Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Der Eisvogel, Vogel des Jahres 2009

von Werner Lotzam 19.01.20091189 mal gelesen5 Kommentare
Wettenberg | Ihrem Bericht vom 14.01.2009, "Der Eisvogel verträgt keine
eisigen Temperaturen" kann ich nur zustimmen. Im November 2008 war ich mit meiner Frau in Urlaub in Fujairah, Vereinigte
Arabische Emirate. Dort haben wir den Eisvogel mehrfach
sogar in der weitläufigen Hotelanlage gesehen und fotografiert.
Es ist wirklich ein wunderschöner Vogel, den wir zum ersten Mal überhaupt in der freien Natur zu Gesicht bekommen haben.
Spontan fiel uns "Licher" ein, das es lieder im Hotel nicht zu trinken gab.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 19.01.2009 um 18:21 Uhr
Sehr geehrter Herr Lotz,

wenn ich mir die Anmerkung erlauben darf: Bei dem von Ihnen fotografierten Vogel handelt es sich aber nicht um einen Eisvogel? Oder ist das eine arabische Unterart?
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 19.01.2009 um 21:27 Uhr
Hallo Herr Lotz,

könnte das nicht eher ein(e Art des) Bienenfresser sein? Vielleicht können Sie mich eines Besseren belehren...
Hendrik Jahn
16
Hendrik Jahn aus Langgöns schrieb am 20.01.2009 um 07:55 Uhr
Hallo Herr Lotz,
bei dem von Ihnen fotografierten Vogel handelt es sich um eine Racke (Blauracke). Es ist also kein Vogel, der der Familie der Eisvögel zuzuordnen ist. Von Nordwest-Afrika und Südeuropa erstreckt sich das Verbreitungsgebiet der Blauracke nach Nordosten und Osten bis ins Baltikum und nach Russland bzw. bis zum Himalaya und in den Altai. Verbreitungsschwerpunkte in Europa sind Spanien, Russland, die Ukraine, die Türkei, Bulgarien und Rumänien. In Deutschland gab es zuletzt 1994 in Baden-Württemberg einen Brutversuch, jetzt ist die Art aber ausgestorben. Der gesamte mitteleuropäische Bestand wird auf 500-900 Brutpaare geschätzt.
Aber in der Licher-Werbung würde sich der Vogel vielleicht auch gut machen, vielleicht bei einem exotischen Bier-Mixgetränk!
Werner Lotz
634
Werner Lotz aus Wettenberg schrieb am 20.01.2009 um 09:24 Uhr
Hallo,

vielen Dank für Ihre Kommentare. Ich bezeichne mich nicht als Vogelkenner,
war aber der Meinung, dass das ein Eisvogel war, den ich nur von der "Licher" Werbung kenne. Auch wenn´s vielleicht doch keiner war, er ist zumindest diesem sehr ähnlich. Der Marketing Abteilung der Licher Brauerein habe ich das Foto auch geschickt. Die haben sich herzlich bedankt.

Herzliche Grüße
Werner Lotz
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 20.01.2009 um 12:18 Uhr
Der Eisvogel hat einen blauen Rücken und einen blauen Kopf, aber eine orangene Brust. Trotzdem ist dies hier ein sehr schöner Vogel. Und wenn die Licher Brauerei tatsächlich damit für exotische Getränke werben sollte, dann wäre das sicherlich eine sensationelle Kampagne.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Werner Lotz

von:  Werner Lotz

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Werner Lotz
634
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Familie Lienard-Rahlfs in Aktion, v.l. Vater Stefan, Töchter Annika und Miriam und Mutter Tanjar
Sportabzeichen Saison in Wettenberg beendet
Am vergangenen Wochenende wurde in Launsbach die Sportabzeichen...
Launsbacher Heimatstube zu Gast in Laubach
Kürzlich besuchten 21 Mitglieder und Freunde der Launsbacher...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.