Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Ausstellung im KuKuK Farben Formen Elemente - Vernissage am 5.7. um 19 Uhr

Wettenberg | Die nächste Ausstellung im Kunst- und Kulturkreis Wettenberg (KuKuK) hat den Titel: „Farben, Formen, Elemente“.
Elemente, Formen und Farben definieren unsere Welt, nichts existiert ohne sie.
Aus der Kunstgeschichte kennen wir die „4 Elemente“, die schon in der Antike beschrieben wurden- Wasser, Erde, Feuer, Luft. Alles entstand nach dieser Vorstellung aus einer jeweils typischen, ausgewogenen Mischung dieser Elemente, die ein harmonisches Ganzes garantierte.
Unser Elementbegriff ist heute viel weiter gefaßt. Das Periodensystem in der Chemie enthält heute über 100 chemische Elemente, manche existieren nur für Sekundenbruchteile und zerfallen dann wieder. Wir sprechen aber auch von Elementarteilchen, Bauelementen oder Studienelementen, also immer von Teilen eines größeren Ganzen.
Die Form umreißt eine Figur, gibt ihr Gestalt, grenzt sie gegen andere ab. Farbe gibt der Form Leben, sendet Signale, vermittelt Stimmungen, wirkt im menschlichen Unterbewußtsein.
Vier Vereinsmitglieder - Ulrike Kirschbaum, Bernd Rosenbaum, Ines Scheurmann und Annemarie Zaha - haben sich zusammengetan und stellen aus, was sie zum Thema überlegt und geschaffen haben.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Ulrike Kirschbaum, seit vielen Jahren Malerin, experimentiert bei ihren Bildern mit neu entwickelten Künstlerfarben und bereichert ihre früher meist erdfarbene Palette um leuchtende Farbigkeit, um noch mehr Farbe, Lebendigkeit und Leichtigkeit in unsere Welt zu bringen. Sie bewegt sich als Grenzgängerin zwischen Linie und Fläche, zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion.
„Im Spiel mit Materialien und Werkzeugen versuche ich in abstrahierten Naturdarstellungen kontrast- und spannungsreiche Bilder zu erschaffen“.
Bernd Rosenbaum versteht sich nicht als Maler, sondern als Bildermacher. Er „macht“ seit 2003 abstrakte Bilder mit Druckfarben in Spachteltechnik. Dafür sucht er akribisch seine Farben aus, bei der Farbauswahl überläßt er nichts dem Zufall. Durch Verdünnen oder Trocknen verändert er ihre Wirkung und trägt sie direkt oder indirekt auf Leinwand oder Papier auf. Erst jetzt, bei der Ausführung, darf auch der Zufall eine Rolle spielen, aber die Bilder hat er zuvor fertig im Kopf.
Oft bleibt die Deutung der Bilder dem Betrachter überlassen, auch wenn sie etwas darstellen und aussagen. Das betrifft besonders die figürlichen, abstrakt gegenständlichen Bilder der letzten Zeit. Seit neuestem erschafft er auch Skulpturen aus Holz und anderem Naturmaterial.
Ines Scheurmann stellt Keramiken aus, bei denen sie sich in erster Linie mit der Form beschäftigt. Sie zeigt Gefäßobjekte mit bewegter Form und Oberfläche, die an Meerestiere oder Pflanzenteile erinnern und meist in der ganz elementaren keramischen Technik gefertigt wurden: nur mit den Händen ohne weitere Hilfsmittel.
Keramiker haben natürlich ein besonderes Verhältnis zum antiken Elementbegriff. Das Material ist Erde, es wird mit Wasser verarbeitet, an der Luft getrocknet und im Feuer gebrannt- und wird hoffentlich zu einem harmonischen Ganzen.
Annemarie Zaha hat ein Zitat von Francis Picabia verinnerlicht: “Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ Danach richtet sie gerne ihre Arbeiten aus, die sie mit Witz, Ironie und der Freude am „um die Ecke denken“ präsentiert.
So erschafft sie aus architektonischen Grundformen wie Quadrat, Würfel, Kugel, Drei- und Rechteck zwei- und dreidimensionale Objekte in unterschiedlicher Farbigkeit, in ruhigen oder verwirrenden Reihungen, Spiegelungen und aufregenden Sequenzen.
Veränderungen des Gesamteindrucks erreicht sie durch unnatürliche Farbgebung, den Verlust von Form und Farbe nach Bearbeitung mit Wärme, Wasser usw. und durch die verblüffende und provozierende Verwendung von Recycling- Material.

Die Ausstellung läuft vom 05. Juli bis zum 04. August in der Kunsthalle „Im KuKuK“ in Wißmar, Goethestr. 4b. Sie ist an jedem Samstag und Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Am Samstag, den 13. Juli, um 19.30 Uhr tritt das Michele Alberti Trio im KuKuK auf, mit Jazz, Swing und Latin. Der Kartenvorverkauf läuft über kukuk@kukuk-wettenberg.de.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Verein KuKuK Wettenberg

von:  Verein KuKuK Wettenberg

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Verein KuKuK Wettenberg
355
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
31. August und 1. September Gleibergfest
Wettenberg-Krofdorf-Gleiberg (vm). Sie saßen wieder zusammen – die...
Samstag, den 24.8.2019 Tapas und Tango mit dem Gitarrenduo Peter Haagen und Jörn Martens um 19.30 Uhr im KuKuK
Mit ihrem neuen Konzertprogramm entführen die beiden Gitarristen das...

Weitere Beiträge aus der Region

31. August und 1. September Gleibergfest
Wettenberg-Krofdorf-Gleiberg (vm). Sie saßen wieder zusammen – die...
Ferienspiele der Geimeinden Heuchelheim & Wettenberg machen Station bei der TSF
Am Dienstag, 16.07.2019 fand auf dem Sportgelände der TSF...
Samstag, den 24.8.2019 Tapas und Tango mit dem Gitarrenduo Peter Haagen und Jörn Martens um 19.30 Uhr im KuKuK
Mit ihrem neuen Konzertprogramm entführen die beiden Gitarristen das...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.