Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Mittelhessenpokal: "s'Dippche" geht an den URC Gießen

Wettenberg | Der TSV Krofdorf-Gleiberg richtete am Samstag erstmals das Turnier um den Mittelhessenpokal im Rugby aus. Gestiftet worden war der Pokal von Harald Kühn, dem Manager der Rugby Union Marburg zum Ligastart der Rugby Kelten, um den Rugbysport in der Region mit den mittelhessischen Vertretern Rugby Union Marburg, URC Gießen und TSV Krofdorf-Gleiberg durch ein attraktives Turnier zu stärken.

Der Sportplatz Seeküppel zeigte sich für dieses Turnier bestens präpariert und auch das Wetter spielte mit. Bei fast frühlingshaften Temperaturen und zwischenzeitlichem Sonnenschein wurde den Zuschauern attraktives Rugby geboten.

Die Gastgeber eröffneten das Turnier gegen die Rugby Union. Marburg, das im kommenden Jahr sein 40jähriges Jubiläum feiern wird, ging als eindeutiger Favorit in die Partie. Die letzte Begegnung in der Regionalliga konnte die RUM schließlich mit 50:0 für sich entscheiden. Der Spielverlauf kehrte die Favoritenrolle jedoch gänzlich auf den Kopf. Die komplette erste Halbzeit spielte sich in der Marburger Hälfte ab und die Rugby Kelten belagerten förmlich das Marburger Malfeld. Der nach einer Knieverletzung
Mehr über...
Wettenberg (282)Sport (828)Rugby (185)Marburg (525)Krofdorf-Gleiberg (87)Hessen (420)Gießen (2124)
wieder genesene Michael Golin war der erste, der für den TSV ins Marburger Malfeld einlaufen konnte. Der vorausgegangene Pass von Kapitän Jayson Reed war jedoch ein Vorpass, und so konnte Schiedsrichter Robbie Grieveson den Versuch nicht anerkennen.
Wenige Minuten später war es wieder der wuchtige Golin, der auf der Außenposition nur noch einen Gegenspieler hatte und sich dann dagegen entschied, außen am Verteidiger einzulaufen. Stattdessen zog er nach innen, wo er durch ein Tackle noch vor der Mallinie gestoppt werden konnte.
Die Kelten machten weiter Druck und boten Marburg keine Verschnaufpause. Diesmal legte Innendreiviertel Janis Kreuder den Ball an der Eckfahne im Malfeld ab. Da seine Hüfte im Tackle noch vor dem Versuch die Auslinie berührte, konnte auch dieser Versuch nicht gegeben werden.
Sowohl im offenen Spiel also auch bei den Standardsituationen hatte Marburg keine Chance. In der Gasse wurde Zweite Reihe Stürmer Christian Koch am höchsten geliftet und griff sich einfach jeden Ball, ob er von Marburg oder Krofdorf-Gleiberg eingeworfen wurde. Im Gedränge erhakelte Jan Vogel den Ball nicht nur bei eigenem Einwurf.

Der Druck hielt an, aber auch im Sturmspiel scheiterten die Kelten an kleinen Fehlern. So auch Pfeiler Jens Morneweg, dem nach mehreren Sturmphasen nur noch wenige Zentimeter fehlten, in denen er den Ball aber nach vorne abtropfen ließ.

So viele ausgelassene Chancen rächten sich schließlich. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte schaffte Marburg es durch eine Einzelaktion des Innendreiviertels Sebastian Schöffel zum ersten Mal, sich aus dem Griff der Kelten zu lösen. Bei seinem Spurt über das gesamte Spielfeld konnte er von den Krofdorfer Verteidigern nicht aufgehalten werden und legte den Ball unter den Malstangen ab. Mit dem erfolgreichen Erhöhungstritt hieß es zur Pause 0:7 aus Krofdorfer Sicht.

Die zweite Hälfte schien ausgeglichener. Zwar spielte sich die meiste Zeit des Spiels weiterhin in der Marburger Hälfte ab, die Kelten bekamen den immer mehr aufdrehenden Schöffel aber einfach nicht in den Griff.
Zwei weitere Male konnte er die Abwehr überwinden und punkten. Die Kelten sollten aber doch noch zu ihren verdienten Punkten kommen. Verbinder Jens Hausner konnte einen Überkick von der Marburger 22 m Linie selbst erlaufen und den Ball im Malfeld noch vor dem Marburger Verteidiger auf den Boden drücken. Oliver Meißner misslang der Erhöhungstritt und so stand am Ende ein 5:17.

