Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Sammelsurium lässt das Rumpelstilzchen tanzen

Rumpelstilzchen (Elisa-Sophie Gerlach) kocht, die Flammen tanzen.
Rumpelstilzchen (Elisa-Sophie Gerlach) kocht, die Flammen tanzen.
Wettenberg | „Das hat dir der Teufel gesagt, das hat dir der Teufel gesagt!“, schrie der kleine Kobold voller Zorn, stampfte mit den Füßen und verschwand im Bühnenboden. Wenn das Wettenberger Sammelsurium, ein seit 20 Jahren im heimischen Raum erfolgreich aufspielendes Laientheater, eine Inszenierung schon auf die Beine stellt, dann soll auch das Publikum die Detailverliebheit zu spüren bekommen. Klar, dass solch ein Im-Boden-Versinken die Kinderschar wie beim aktuellen Stück „Rumpelstilzchen“ aus den Sitzen reißt, weil sie von diesem szenischen Kunstkniff verblüfft waren. Mit der aktuellen Umsetzung des Gebrüder-Grimm-Märchens ist dem Ensemble abermals ein großartiger Wurf in punkto Spielfreude, Bühnenbild, Kostüme und Effekte gelungen. Am vergangenen Samstag feierte das Stück in der Krofdorfer Mehrzweckhalle seine öffentliche Premiere. Bereits am Freitag zuvor gab es für heimische Kindergartengruppen und Grundschulklassen zwei Sondervorstellungen. Die GIEßENER ZEITUNG war hierbei zu Besuch und hat sich vom märchenhaften Theatertreiben überzeugt.
Rund 400 bis 500 staunende Augenpaare verfolgten bei jeder Aufführung die Geschichte um die schöne Müllerstochter Johanna (Lina Lehmann/Anna-Lena Schwedes), die wegen der verlogenen Prahlerei ihres Vater – dem Müller Ekkehart – dazu verdammt wird, im Schloss König Gunthers Stroh zu Gold zu spinnen. Der Gier der Königsmutter Senta Brunhilde ausgeliefert, ist ihr die mysteriöse Hilfe eines kleines kauzigen Männleins (Elisa-Sophie Gerlach/Linnéa Peppler) nur recht, aber auch dessen Ansprüchen auf Gegenleistung – Kette, Ring und schließlich das erstgeborene Kind – erlegen. Um das bekannte Märchen hat das Regieteam Edgar Reinhardt, Sophia Heim und Ina Nestler einen gut zweistündigen – für manche Kinder einen etwas langatmigen - Plot aus fünf Akten gestrickt, der einige zusätzliche ausschmückende, kuriose, witzige aber auch kindlich-rührige Szene enthielt. Schließlich setzt sich das Sammelsurium-Ensemble sowohl aus erwachsenen, jugendlichen und jüngeren Darstellern zusammen. Somit kann jede der insgesamt 44 Rollen so besetzt werden, dass kein Zweifel am Alter der entsprechenden Figuren aufkommen kann. Da mimen etwa kleine Mädchen tanzende Blumen, Pilze und Tannenzapfen oder hüpfend lodernde Flammen. Aber auch eine kleine sprechend meckernde Ziege, der stattliche kleine Erzähler oder die in ihrer Körpergröße
Kleine Blumen wollen gegossen werden.
Kleine Blumen wollen gegossen werden.
von klein bis groß antretenden und marschierenden Boten sind ganz in Kinderhand. Bei der Freitagsaufführung – es gibt gleich zwei sich abwechselnde Aufführungsgruppen (Rumpel und Stilzchen) – beeindruckten vor allem Elisa-Sophie Gerlach als quirliges, pikant-leichtfüßiges Rumpelstilzchen und Christoph Jung mit reifem Sprachausdruck als der das große Spinnrad herbeischaffende Mechanikus Krespel. Ebenfalls entzückt die beginnende Wirtshausszene vor herrlicher Fachwerkkulisse mit der geselligen Tischrunde aus Schmied, Müller, Ziegenhirt und Wirt sowie den Schneiderinnen und der kleinen Ziege.
Der Bühnenrand begrenzte die Inszenierung nicht: Auf der Suche nach dem Namen des kleinen Männleins schickt das jung vermählte Königspaar (Gunther und Johanna) den gesamten Hofstaat und das Volk ins Publikum, um alle möglichen Namen zu erfassen. Doch nur Prinzessin Annemie entdeckt im Wald ein kleines Hüttchen, vor dem das Männlein in scheinbarer Unerkanntheit ums Feuer tanzt und singt: „Heute back ich, morgen brau ich, übermorgen hol ich der Königin ihr Kind. Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß!“.
Insgesamt wirken beim aktuellen Projekt über 80 Darsteller in zwei Besetzungsgruppen sowie rund 50 Leute hinter den Kulissen (u.a. Maske, Kostüme, Requisite,Bühnenbau, Kartenvorverkauf, Regie) mit.
Die nächsten öffentlichen Aufführungen finden am kommenden Freitag, 11. Dezember, um 15 Uhr (freier Verkauf plus Schulen und Kindergärten), am Samstag, 12. Dezember, um 14 und 19 Uhr und am Sonntag, 13. Dezember um 15 Uhr jeweils in der Mehrzweckhalle Krofdorf-Gleiberg sowie am Sonntag, 17. Januar 2010, um 15 Uhr in der Volkshalle Watzenborn-Steinberg und am Samstag, 6. März 2010, in der Taunushalle Solms (Lahn-Dill-Kreis) statt. Die Karten für die Vorstellungen in Krofdorf kosten in der teilweise noch verfügbaren Kategorie 2 für Erwachsene 8 Euro und für Kinder 5,50 Euro sowie in der Kategorie 3 für Erwachsene 7 Euro und für Kinder 4,50 Euro. Die Kategorie 1 ist bereits ausverkauft. Informationen und Kartenvorverkauf im Internet unter www.wettenberger-sammelsurium.de. Kartentelefon: (01 71) 8 15 68 64.

