Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

20. "Golden Oldies"-Festival: Eine hessische Gemeinde auf Zeitreise in die Wirtschaftswunderzeit der 50er und 60er

Wettenberg | Das mittelhessische Wettenberg wird zum 20. Mal für drei Tage vom 31. Juli bis 2. August zu "Deutschlands Hauptstadt der Oldiemusik". Auf neun Bühnen präsentieren rund 50 Musikgruppen Schlager, Beat, Soul, und Rock'n'Roll im Schatten der Burg Gleiberg. Eine atemberaubende Zeitreise in die 50er, 60er und 70er Jahre mit Deutschlands größter Oldtimer-Show. Das Motto in diesem Jahr: "Musik, Motoren, Memories".
Das Festival hat Kultstatus und gehört zu den top Oldtimerveranstaltungen in der Bundesrepublik. Was 1990 Jahren mit nur acht Bands, vier Bühnen und rund 3000 begeisterten Fans begann, wurde inzwischen von der Fachpresse zu "Deutschlands schönster Oldiefete" nominiert. Wenn aus rund 900 vorliegenden Bewerbungen von Musikbands jedes Jahr 50 ausgewählt werden, um sich auf "Deutschlands schönster Oldiefete" in Wettenberg zu präsentieren, so ist dies nicht nur ein weiteres Gütezeichen für die Veranstaltung, sondern auch ein Sprungbrett für die Musiker, die dann im Folgejahr auf vielen Oldieveranstaltungen in Deutschland auftreten. Denn was man in Wettenberg auf den neun Bühnen hört und sieht, gehört zur
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
"Bundesliga" der Oldiemusik. Knapp 70.000 Besucher zählte das Festival im vergangenen Jahr. Mit Bus, Bahn und eigenem PKW reisen sie aus der gesamten Bundesrepublik und auch aus dem benachbarten Ausland an, um bei diesem Ereignis dabei zu sein. Golden Oldies bietet gleichermaßen Information und Unterhaltung zur Kulturgeschichte der vergangenen 50 Jahre.
Von überregionalem Interesse ist bei Autoliebhabern die Ausstellung der rund 1.000 Klassikfahrzeuge am Sonntag, 2. August, zu der private Fahrzeugbesitzer und über Oldtimerclubs eingeladen sind. Fahrzeuge, die zum Motto "Familie, Fortschritt, Souvenirs" passen, sind in diesem Jahr besonders gern gesehen, denn ihnen wird dieses Mal besondere Aufmerksamkeit gewidmet.
Chris Andrews wird zum 20. Festival nach Wettenberg kommen, um ein Wiedersehen mit seinem ersten Auto zu feiern: Einem Rover Baujahr 1938.
Das Programm wird abgerundet durch zahlreiche Aktionen, Ausstellungen, ein umfangreiches Kinderprogramm und durch Deutschlands größten Nostalgie Markt der 50er Jahre. An rund 100 Verkaufsständen wird Originalware der sogenannten Wirtschaftswunderzeit angeboten. Petticoats, Tulpenlampen, Schallplatten und Jukeboxen stehen in der Hauptstraße und in der Mehrzweckhalle zum Verkauf. Das Rockmuseum von Maria und Wolfgang Thomas stellt in der Mehrzweckhalle einen Querschnitt aus der Gesamtsammlung aus.
Der Deutsche Petticoat-Wettbewerb lädt alle Besucher des Festivals zu einer Zusammenkunft im Outfit der 50er bis 70er Jahre ein.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) von Amtswegen

von:  von Amtswegen

offline
Interessensgebiet: Gießen
13.927
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rentenversicherer muss Hinterbliebenenrente nachzahlen Bei eingetragenen Lebenspartnerschaften konkrete Hinweispflicht auf neue Rechtslage
Das Sozialgericht Gießen hat jetzt der Klage einer 58jährigen Frau...
Kriminalpolizei bittet um Hinweise: Wer erkennt die Männer im Mercedes?
Mit dem Bild aus einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage bittet die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.