Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Von draußen,vom Walde komm ich her....

Staufenberg | Knecht Ruprecht -
von Theodor Storm

Von draußen, vom Walde komm ich her;
ich muss Euch sagen, es weihnachtet sehr!
Überall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein blitzen,
und droben aus dem Himmelstor
sah mit großen Augen das Christkind hervor.

Und wie ich strolch' durch des finstern Tann,
da rief's mich mit heller Stimme an:
"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell´,
heb deine Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,
alt und jung sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn,
und morgen flieg ich hinab zur Erden;
denn es soll wieder Weihnachten werden!"



Ich sprach: "Oh lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist;
ich soll nur noch in diese Stadt,
wo's eitel gute Kinder hat."

"Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier;
denn Äpfel, Nuß und Mandelkern
essen fromme Kinder gern."

"Hast denn die Rute auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
doch für die Kinder nur, die schlechten,
die trifft sie auf den Teil den rechten!"

Christkindlein sprach: "So ist es recht;
so geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
Von draußen, vom Walde komm ich her;
ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ich's hier innen find!
sind's gute Kind, sind's böse Kind?

 
1
 
1
 
1
 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.994
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 21.12.2012 um 19:28 Uhr
Ein Gedicht meiner Kindheit,
höre / lese es aber auch heute noch recht gerne.
Ingrid Wittich
19.622
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 21.12.2012 um 19:47 Uhr
Dieses Gedicht liebe ich seit meiner Kindheit.
Peter Herold
25.714
Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.12.2012 um 09:36 Uhr
Wetten dass ich nicht der einzige bin, der nicht wusste von wem das Gedicht ist. Als ich das früher hörte hat es mir keiner gesagt und in der Schule mussten wir es nicht lernen;-) Ist aber trotzdem Bestandteil der Weihnachtszeit.
Christiane Pausch
5.890
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 22.12.2012 um 11:03 Uhr
Schön dieses alte Gedicht mal wieder zu lesen,danke und frohe Weihnachten!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.532
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Besuch von St. Bonifatius in Gießen.
Ein ganz besonders Ziel war am 25.7.2017 für uns Foto –...
Sommerfest in der Senioren – Residenz „ Haus Staufenberg“
Mit viel Liebe hatten das Personal der Residenz diesen Tag ...

Weitere Beiträge aus der Region

Besuch von St. Bonifatius in Gießen.
Ein ganz besonders Ziel war am 25.7.2017 für uns Foto –...
Feuershow
Traumsommernacht - Variété auf der Oberburg Staufenberg
Musik, Theater, Artistik, Feuershow Samstag, 12. August 20:00...
Crossing Over
Crossing Over - Konzert auf der Oberburg Staufenberg
Freitag, 11. August 20:00 Uhr Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 € In...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.