Rumpelstilzchen (Elisa-Sophie Gerlach) kocht, die Flammen tanzen.
Rumpelstilzchen... 
Kleine Blumen wollen gegossen werden.
Kleine Blumen wollen... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Keller Theatre Ensemble The Mousetrap, photo: Nils D. Peiler
The Keller Theatre spielt Krimiklassiker "The Mousetrap" von Agatha Christie, Premiere am 22.09.2017, 19.30 Uhr
The Keller Theatre läutet mit Agatha Christie´s Krimiklassiker "The...
Die Hexe hat Hänsel und Gretel entdeckt
Hänsel und Gretel kommen nach Krofdorf
Auch dieses Jahr präsentiert das Wettenberger Sammelsurium wieder ein...
Lust auf Schauspielen? The Keller Theatre lädt am 18.7.2017 zum Vorsprechen ein
Für die Keller Theatre Produktion "The Glass Menagerie" von Tennessee...
Aliens an der Brüder Grimm Schule
Premiere in der Aula am 14.06.2017 war ein voller Erfolg Tomoka...
Fug und Janina Show am 30.7. im Maislabyrinth Eberstadt
Große Mitmach-Show mit Liedern und Texten von Fug und Janina –...
Theater trifft Stadt - Tag der offenen Tür 2017 -
Eine rundum großartige und gelungene Veranstaltung. Für jede...
Das Familien-Theaterstück "Hans im Glück" war ein Highlight des diesjährigen Stadtfestes.
Tinko Aufführung sorgt für glückliches Kinderlachen beim Gießener Stadtfest
Das Glück meinte es gut mit den jungen Besuchern des Gießener...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.171
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Gruppe informierte sich umfassend über die Geschichte, die Produktion und die Höhepunkte der Marke Leica.
KULTTouren: Besuch in der Leica Erlebniswelt
Im Rahmen der GZ KULTTouren blickten am Freitag, den 20. Oktober, 24...
Interessante und anregende Gespräche kamen bei dem Bürgerreportertreffen mit der GZ auf.
Gemeinsames Treffen zum Gesprächsaustausch
Am 28. April lud die GIEßENER ZEITUNG in die Geschäftsstelle nach...

Weitere Beiträge aus der Region

Vincenzo Grifo mit den Zeugen der Raute unter Tage
Jedes Jahr kurz vor Weihnachten, beschert Borussia Mönchengladbach...
Anni und Vanessa Schöffmann, Ute und Werner Langer im Restaurant Romano
Barbara Schutzheilige der Böllerschützen
Am 04.12. traf sich die 1. Kanoniergesellschaft Wettenberg 1992 e.V....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.