Oldtimerfahrt im Kreis Gießen trotz Corona-Pandemie

104

Der MSC Horlofftal in Laubach (Kreis Gießen) beobachtet mit großer Sorge und mit Aufmerksamkeit die aktuellen Entwicklungen während der Corona-Krise und deren Auswirkungen. Bei der Planung und Umsetzung von möglichen Großveranstaltungen glaubt das Orga-Team von der ADAC-Oldtimerfahrt Horlofftal nicht an gewöhnliche Verhältnisse in absehbarer Zeit – auch nicht für Oldtimerfahrten mit Zuschauern. Sonst konnten Zuschauer am Start und am Ziel sowie an den zahlreichen Aktionspunkten an der Strecke anwesend sein. Doch auch im Mai, August und September scheinen solche Vorhaben nicht möglich zu sein.

Manfred Möll, der MSC-Vorsitzende, will den Kopf trotzdem nicht in den Sand stecken. Der Verein setze stattdessen nach den guten Erfahrungen im Jahr 2020 erneut auf eine kontaktlose Ausfahrt. Diese könne jeder sicher und individuell absolvieren.

Die Fahrt soll laut dem Konzept vom MSC Horlofftal mit kreativer und interessanter Aufgabenstellung an fünf aufeinander folgenden Wochen ab dem 4. Juli angeboten werden. Schon jetzt ist durch den Vogelsberg eine Strecke von etwa 170 Kilometern abgesteckt. Eine „echte“ Mittagspause ist ebenfalls vorgesehen, falls die Verordnungen während der Corona-Pandemie das erlauben. Grundsätzlich ist die Fahrt ebenso für Pokalwertungen geeignet, also ebenfalls zum beliebten Mittelhessenpokal.

Wer selbst im Besitz eines Oldtimers ist, der wird viel Arbeit und Mühe aufwenden, damit der Klassiker strahlt und glänzt. Bei einer Fahrt auf den Straßen versprüht das klassische Automobil dann Nostalgie pur. In solchen Momenten macht sich die Mühe bezahlt. Doch damit das Fahrzeug auch immer bestens abgesichert ist, sollten Versicherungen näher betrachtet werden. Mit der Wahl einer Oldtimerversicherung zahlen Kunden für eine Allgefahrenversicherung für Oldtimer häufig weniger, als für eine oftmals teurere Standard-Kfz-Versicherung.