Bürgerreporter berichten aus: Wettenberg | Überall | Ort wählen...

Junge Nachwuchstalente beim "No Label"-Contest fördern

Badabing.
Badabing.
Wettenberg | Fünf talentierte Nachwuchsbands treten am Freitag, 27. November, beim „No Label“-Contest im Kultur- und Jugendzentrum „Jokus“ in Gießen auf. Unter der Moderation von Marvin Ruppert stellen sich die Gruppen „FireBeazz“, „Line of Skill“, „Backstep“,
„Usinger“ und „Black Jump“ dem Votum der Jury und des Publikums. Außer Konkurrenz treten die Openerband „The Monotypes“ sowie als Headliner „Badabing“ auf. Beginn ist um 19.30 Uhr.


Der „No Label“-Contest wird vom Arbeitskreis Kommunale Jugendpflegen im Landkreis Gießen in Kooperation mit der Jugendförderung des Landkreises Gießen seit 2005 jeden Winter in einem Ort im Landkreis Gießen ausgerichtet. 2015 präsentiert sich „No Label“ mit einem frischen Konzept. Dieses sieht unter anderem vor, die Veranstaltung an einem zentralen Ort stattfinden zu lassen. Austragungsorte wie zuletzt Stangenrod hatten es vielen Jugendlichen erschwert, den Contest überhaupt zu besuchen. Mit dem kommunalen Kultur- und Jugendzentrum
„Jokus“ in Gießen und Jochen Romisch haben die Veranstalter den idealen Austragungsort und Kooperationspartner gefunden – zentral und mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus allen Richtungen gut zu erreichen.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Bewertet werden die fünf Bands von einer fünfköpfigen fachkundigen Jury in unterschiedlichen Kategorien – doch auch das Publikum darf mitbestimmen, wer gewinnt: Das Voting der Zuschauer fließt zu 49 Prozent in die Wertung mit ein.

Die Jury setzt sich aus erfahrenen Musikern/Musiklehrern aus der Region zusammen. Mit Sebastian Schlöndorf und Dirk Rosenbaum von der „Musikzentrale“ und Andreas Jung von „Mein Musikplatz“ sind langjährige Förderer des Contests mit an Bord, die die Macher auch bei der Planung
tatkräftig unterstützen. Mit MZ-Dozentin Svenja Pemsel (u.a. „Snick Jim“) ist eine in der Region bekannte Musikerin mit dabei; Komponist und Arrangeur Johannes Eichenauer komplettiert die Jury.

Stilistisch sind beim „No Label“-Live-Event-Contest keine Grenzen gesetzt, was das diesjährige LineUp zeigt. Darüber hinaus stammen die Teilnehmer aus ganz Mittelhessen. Einzige Bedingung an die Bewerber: Das Durchschnittsalter der Band darf 21 Jahre nicht übersteigen.

Mit dabei sind 2015 die „FireBeazz“ aus Buseck, die mit Trommeln und Percussion-Instrumenten House-, Dance- und Elektrohits auf die Bühne bringen. Ganz frisch am Markt sind „Line of Skill“ aus Aßlar, die mit knackigem Alternativerock die Bühne entern
werden. Härtere Töne schlagen „Backstep“ aus Wetzlar an – sie spielen einen Mix aus Hardcore und Grunge. Poppiger geht es bei den Jungs von „Usinger“ zu - die Band kommt aus Dauborn im Landkreis Limburg-Weilburg und spielt Indie-Poprock mit deutschen Texten. Ebenfalls krachen lassen es „Black Jump“ - die Marburger stehen für eine explosive
Mischung aus Punkrock und Grunge.

Der Contest soll den Nachwuchstalenten die
Möglichkeit bieten, Bühnenerfahrung zu sammeln und Kontakte in das Musikbusiness zu knüpfen. Nach dem Contest stehen die Jurymitglieder für die jungen Musiker noch für Gespräche und Analysen zur Verfügung.

Um den Contest für das Publikum noch attraktiver zu gestalten, wurden zusätzlich zu den Teilnehmern zwei Bands verpflichtet, die sich in der Region und auch überregional bereits einen Namen gemacht haben. Eröffnet wird der Abend von „The Monotypes“ - die Band ist ebenfalls noch frisch am Markt, die Mitglieder blicken aber alle auf langjährige
Erfahrung in verschiedenen Bands zurück – fast alle haben selbst schon einmal mit einer ihrer früheren Formationen auf der „No Label“-Bühne gestanden. "The Monotypes" spielen Rock'n'Roll und Beat der 50er und 60er Jahre.

Als Headliner wurden „Badabing“ verpflichtet. Die Formation aus Gießen und Berlin hat
bereits große Festivals gespielt und mit ihrem ganz besonderen Sound, einer Mischung aus Elektrobeats und deutschsprachigem Rap, landauf, landab das Publikum in Verzückung versetzt. Beim „No Label“-Contest freut man sich, dass man die Gruppe nach längerer Gießen-Abstinenz wieder einmal in die Heimat holen konnte.

Beginn ist um 19.30 Uhr, das Ende des Contests ist gegen Mitternacht geplant. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sabine Glinke

von:  Sabine Glinke

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Sabine Glinke
5.280
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Big/Gun reißen jeden mit.
Big/Gun, Soliloquy und Cuma rocken das "Jokus"
Rockig wird es am Samstag, 21. Mai, im Gießener Kultur- und...
Neivi Martinez stellt erste eigene CD am 9. April vor
"Für mich ist ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen", sagt die...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bands aus der Region

Bands aus der Region
Mitglieder: 24
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die Sommerausstellungen in Frankfurter Museen – Das Deutsche Architektur Museum
Ich möchte die aktuellste Ausstellung im DAM besprechen. Bis zum 20....
EP Release Party Lights Out
Entstanden aus Schülern der Musikschule Music Camp haben die sechs...

Weitere Beiträge aus der Region

HSG Wettenberg schlägt den Spitzenreiter
In der Handball-Oberliga der Frauen schaffte es die HSG Wettenberg am...
Sänger der Eintracht Hausen gaben Konzert mit Peter Orloff
(Pohlheim) Peter Orloff und der berühmte Schwarzmeer-Kosaken Chor,...
Manila-Projektchor
1. Treffen aller Schauermann-Chöre
„Wir freuen uns sehr, dass wir zum 1. Treffen der Schauermann-Chöre...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.