Der Spielverlauf in der zweiten Begegnung des Tages zwischen der RUM und dem URC gestaltete sich ähnlich, nur dass diesmal die Punkte auch vom spielerisch überlegenen Team gemacht wurden. Die Marburger Verteidigung hielt dem Druck der Gießener Angreifer lange stand, unterstützt durch viele Handlingfehler auf Gießener Seite, die immer wieder zu Gedrängen führten. Gießen gelang im ersten Durchgang ein nicht erhöhter Versuch, in Hälfte zwei ging zunächst Marburg durch einen erhöhten Versuch mit 7:5 in Führung, bevor die Spieler des URC mit zwei weiteren Versuchen alles klar machten. Endstand 17:7 für Gießen.

Der Turnierausgang war bis zum letzten Spiel offen. Krofdorf-Gleiberg hätte sich durch einen Sieg mit Bonuspunkt noch den Pokal holen können, Gießen hätte schon ein Unentschieden gereicht. So weit ließen es die Schlammbeißer aber nicht kommen. Die Kelten spielten wieder stark in der Verteidigung, knabberten aber an der alten Schwäche der Punkteausbeute im Angriff. Mit zwei Versuchen in der ersten Halbzeit und drei weiteren in der zweiten unterstrich der URC Gießen seine aktuelle Dominanz im mittelhessischen Rugby und holte sich mit einem 31:0 den Turniersieg und ist damit erster Gewinner des "Dippche".

Abschließend lässt sich sagen, dass der Mittelhessenpokal eine Bereicherung im Kalender der heimischen Sportveranstaltungen darstellt. Das Turnier hätte bei besten Rahmenbedingungen mehr Zuschauer verdient gehabt - vielleicht im nächsten Jahr, wenn Marburg Ausrichter des "Dippche" ist.

Die Mannschaften der Regionalliga Hessen gehen damit in die Winterpause, die mit dem ersten Spieltag der Rückrunde am 9. März 2013 enden wird.

Männer, die an einem Schnuppertraining beim TSV Krofdorf-Gleiberg interessiert sind, können den Verein unter rugbyspielen@email.de kontaktieren. Die Kelten suchen noch neue Spieler, auch Rugby-Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ansprache des Trainers
Saisonrückblick des Gießener Rugbyvereins
An die vergangene Spielzeit werden sich Spieler und Freunde des...
Opfer im Bürgerpark
Vandalen und Berserker erobern den Bürgerpark
Ganz gelungen ist es ihnen zwar nicht, aber was sie aus vielleicht...
Haus der Senioren, Grünberg
Altenpflegekräfte gesucht - der Kampf um Pflegekräfte auf dem Land
Der hessische Pflegemonitor 2015 zeigt es deutlich: Das Angebot an...
Gegen Chemnitz bestritt Hanna Reeh ihr erstes Bundesliga-Spiel. Foto: Melanie Schneider
Interview mit Hanna Reeh und Kim Winterhoff
Hanna Reeh und Kim Winterhoff stehen meist nicht so im Mittelpunkt...
Verdrehte Welt in Gießen
Carlos Perón – Musiker, Produzent, Genius – Gründer der weltbekannten...
Um Kollisionen von Fahrrädern und Autotüren zu vermeiden, müssen Autofahrer hinter der neuen weißen Linie parken.
ADFC begrüßt neue Parksituation an Frankfurter Straße
Mit weißen Markierungen hat die Stadt Gießen an der Frankfurter...
Blau-Weiß Gießen mit Frauenpower unterstützt von der THM Neues B-LigaTeam erfolgreich am Start
Seit dem Beginn der Fußballsaison 2016/17 stürmen Frauen erfolgreich...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jens Hausner

von:  Jens Hausner

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Jens Hausner
545
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Erstes Frauentraining bei den Rugby Kelten
Was macht ein Kelte montags und mittwochs bei Kälte? – Was er immer...
Zum ganz großen Wurf fehlte nur noch der Titel
Jakob Seifert, Rugby Kelte vom TSV Krofdorf-Gleiberg, lächelt...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sport

Sport
Mitglieder: 131
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Erfolgreicher Start des Karate Anfängerkurses in Laubach
Am Mittwoch, den 2. November kamen 16 Kinder neugierig und...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.