Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Der Bart ist ab! Krofdorfer Rugbymannschaft sammelte im "Movember" für Enke-Stiftung

Schnäuzer für den guten Zweck: Die "Mo Bros" der Rugby Männermannschaft des TSV Krofdorf-Gleiberg mit "Rasurfee" Felicitas Gerwing vom Café Geißner
Schnäuzer für den guten Zweck: Die "Mo Bros" der Rugby Männermannschaft des TSV Krofdorf-Gleiberg mit "Rasurfee" Felicitas Gerwing vom Café Geißner
Wettenberg | Der Spuk ist vorbei. Am Monatsletzten fand im Alt-Gießen die Abschlussveranstaltung der „Movember“-Spendenaktion der Rugby-Männermannschaft des TSV Krofdorf-Gleiberg statt. Die Spieler hatten sich einen Monat lang Oberlippenbärte wachsen lassen als äußeres Zeichen ihrer Spendenaktion. Sie wollten damit auf typische Gesundheitsprobleme von Männern wie Prostatakrebs oder Depressionen aufmerksam machen, so wie es zur gleichen Zeit Millionen von Männern rund um den Globus tun. Die „Movember“-Aktion, als Zusammenschluss der englischen Wörter „Moustache“ (Oberlippenbart) und November, fand 2004 in Australien ihren Ursprung. In Deutschland sieht man sie noch eher selten, die „Mo Bros“ (dt. etwa „Brüder im Barte“) – eine Handvoll kanadische Eishockeyspieler in Wolfsburg, ein paar Studenten in Tübingen und eben die Rugbymännermannschaft aus Krofdorf. Die Krofdorfer Mo Bros dürften aber deutschlandweit die erste komplette Sportmannschaft sein, die mit konkretem Ziel Spenden Geld sammelt. Offiziell geht der deutsche Ableger der Movember Foundation erst 2011 an den Start. Die gesammelten Gelder der Wettenberger werden der Robrt-Enke-Stiftung gespendet, die sich für die Aufklärung und Erforschung von Depressionen und von Herzkrankheiten bei Kindern einsetzt.

Mehr über...
Wettenberg (282)Rugby (185)Krofdorf-Gleiberg (87)Hessen (420)Gießen (2124)
Erster Programmpunkt des Abschlussabends war die Kür des schönsten, bzw. beeindruckendsten „Mo“. Jayson Reed, Gedrängehalb des Teams und Coach der U8-Mannschaft konnte dabei die meisten Stimmen sammeln. Mit Abstand wurde sein Mo zum besten der gesamten Mannschaft gewählt. Die Freude über den Sieg währte nur kurz, denn gleich nach der Siegerehrung folgte die Versteigerung seiner Gesichtsbehaarung. Felicitas Gerwing, Mitarbeiterin des Café Geißner, dessen Belegschaft am Nachbartisch seine Weihnachtsfeier abhielt, erhielt den Zuschlag. Als sie sich bei schummriger Kneipenbeleuchtung mit Rasierpinsel und Rasierklinge Jaysons Geicht näherte, war ihm ein gewisses Unwohlsein deutlich anzusehen. Mit nur wenigen Schnittwunden unter der Nase meisterte sie diese ungewöhnliche Aufgabe.

Schlussspieler Oliver Meißner hatte sich aufgrund seines eher spärlichen Bartwuchses in den vergangenen 30 Tagen so manche Hänselei seiner Mitspieler anhören müssen. Was aber seinen Einsatz beim Spenden sammeln anging, konnte ihm keiner das Wasser reichen. Allein 295 € gingen in seinem Namen auf das Spendenkonto ein. Damit siegte er deutlich vor Zweite-Reihe-Stürmer Christian Koch mit 220 € eingezahlter Spendensumme.

