Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

NABU lädt zu Vortrag ein: Artenvielfalt in Bergbaulandschaften

Kraniche.
Kraniche.
Wettenberg | Neues Leben im Tagebau: Eine völlig neu geborene Landschaft - seit dem Ende der Eiszeit gab es dies in Deutschland nicht mehr. Erst der Braunkohletagebau veränderte die Erdoberfläche wieder radikal. Ein Vortrag des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) informiert über die Risiken und Chancen dieser Umgestaltung für die Natur.

Auf Einladung der NABU-Gruppen von Wettenberg, Heuchelheim und Rodheim - Bieber berichtet Projektleiter Dr. Stefan Röhrscheid am Mittwoch, 26. November, ab 20 Uhr im Holz + Technik Museum, Im Schacht 6, 35435 Wettenberg, OT Wißmar, über das Naturschutzprojekt "Naturparadies Grünhaus", das die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe in den stillgelegten Tagebauen bei Finsterwalde aufbaut. Auf rund 20 Quadratkilometern im NABU-Besitz darf sich die Natur weitgehend ungestört entwickeln, brüten schon heute Wiedehopf und Kranich, jagen Seeadler und Rohrweihe. Der eintrittsfreie Vortragsabend ist für alle Naturinteressierten offen, Spenden sind gerne gesehen.

Durch die Suche nach dem Energieträger Braunkohle wurden in der Lausitz und in Mitteldeutschland ganze Kulturlandschaften in riesigen
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Tagebauen abgebaggert. Seitdem die Kohlebagger abgezogen sind, entstehen Seen, Wälder, Wiesen und Äcker mit völlig neuen landschaftsökologischen Eigenschaften. Vor allem auch für die Natur besitzen die stillgelegten Tagebaue einen herausragenden Wert. Viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten haben in ihnen einen wertvollen Rückzugs- und Entwicklungsraum gefunden. Stillgelegte Tagebaue zählen heute zu den wertvollsten Naturschutzflächen Deutschlands und damit zu unserem nationalen Naturerbe.

Einen ersten guten Einblick in das „Naturparadies Grünhaus“ mit seiner Tier- und Pflanzenwelt gibt die 22-seitige Broschüre "Streifzug durch das Naturparadies Grünhaus", die kostenlos bei der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe, Tel.-Nr. 030 - 284 984 1800 oder per Mail unter naturerbe@nabu.de angefordert werden kann.
Mehr Infos gibt es auch im Internet unter www.naturerbe.de.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.131
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Frohes neues Jahr!
Wir wünschen allen Bürgerreportern und Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Die GZ wünscht allen Bürgerreportern und Lesern fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch !
Liebe Bürgerreporter, liebe Leser der GIEßENER ZEITUNG, ein...

Weitere Beiträge aus der Region

KuKuK Wachsen
Wintergenüsse- Wintergemüse
Information und Kostproben Die Regionalgruppe Mittelhessen vom...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.