FC Gießen – Wird das Waldstadion ausgebaut?

162

Es liegen Pläne vor, wonach das Waldstadion ausgebaut werden soll. Turgay Schmidt, der Notvorstand des FC Gießen, ließ vor Kurzem mit dieser Aussage aufhorchen. Allerdings ist noch lange nicht geklärt, was gemacht wird und insbesondere, wer den Ausbau bezahlen wird. Deshalb spricht die Stadt noch von einem Schwebezustand.

Es ist nun schon drei Jahre her, dass der FC Gießen Gestalt annahm. Hierbei herrschte während einer Präsentation im Forum der Volksbank Aufbruchstimmung. Monate später färbte diese auf das Waldstadion in Form von roten Sitzschalen ab. Das Management um den Geschäftsführer Jörg Fischer hatte große Pläne mit dem in die Jahre gekommenen, jedoch einzig richtigen Gießener Fußballstadion. In der Folge konnte der neue Verein baulich nicht mehr stemmen, als beim Spielbetrieb in der Regionalliga Südwest die Mindestanforderungen zu erfüllen.

Nun wird erneut davon geredet, in die städtische Sportanlage mehr zu investieren. In seiner Pressekonferenz berichtete Turgay Schmidt unter Bezugnahme auf Dietlind Grabe-Bolz, der Oberbürgermeisterin sowie Sportdezernentin, vom Bau einer Flutlichtanlage, der Modernisierung des Kabinentrakts, dem Einbau von einer Platzentwässerung und der Übernahme der ehemaligen Stadionkneipe, welche das Tanzclub Rot-Weiß derzeit noch als Übergangsdomizil nutzt. Schmidt betont, dass für den FC Gießen die Stadt Gießen der wichtigste Partner sei.

Die Eigentümerin plant jedoch keine direkte städtische Investitionen. Claudia Boje, die Magistratssprecherin, erläutert, dass es die Pläne des Vereins seien. Was einen Finanzierungsplan sowie eine baurechtliche Genehmigung betreffe, seien diese Pläne seien diese Pläne hinsichtlich einer eventuellen Bezuschussung durch Land und Stadt jedoch noch nicht konkret genug. Im Moment reiche das, was vorliege, nicht einmal für eine Vorprüfung von Förderanträgen aus. Boje sagt, dass sie dazu weitere Unterlagen bräuchten.

Weiterhin ist auch unklar, wie für die Nutzung des Waldstadions die Vertragssituation in Zukunft gestaltet wird. Über den Erbpachtvertrag hatten sich der Magistrat und der FC Gießen schon Ende 2018 geeinigt und dieser wurde auch vom Stadtparlament abgesegnet, doch der Verein unterschrieb diesen nicht.

Die damalige Führung gab als Grund an, dass sie vor der Übernahme von kostenträchtigen Verpflichtungen als Pächter sicherstellen wollen, dass durch den Bebauungsplan der Stadionbetrieb nicht eingeschränkt wird. Auch diese Bebauungsplanung, die Ende 2018 eingeleitet wurde, liegt auf Eis.

Im Moment gilt demnach immer noch der im Sommer 2018 mit dem FC Gießen abgeschlossene Nutzungsvertrag. Offenbar rechnet die Stadt nun nicht mehr damit, dass in absehbarer Zeit der Verein als Erbpächter einsteigt. Der Magistrat drängt deshalb auf eine „Aktualisierung“ von diesem Vertragsverhältnis, denn dieser war nur als eine Zwischenlösung gedacht. Die Stadtsprecherin Boje sagt, dass falls nun der Nutzungsvertrag zu einem dauerhaften Nutzungsvertrag werden solle, zum Beispiel die Regelungen zu Investitionen auch neu verhandelt werden müssten. Allerdings sei das alles noch nicht geschehen, sodass es „in der Schwebe“ hänge.

Sicherlich war es in der Rückschau etwas ärgerlich, dass die Stadt vor etwa drei Jahren eine Investition in Höhe von 80.000 Euro aus den Mitteln von dem Kommunalen Investitionsprogramm, nicht abrief. Damit sollte eigentlich im Waldstadion der obere Kabinen- und Sanitärtrakt saniert werden. Nun sollen für den Kabinenumbau 50.000 Euro von dem neuen FC-Sponsor Nike kommen, teilte Schmidt im März mit.

1 KOMMENTAR

  1. Ich hatte mir schon vor längerem die Mühe gemacht die Kosten für die Modernisierung des Waldstadions zu berechnen . Ein neuer Rasen kostet ungefähr 120.000 Euro, eine Flutlichtanlage so um 100.000 bis 120.00 Euro ,der Umbau der Kabinen , da müsste eine Verlegung unter die Sitztribüne erfolgen so um 80.000 Euro , die Kosten wurden durch Jörg Fischer wohl unterschätzt,er halt wohl auf die Hilfe der Stadt gehofft? Aber die konnte oder wollte die Kosten nicht stemmen . Die meisten Städte pflegen Ihr Stadion , das ist in Gießen Jahre lang nicht erfolgt!! Die Stadt sollte sich mal um Hilfe vom Land Hessen oder von Fördermitteln der EU bemühen um endlich mit der Moderniesierung zu beginnen . Zum Erbpachtvertrag gibt es nur zu bemerken das auf einmal die Finanzmittel fehlten.
    Man kann nur hoffen das sich im Waldstadion bald etwas bewegt.