So sieht ein Sieger aus: Jayson Reeds Mo wurde als bester Oberlippenbart der Movemberaktion 2010 gewählt
So sieht ein Sieger aus: Jayson Reeds Mo wurde als bester Oberlippenbart der Movemberaktion 2010 gewählt
Danach wurde es spannend: Es folgte die Auszählung der Bar-Spendenkasse. Mit einem als Sparschwein umgebauten Rugbyball war die Krofdorfer XV in den zurückliegenden vier Wochen unterwegs und sammelte gemeinsam. Zusammen mit den überwiesenen Geldern brachten es die Rugger damit auf mehr als Tausend Euro. Die Auszählung ergab ein Gesamtspendenergebnis der Movemberaktion 2010 von 1005,45 €. Mit diesem Ergebnis können die Rugbymänner sehr zufrieden sein. Keiner konnte mit einem so hohe Sammelerfolg rechnen, schließlich hatten die Rugger beim Sammeln dreifach Überzeugungsarbeit zu leisten: Mit der Sportart ‚Rugby‘ können viele Menschen aufgrund fehlender Fernsehpräsenz leider immer noch wenig anfangen, sie als Mannschaft sind neu – die Männermannschaft gibt es erst seit drei Monaten – und von „Movember“ hat noch nie jemand was gehört.

Besonders die Partnerinnen dürften jetzt froh sein, dass die Schnäuzer nun – zumindest für elf Monate Vergangenheit sind. Der eine oder andere Rugger denkt wohl jetzt schon wehmütig an seinen „Mo“ zurück und freut sich schon auf den nächsten Movember 2011.

Schnäuzer für den guten Zweck: Die "Mo Bros" der Rugby Männermannschaft des TSV Krofdorf-Gleiberg mit "Rasurfee" Felicitas Gerwing vom Café Geißner
Schnäuzer für den guten... 
So sieht ein Sieger aus: Jayson Reeds Mo wurde als bester Oberlippenbart der Movemberaktion 2010 gewählt
So sieht ein Sieger aus:... 
Felicitas Gerwing ersteigerte den Sieger-"Mo" von Jayson Reed, dem gar nicht wohl in seiner Haut ist. Mo Bros Lars Kuppe reicht ihr das Wasser
Felicitas Gerwing... 
Mo Bros Oliver "Ulai" Meißner sammelte die meisten Spenden: 295 €
Mo Bros Oliver "Ulai"... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ansprache des Trainers
Saisonrückblick des Gießener Rugbyvereins
An die vergangene Spielzeit werden sich Spieler und Freunde des...
Opfer im Bürgerpark
Vandalen und Berserker erobern den Bürgerpark
Ganz gelungen ist es ihnen zwar nicht, aber was sie aus vielleicht...
Haus der Senioren, Grünberg
Altenpflegekräfte gesucht - der Kampf um Pflegekräfte auf dem Land
Der hessische Pflegemonitor 2015 zeigt es deutlich: Das Angebot an...
Verdrehte Welt in Gießen
Carlos Perón – Musiker, Produzent, Genius – Gründer der weltbekannten...
Um Kollisionen von Fahrrädern und Autotüren zu vermeiden, müssen Autofahrer hinter der neuen weißen Linie parken.
ADFC begrüßt neue Parksituation an Frankfurter Straße
Mit weißen Markierungen hat die Stadt Gießen an der Frankfurter...
Bürgermeister Thomas Brunner Gemeinde Wettenberg
25 Jahre Softplan- Wettenberg
25 Jahre Softplan – die Jubiläumsfeier in der Stadthalle Wetzlar war...
Das Trinkwasser muss im Landkreis Gießen nicht mehr abgekocht werden.
Verkeimtes Trinkwasser: Entwarnung auch für Wettenberg und Biebertal-Krumbach
Im gesamten Landkreis Gießen kann das Trinkwasser wieder ohne...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jens Hausner

von:  Jens Hausner

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Jens Hausner
545
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Erstes Frauentraining bei den Rugby Kelten
Was macht ein Kelte montags und mittwochs bei Kälte? – Was er immer...
Zum ganz großen Wurf fehlte nur noch der Titel
Jakob Seifert, Rugby Kelte vom TSV Krofdorf-Gleiberg, lächelt...

Veröffentlicht in der Gruppe

Sport

Sport
Mitglieder: 131
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Erfolgreicher Start des Karate Anfängerkurses in Laubach
Am Mittwoch, den 2. November kamen 16 Kinder neugierig und...
Bernhard Milner (9. Dan, links ), Kiana Schaefer (1. Dan), Christian Bonsiep (5.Dan) und Detlef Herbst (7. Dan)
Neue „Meistergrade“ beim Karate Dojo Lich e. V.
Am letzten Wochenende absolvierten zwei Mitglieder des Karate Dojo...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.