Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Helgoland Marathon am 4.5. 2013

Manuela, Wolfgang, Siegfried
Manuela, Wolfgang, Siegfried
Staufenberg | Helgoland Marathon am 4.5. 2013

Wie kann man auf so einer kleinen Insel einen Marathon laufen? Man kann und das schon zum 16. Male in diesem Jahr.

Siegfried Schweitzer und Hans Hausner schwirrte dieser Lauf schon seit Jahren im Kopf herum. Manuela Schweitzer, Rosi Hausner, Wolfgang und Karin Hillgärtner, Konstanze Fleck und Thomas Glade schlossen sich dieser Idee an.

Am 1. Mai in aller Herrgottsfrüh ging es zunächst mit Auto, dann per Schiff und später mit der Fähre „Witte Kliff“ nach Helgoland auf die Düne. Dort bezogen wir unsere bunten Ferienhäuser. Die Düne war bis 1721 durch eine Landzunge mit der eigentlichen Hauptinsel verbunden.

Bei unserem kleinen Vorfrühstückslauf am nächsten Morgen staunten wir nicht schlecht, als der Strand voller Kegelrobben und Seehunde war. Auch wurde man an Hitchcocks Film „Die Vögel“ erinnert, wenn ein riesiger Schwarm Möwen über einem weg fliegt. Helgoland ist ein idealer Platz für Naturliebhaber, Robbenbeobachter und Vogelkundler.

Während der Fahrt mit der kleinen Helgolandbahn erfuhren wir Vieles über die Geschichte von Helgoland und konnten das Unterland erkunden. Ebenso geschichtsträchtig war die Bunkerführung. Dieser hat das gewaltige Bombardement von 1945 und die große Sprengung von 1947 überstanden.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Grüne Wiesen, schwarze Schafe, roter Felsen, Fernseh- und Leuchtturm, sowie Wetterstationen prägen das Bild im Oberland. Nicht zu vergessen die vielen tausend Vögel am Lummenfelsen und der „Langen Anna“. Die Lummen erinnern mit ihrem entengroßen Aussehen an Pinguine und nisten in den Nischen des Felsens im Juni/Juli. Aber auch Baßtölpel, Eissturmvogel und Dreizehenmöwe kommen zum Brüten nach Helgoland.


Aber nun zum eigentlichen Grund nach Helgoland zu fahren: der Marathonlauf.
Am Tag davor gingen wir teilweise die Strecke ab. Besonders interessierte uns der „Düsenjäger“, ein steiler Berg mit ca. 40% Steigung. Hier müssen wir 5x hinauf - wie soll das werden? Unsere Taktik war schon jetzt klar. Laufen geht hier nicht, wir werden gehen und somit Kraft sparen. Im Oberland ist die Strecke wellig mit ein paar Treppen hinauf und später wieder runter. Aber hier oben hatte man einen wunderschönen Ausblick auf das strahlendblaue Meer, den roten Kreidefelsen, die Vögel und vieles mehr. Einfach nur schön!! Na ja und dann führte die Strecke im „freien Fall“ wieder ins
Hans und Rosi Hausner v.l.
Hans und Rosi Hausner v.l.
Unterland. Für labile Knie und weiche Oberschenkel ist das nichts. Aber wird schon. Weiter geht es hinaus zur Mole und wieder zurück. Uns war schon etwas mulmig bei der Strecke und dann auch noch der Wind. Aber wie sagt man so schön: flach laufen kann jeder.

Ja und dann war es soweit: um 9:00 Uhr wurde der Mini-Marathon gestartet und ca. 150 Läufer/Walker/innen machten sich auf die 5,8km lange Runde. Um 9:15Uhr starteten die 203 Läufer/innen über die Marathondistanz, von denen später 197 das Ziel erreichten.

Siegfried und Wolfgang wollten zusammen laufen und wenn möglich unter 5 Stunden bleiben. Manuela begleitet die beiden und leistete ab und zu Motivationsarbeit. Die drei hatten trotz der Anstrengung großen Spaß, was man auf den Bildern des Veranstalters sehen konnte. Und ihr Ziel, unter 5 Stunden zu bleiben, haben die drei mit 4:55:02 deutlich erreicht.

Rosi und Hans liefen zusammen los und wollten unter 4 Stunden bleiben. Am Ende war Hans mit 3:44:22 als 3. der M60 und 37. im Gesamtfeld im Ziel. Etwas später mit 3:45:09 erreichte Rosi als 1.der W55 und Gesamt 41. das Ziel am Musik-Pavillon/Landungsbrücke.

Vielen Dank an die Treiser Fans , Konstanze, Karin und Thomas, die zwischen Landungsbrücke und Düsenjäger hin und her „gejagt“ sind, um die Marathonis anzufeuern.

Nach der Siegerehrung am Abend fand noch eine Marathonparty mit Live Musik statt. Da wurde noch ausgiebig gefeiert und das Tanzbein geschwungen.

Manuela, Wolfgang, Siegfried
Manuela, Wolfgang,... 
Hans und Rosi Hausner v.l.
Hans und Rosi Hausner... 
 
Streckenabschnitt
Streckenabschnitt 
 
 
Hans Hausner bei der Siegerehrung
Hans Hausner bei der... 

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
9.530
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.05.2013 um 09:36 Uhr
Da kann man zwar keine Bestzeiten laufen, aber ein Erlebnis ist es sicher. Einen Marathon habe ich dort auch schon zusammen bekommen, aber verteilt auf mehrere ca. 10 km Etappen Frühsport (um den Kater auf Grund der Vorabende los zu werden) während eines meeresbiologischen Praktikums während des Studiums. Ist lange her.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Rosi Hausner

von:  Rosi Hausner

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Rosi Hausner
492
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
25. Treiser Volkslauf mit Walking und Wandern
Am Montag den 3. Oktober ist es wieder soweit, mit dem 25....
200. Mitglied im Treiser Lauf- und Walkingtreff
Lauftreffleiter Hans Hausner freute sich, mit Sandra Harbach, das...

Veröffentlicht in der Gruppe

Marathon

Marathon
Mitglieder: 17
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
25. Treiser Volkslauf mit Walking und Wandern
Am Montag den 3. Oktober ist es wieder soweit, mit dem 25....
Einsteigerkurs beim Treiser Lauf- und Walkingtreff
run up“ 2016 Eine Initiative des Deutschen Leichtathletik-Verband ...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...
Staufenberger Hobbykünstler Teil 3. "Häkeln und Stricken
Keinen besseren Zeitpunkt für diese wunderschönen Häkel- und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.