Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ im Holz- u. Technikmuseum Wettenberg

HTM-Sonderausstellung am 14. u. 16. April 2019
HTM-Sonderausstellung am 14. u. 16. April 2019
Wettenberg | In Verbindung mit dem Dampf- und Gattertag im Holz- und Technikmuseum am 14. April (12-17 Uhr) sowie zwei Tage später am 16. April (11-17 Uhr) zeigt die Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ den aktuellen Stand der Technik, das Potential und die universelle Einsetzbarkeit des Holzbaus.

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung – das sind die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Zum effektiven Klimaschutz gehört auch eine klimafreundliche Bauweise. Und damit kommt gerade dem energieintensiven Bausektor eine entscheidende Rolle zu, den Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren. Wenn es um nachhaltiges, ressourcenschonendes und ökologisches Bauen geht, kommt immer stärker ein Baustoff in den Fokus der Betrachtung, der als Material der Zeit erscheint: Holz. Es schützt das Klima in dem es CO2 speichert und langfristig der Atmosphäre entzieht. Neben diesem Potential für den Klimaschutz sprechen auch die konstruktiven Vorteile in vielen Fällen für den Baustoff Holz. Holz ist wesentlich leichter als andere Baustoffe. Damit ist es für Aufstockungen bestens geeignet. Die hohe Vorfertigung erlaubt extrem kurze Bauzeiten. Und nicht zuletzt ist dieser nachwachsende Werkstoff extrem vielseitig und bietet sowohl für Planer als auch das Handwerk die Möglichkeit, Lücken im urbanen Bereich schnell zu schließen.

Mehr über...
Nachhaltigkeit (50)Museum (86)Holz (54)Energie (151)
"Holz ersetzt andere Baustoffe, die nicht auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, und muss deshalb im Bauwesen zu Gunsten des Klima- und Ressourcenschutzes und im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung eine zentrale Rolle spielen. Auch in Städten gibt es noch Entwicklungspotenzial für den Einsatz von Holz als Baustoff", so Prof. Dr. Werner Wahmhoff, stellvertretender Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück (DBU).

Die im Energieraum des Holz- und Technikmuseums an zwei Tagen platzierte Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“ richtet sich alle, die sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Rohstoffs Holz im Bauwesen informieren wollen. Zu sehen sind auch die Vielfalt der ökologischen, architektonischen und konstruktiven Möglichkeiten des Holzbaus. Vorgestellt werden diese am Beispiel von Bauprojekten aus den Kategorien „Neubau“, „Bauen im Bestand“ sowie „Komponenten / Konzepte“.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Leistungsfähige Batterien sind der Schlüssel zur eMobilität
» Batterie – quo vadis? « ein Vortrag im HENEF
-- Aktuelle und zukünftige Batterietechnologien -- Der Vortrag...
Acht Uhr, die Sonne geht hinter dem Haus auf
Herbst ohne Ende - 31.10.2018
Es nist kaum zu glauben. Gestern Regen, Schnee in Deutschland und...
Großes Programm bei Dampf- und Gattertag
„Tag der Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Wettenberg
Der diesjährig erste Dampf- und Gattertag im Holz- und Technikmuseum...
Willkommen in der Vergangenheit
Im Bürgerhaus Rödgen wurde der Wahlsonntag genutzt, um der...
Glasmuseum Hadamar
Eine faszinierende Kunst in einem besonderen historischen Gebäude:...
Der Elektro-Mobilität gehört die Zukunft - nach einer Übergangszeit
» e-Mobilität. Endlich !? « ein Vortrag im HENEF
Der Vortrag findet statt am Mittwoch, den 28. November 2018 um...
Herzlich Willkommen
4. Adventsmarkt im Museum der Rabenau - „Bunte Weihnachten“ 1. und 2. Dezember, 15 - 19 Uhr
Unter dem Motto „Bunte Weihnachten“ gibt es am 1. und 2. Dezember (1....

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.517
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 26.03.2019 um 09:10 Uhr
Ich finde es sehr gut, dass der Betreiber des Museums neben den imposanten praktischen Vorführungen am Gatter auch bei seinen Gattertagen besondere (wie das so neumodisch heisst) Events mehr oder weniger direkt zum Thema Holz anbietet.

„HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ ist ja direkt am Thema "Holz aufschneiden".

Aber auch das Thema Nachhaltigkeit in seinen vielen Ausformungen gehört meines Erachtens dazu. Ich hoffe, dass sich viele diesbezügliche Gruppen am nächsten Gattertag vor dem Museum mit einem Informationsstand einfinden.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerold Rentrop

von:  Gerold Rentrop

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
196
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Großes Programm bei Dampf- und Gattertag
„Tag der Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Wettenberg
Der diesjährig erste Dampf- und Gattertag im Holz- und Technikmuseum...
Am 28. März feiert Fellingshausen den 350.Wochenmarkt auf dem Parplatz der Mehrzweckhalle in der Rodheimer Straße.
Am kommenden Donnerstag 350.Wochenmarkt in Fellingshausen
Als vor Jahren der Einkaufsmarkt (Rewe-nahkauf) aus wirtschaftlichen...

Weitere Beiträge aus der Region

Das Ziel auf dem Feldberg ist erreicht
30. Feldberglauf mit winterlicher Stimmung auf den letzten Metern
Um einen standesgemäßen Berglauf veranstalten zu können, hatte die...
Männerchor Wißmar beim Wertungssingen in Waldsolms
Im Rahmen des in der Mehrzweckhalle von Waldsolms-Brandoberndorf...
Chorneugründung in Wißmar
Auch an „Vocal Pur“ dem „jungen Chor“ der Sängervereinigung...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.