Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Ein Wiener Strauß zum Jahresauftakt

Wettenberg | (Gießen) In der Kongresshalle Gießen gastierte am Dienstagabend die K&K Philharmoniker mit einem Wiener Johann Strauß Konzert Gala. Sie sind ein Garant für frisches Lebensgefühl, Vitalität und Sinneslust. Seit 1996 besteht diese Tournee mit über 1,4 Millionen Besucher. Auch die Kongresshalle Gießen war gut besucht, Auf dem Programm standen unverkennbare Evergreens der Strauß Dynastie und viele Raritäten. Die Wiener Johann Strauß Orchester stand unter der Leitung des 21 Jährigen Dirigenten Maximilian Kendlinger. Er kommt aus Tirol und die 30 Musiker aus Lviv. Sie verzauberten das Gießener Publikum. Das Konzert begann mit der Ouvertüre zur Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauß (Sohn). Uraufgeführt wurde es 1885 im Theater in Wien. Der Dirigent begrüßte die Gäste und wünschte ein genussvoller Abend. Der zweite Titel war ein Einzugsmarsch aus der Operette „Der Zigeunerbaron. Die weiteren Lieder im ersten Teil waren ein Intermezzo aus der Operette „ Tausendundeine Nacht“, „Éljen a Magyár, „Sphärenklänge, „Bauernpolka“, „Die Bajadere ist eine schnelle Polka. Das letzte Lied vor der Pause war „Wiener Blut“. Der Walzer wurde am 22. April 1873 vom Orchester bei einem Ball anlässlich der Vermählung von Erzherzogin Gisela von Österreich mit dem Prinzen Leopold von Bayern im Wiener Musikverein uraufgeführt.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Der zweite Teil wurde eröffnet mit der Ouvertüre zur Operette „Die schöne Galathée von Franz Suppé. Zu hören waren noch „Pizzicato Polka von Johann und Josef Strauß. Nun folgte der „Freiherr von Schönfeld Marsch. „Im Krapfenwald“ hörte man den Kuckuck und Vogelgezwitscher und zum Schluß auch eine Kuh. Weitere Titel waren „Frühlingsstimmen und Leichte Blut“. Das vorletzte Lied des heutigen Abends war „Feuerfest“. Da stand Anna Tovarnytska am Amboss. Das letzte Lied des offiziellen Abends war ein Walzer von Johann Strauß „Rosen aus dem Süden“. Die obligatorischen Zugaben durften auch nicht fehlen. Das erste Lied war der „Freiheitsmarsch“ komponiert von Matthias Georg Kendlinger. „An der schönen blauen Donau und zum Schluss der Radetzky Marsch durften auch nicht fehlen. Es war ein schöner gelungener Abend.

 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Thomas Speier

von:  Thomas Speier

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Thomas Speier
166
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Einige Impressionen vom Heuchelheimer Karnevalszug 2020
(Heuchelheim) Nach dem Anschlag in Volkmarsen wurde für die hiesigen...
Ein Abend für Fans von Udo Jürgens
(Wetzlar) Die Udo Jürgens Fans kamen am 22.1.2020 in die Stadthalle...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Verantwortlichen freuen sich auf eine abwechslungsreiche Kulturveranstaltung.
Vom 24. bis 26. Juli Kulturprogramm auf der Burg Gleiberg
Viel Zeit, Arbeit und Herzblut haben die Beteiligten in die...
"European Domestic Art Challenge" braucht Kunst - deine Kunst!
Das Online-Projekt "European Domestic Art Challenge" (EDAC) ist eine...
"Vocal Pur"
Chorprobe "open air"
Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Monatelang lagen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.