Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Bürgerreporter helfen Hochwasseropfern

Staufenberg | Als Bürgerreporter der GZ verfolgen wir ständig die Berichte über das Hochwasser und die Folgen für die Betroffenen. Da unsere Tochter in Dresden wohnt war es für sie keine Frage ihre Hilfe zur Verfügung zu stellen. Sie war in den ersten Tagen je 11 Stunden im Einsatz und hat Sandsäcke gefüllt. Gerne würden auch meine Frau und ich den Hochwasseropfern helfen. Da wir ein ganzes Haus räumen müssen, könnten sehr gut erhaltene Möbel, Lampen und diverse Sachen den Geschädigten kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Das Problem wäre nur der Abbau und der Transport der Sachen. Aber vielleicht findet sich ja hier die Möglichkeit zusammen mit anderen Bürgerreportern weitere Sachen zu finden die man den Opfern spenden könnte, oder es findet sich jemand, der eine Transportmöglichkeit zur Verfügung stellt oder übernimmt.

Ich bin mir sicher, dass mancher der Betroffenen froh wäre, zumindest über die erste schwere Zeit so hinweg zu kommen.

 
 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wegen Überflutung ausser Betrieb!
Nach einer Woche ohne Nahrung erhielt die Familie von Mallikjan und Abadur Razzak ein Hilfspaket von NETZ e.V. und konnte das erste Mal wieder eine Mahlzeit kochen.
Lebensmittel für Opfer der Flutkatastrophe in Bangladesch
Eine verheerende Flut hatte im Sommer den Norden Bangladeschs...
Flut in Bangladesch
Nachdem starke Regenfälle in den vergangenen Wochen große Landesteile...

Kommentare zum Beitrag

Jörg Jungbluth
5.093
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 19.06.2013 um 17:42 Uhr
Schade das es noch keine Kommentare hierzu gibt. Wir hätten z. Bsp. ein Schwingsessel und es kommen bestimmt noch andere Sachen zusammen.
Christian Momberger
10.830
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 20.06.2013 um 09:39 Uhr
Habe den Beitrag erst gestern abend gesehen und komme erst jetzt zum kommentieren.

Eine gute Aktion, die Hochwassergeschädigten können jeder Hilfe sicherlich gut gebrauchen.

Leider wüsste ich keinen, der den Transport übernehmen könnte. Sonst müsste mal ggf. mal bei einer der Hilfsorganisationen anfragen (z.B. DRK, THW; etc.). Auf Bundesebene, d.h. seitens des Präsidiums sammelt auch die DLRG spenden für den Hochwassereinsatz und die Flutopfer. Hier der Auruf dazu.
8
Bettina Schott aus Buseck schrieb am 24.06.2013 um 11:02 Uhr
Ich hätte auch noch Sachen abzugeben. Für einen Transport könnte man ja 5€ pP sammeln. Einen 7,5 Tonner darf ich fahren und Zeit hätte ich auch. Vielleicht lässt einem eine Mietwagenfirma ja etwas Rabatt.
Helmut Heibertshausen
6.115
Helmut Heibertshausen aus Staufenberg schrieb am 24.06.2013 um 12:37 Uhr
Hallo Frau Schott,
danke für Ihren Kommentar. Leider ist es schwierig im Moment etwas durchzuführen, da überall Sachspenden nicht mehr angenommen werden. Und bis jetzt habe ich noch keine Möglichkeit eines Transportes gefunden.
Sollte es sich etwas ändern, werde ich mich melden.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Heibertshausen

von:  Helmut Heibertshausen

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Helmut Heibertshausen
6.115
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eisige filigrane Miniaturen
Hobbyausstellung des Hobby-und Kunstkreises Lollar
Am 19./20. November findet wieder die Jahresausstellung des Hobby-...

Weitere Beiträge aus der Region

Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.