarten, berührenden Klängen gilt Dowland als der große Melancholiker unter Englands Renaissance-Komponisten. Ein ergreifendes Stück des Abschieds. Anmeldungen und Kartenreservierungen unter www.kulturkirche-giessen.de. Die Karten können für 10€ an der Abendkasse erworben werden. Der Platz ist beschränkt. Ein Impf-, Test- oder Genesenennachweis ist nicht erforderlich.

Kulturkirche Gießen
Die Kulturkirche St. Thomas Morus beeinflusst das Zwischenmenschliche, ermöglicht Beziehungen und erweitert Perspektiven. - kreativ sein, in Dialog treten, miteinander reden.