Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Tanzen für das Immunsystem

Wettenberg | Körperhaltung entscheidet über die Länge des Schnupfens

Dass Tanzen gesund hält, ist bereits seit einiger Zeit bekannt: Nicht nur die Muskulatur der Beine, des Rückens sowie der Arme und Schultern wird beansprucht, sondern auch die Feinmotorik kann verbessert werden. Der Körper wird beweglicher und wir nehmen das Körpergefühl intensiver wahr. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Körperhaltung aus, denn in unserem Zeitalter ist es immer wichtiger, für die nötige Bewegung zu sorgen, um nicht krank zu werden.

Wir gleichen durch Tanzen Fehlhaltungen aus, die durch unsere vorwiegend sitzenden Tätigkeiten entstehen. Verspannungen lösen sich, Rücken- oder Nackenschmerzen werden buchstäblich "weggetanzt", was einen großen Einfluss auf das psychische Wohlbefinden hat. Schmerzen können erst gar nicht aufkommen, denn die Muskeln werden gelockert. Durch die Bewegung wird der Kreislauf in Schwung gebracht und das Immunsystem gestärkt.

Wobei wir beim Thema wären: Der Sommer ist nun definitiv zu Ende und die wettertechnisch nicht so schöne Zeit – insbesondere im November – liegt vor uns. Mit vielen Mitteln arbeiten wir gegen eine drohende Erkältung oder gar einen grippalen Infekt.

Mehr über...
Ein „Mittel“ das nicht bitter schmeckt und sogar noch Spaß macht, ist das Tanzen. Sozialpsychologin Dana Carney von der Columbia University in New York ermittelte, dass expansive Körperhaltungen den Testosteronspiegel ansteigen, dafür aber den Cortisolspiegel im Organismus sinken lassen. Dies fördert nicht nur Mut, Willenskraft und Beharrlichkeit, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Immunsystems, denn Cortisol ist bekannt dafür, die Widerstandsfähigkeit gegenüber Infekten zu schwächen. Was im Umkehrschluss bedeutet: Wer überwiegend mit defensiv gebeugter Körperhaltung durchs Leben geht, verliert nicht nur psychisch, sondern auch immuntechnisch an Power – und sollte sich nicht wundern, wenn er in der nasskalten Jahreszeit öfter und länger als andere mit Erkältungen zu kämpfen hat.

Was bietet sich also Besseres und Schöneres an, als wieder einmal Tanzen zu gehen, da wir mit „Bewegung zur Musik“ nicht nur zu zweit eine Menge Spaß haben können, sondern auch gleichzeitig damit die Körperhaltung verbessern. Unser Immunsystem wird es uns danken und uns fit durch die nasskalte Jahreszeit bringen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hungen, Ausbildungsort für orientalische Trainerinnen
Von April bis November 2016 waren die Clubräume des Hungener Tanzclub...
zweite Mannschaft des Bv Hungen
Hungener Badmintonspielern gelingt im Pokal Sensation. Zwei Teams im Viertelfinale des Bezirkspokal.
Große Freude herrscht aktuell bei den Hungener Federballfreunden. Im...
Siegerehrung Mixed (Krüger/Schmidt links, Wahl/Hoffmann rechts)
Bv Hungen bei ersten Turnier 2017 erfolgreich. Zweimal Silber und einmal Bronze beim Rödermarkcup in den Doppeldisziplinen
Am 8. und 9. März fand das erste Turnier nach der Badminton - Saison...
Bauchtanz - Orientalischer Tanz: Choreographie mit zwei Schleierfächern - Rot Weiß Club Gießen: " Moon Trance" eine ausdrucksvolle Choreographie
Der Tanz mit den Schleierfächern ist eine Fusion zwischen...
Bv Hungen 3 - Damendoppel
Hungener Badmintonspieler vor Start in die Rückrunde
Nach einem sehr erfolgreichen Sportjahr 2016 starten die Spieler des...
Team gegen Neu Isenburg
Hungen verpasst, trotz starker Vorstellung, Aufstieg in die Hessenliga. Vorstand und Spieler sehr zufrieden über die tolle Badmintonsaison von Bv Hungen 1
Vergangenen Sonntag trafen sich die drei Meister der Verbandsligen um...
Boygroup „66-plus“ v.L. Günther Dickel, Karl Sommer, Walter Damasky, Otto Happel, Prof. Rolf Meyer, Walter Laux, Nubar Temelci und Jürgen Schäfer
"Boygroup 66plus" eröffnet Weibersitzung der Chorifeen
Mit einem absoluten Knaller startete im Watzenborn-Steinberger...

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
34.220
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.09.2011 um 23:06 Uhr
Wenn die "alten Knochen" mitmachen !:-((
Der Artikel gefällt mir.
Tim Gross
545
Tim Gross aus Gießen schrieb am 21.09.2011 um 10:21 Uhr
Ich mag den Artikel auch. Aber einen notorischen Nicht-Tänzer wie mich bekehrt das nicht. Dafür mache ich anderen Sport :)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Andreas Läufer

von:  Andreas Läufer

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Andreas Läufer
543
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gequältes Lächeln am Anstieg zum Bilstein (Quelle: TGV Schotten)
Premiere des Vogelsberger Vulkan-Trail
Zu einer besonderen Premiere hatte der TGV Schotten am vergangenen...
... im Ziel
Wenn der „Kine“ ruft, dann…
Alljährlich im September, wenn der Sommer zu Ende geht und der Herbst...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sport

Sport
Mitglieder: 130
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
„Kunterbunt“ - Kinder sind „stark“ !
Neben den mit Lichern Kindergärten bestehenden Kooperationen fand nun...
Bestes Segelwetter am Dutenhofener See
Segelclub Gießen hat die Saison eröffnet
Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten die Seglerinnen und Segler...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Staunende Gesichter bei der Vorstellung der Schlappseil-Akrobatin Annette Will.
Lachende Gesichter und bezaubernde Darbietungen auf der Märchenwiese
"Wir sind zum ersten Mal hier. Wir wollen einen Moment inne halten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.