Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Wasser

Lahnau | Wasser ist eine chemische Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff.
Im Gegensatz zu den für den Menschen lebensnotwendigen Nährstoffen Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette liefert das Wasser dem menschlichen Körper jedoch keine Energie, ist aber dennoch für menschliches Leben unverzichtbar.

Es ist die Substanz, die in allen lebenden Organismen in größter Menge vorhanden ist.
Der Mensch besteht zu 50 bis 70 Prozent aus Wasser; bezogen auf die fettfreie Körpermasse liegt sein Wassergehalt relativ konstant bei 70 Prozent.



Wasser erfüllt aufgrund seiner besonderen Eigenschaften verschiedene Funktionen im menschlichen Körper:
• als Baustoff ist es Bestandteil aller Körperzellen und –flüssigkeiten.
• als Lösungsmittel ist es erforderlich für Stoffwechselabläufe und Transportvorgänge.
• es ist Reaktionspartner biochemischer Reaktionen.
• als Regler der Körpertemperatur kühlt es den Körper ab.

Ohne Wasser kann der Mensch nur wenige Tage überleben. Schon nach 2 bis 4 Tagen führt Wassermangel zu schwerwiegenden, manchmal irreparablen Schäden des Organismus. Zu wenig Wasser in der Ernährung verursacht eine Übersäuerung des Blutes, Abbauprodukte können nicht mehr über die Nieren ausgeschieden werden. Schließlich kommt es zu Kreislaufversagen, weil das Blut zu dickflüssig wird.

Mehr über...
Wasser (288)Trinken (19)Gesundheit (331)Ernährung (66)Durst (13)
Weniger dramatisch, aber nicht zu unterschätzen, sind die ersten Anzeichen eines Flüssigkeitsmangels:
Bereits 2 Prozent Flüssigkeitsverlust vermindern die Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent! Dies macht sich vor allem beim Sport und bei der Arbeit bemerkbar.

Im Normalfall sind beim gesunden Menschen Aufnahme und Abgabe von Wasser ausgeglichen. Jeder kennt es: Wer viel schwitzt, trinkt mehr als gewöhnlich; der Wasserbedarf steigt bei körperlicher Anstrengung; je salziger das Essen ist, desto größer wird der Durst; je wärmer die Umgebungstemperatur ist, desto mehr Flüssigkeit braucht der Körper.

Folgende Richtwerte gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung als empfohlene tägliche Wassermenge an (die Werte gelten in gemäßigten Klimazonen bei Tätigkeiten, die nicht übermäßig anstrengend sind):
Erwachsene: 35 ml Wasser pro kg Körpergewicht.
Von diesen ca. 2,5 bis 3,5 Litern Flüssigkeit, die ein Erwachsener täglich ersetzen muss, liefert die feste Nahrung rund ein Drittel der Flüssigkeit. Die restlichen zwei Drittel der Flüssigkeit steuern die Getränke bei.
Bei außergewöhnlichen körperlichen und schweißtreibenden Belastungen ist eine höhere Flüssigkeitsaufnahme zu empfehlen.
Auch Magen-Darm-Kranke müssen mehr trinken, um ihren hohen Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Ferner gilt der Grundsatz:
Je weniger man isst, desto mehr sollte man trinken!

Übrigens: Eine überhöhte Aufnahme von Flüssigkeit ist für den gesunden Menschen nicht schädlich, da die Nieren außerordentlich leistungsfähig sind. Notwendig sind überhöhte Trinkmengen – normale Umstände vorausgesetzt – allerdings nicht.
Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion wird nicht mehr empfohlen, ihre tägliche Flüssigkeitsaufnahme über das durch das natürliche Durstgefühl gesteuerte Trinkbedürfnis zu steigern.

Im Alter lässt das Durstempfinden - vor allem bei kranken Menschen - nach. In diesen Fällen ist es hilfreich, geeignete Durstlöscher stets griffbereit und auch im Blick zu haben.

Tipp: Leitungs- und Mineralwasser sind die besten Durstlöscher. Auch mit Wasser verdünnte Obst- und Gemüsesäfte sowie ungezuckerte Kräuter und Früchtetees eignen sich gut. Schwarzer Tee und Kaffee sowie zuckerreiche Limonaden, Cola-, Fruchtsaftgetränke sind weniger geeignete Durstlöscher.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Bv Hungen 1 erobert Tabellenspitze der Verbandsliga
Ein sehr erfolgreiches letztes Wochenende verbrachten die Hungener...
zweite Mannschaft des Bv Hungen
Hungener Badmintonspielern gelingt im Pokal Sensation. Zwei Teams im Viertelfinale des Bezirkspokal.
Große Freude herrscht aktuell bei den Hungener Federballfreunden. Im...
Perfektes Wochenende für Hungener Badmintonspieler
Am vergangenen Wochenende musste die Verbandsligatruppe des BV Hungen...
Matthias Beltz zum Thema "Wasser"
Matthias Beltz: Schon damals zum immer noch aktuellen Thema...
Ringallee flüstert mit Körper und Geist
Man lässt die Kleider liegen und steht bloß mit einem Handtuch...
Kindertraining
Jugendtraining des Badmintonverein Hungen neu strukturiert
Seit zwei Jahren kümmert sich der Hungener Badmintonverein auch um...
Bv Hungen 3 - Damendoppel
Hungener Badmintonspieler vor Start in die Rückrunde
Nach einem sehr erfolgreichen Sportjahr 2016 starten die Spieler des...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jutta Achenbach

von:  Jutta Achenbach

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Jutta Achenbach
109
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vierblättriges Kleeblatt als Glücksbringer
Das Glück - was ist das eigentlich?
Wenn wir in den ersten Tagen im neuen Jahr lieben Mitmenschen...
Hokaido Kürbis
Der Kürbis - ein kalorienarmer Sattmacher
Halloween bringt den Kürbis zwar groß raus, aber leider findet dabei...

Weitere Beiträge aus der Region

Brigitte Sauter-Hill (geo) gratuliert Markus Velten und seiner Ehefrau Petra zum guten Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl in Lahnau
Dank von Markus Velten nach der Kandidatur zum Bürgermeister von Lahnau
Liebe Lahnauerinnen und Lahnauer, herzlichen Dank für Ihre...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.