Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Fotoausstellung und Vortrag zur 775-jährigen Ortsgeschichte von Treis

Staufenberg | Treis. In einer Urkunde der Gebrüder Konrad und Widukind von Merenberg vom 15. Dezember 1237 wird der Ort Treis an der Lumda erstmals offiziell erwähnt. Das Original der Urkunde befindet sich heute im Staatsarchiv Würzburg. „Treyse“, also Treis und andere Orte werden in dieser Urkunde von dem Verkauf der Grafschaft Ruchesloh ausgenommen. Die Treiser können damit in diesem Jahr auf eine 775-jährige Ortsgeschichte zurück blicken und haben einen Grund zum Feiern!

Sehr wahrscheinlich ist die Ansiedlung erheblich älter als diese zufällige urkundliche Ersterwähnung. Besonders interessant ist und war daher der Totenberg mit seinen archäologischen Befunden und Funden.

Am 3. November wird Volker Hess aus Daubringen voraussichtlich um 11 Uhr im Gasthaus „Guten Born“ in Treis in einem öffentlichen Vortrag den aktuellen Stand der Regionalarchäologie auf dem Totenberg erläutern. Im Anschluss daran wird es eine Exkursion um und auf den Totenberg geben. Parallel soll eine kleine Ausstellung im „Guten Born“ eröffnet werden, die über mehrere Tage Beispiele zum archäologischen Fundmaterial vom Gipfelplateau präsentieren
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
wird. Der Ort Treis wird durch die Lumda geprägt und befindet sich beiderseits des kleinen Flüsschens. Die Kirche aus dem 13. Jahrhundert liegt in zentraler Spornlage und zwingt die Straße zu einem Bogen. Der Ort wurde über Jahrhunderte von der adeligen Familie Schutzbar genannt Milchling dominiert, die zwei Burgen bauten, eine südlich und eine nördlich der Lumda.

Das Flüsschen zu queren hatte im Ort also eine große Bedeutung. Der Kernbereich der Siedlung liegt am rechten Flussufer entlang der Hauptstraße.
Zum Jubiläumsjahr wird am Freitag, dem 26. Oktober, um 15 Uhr, von Bürgermeister Peter Gefeller das Treiser Wappen enthüllt werden, das an dem Anwesen Michel, gelegen an der neu errichteten Lumdabrücke, angebracht wurde. Das Wappen wurde von Edgar Mehl aus Treis gestaltet. Im Anschluss wird im Dorfgemeinschaftshaus Treis eine Fotoausstellung eröffnet. Gezeigt wird ein kleiner Ausschnitt der Fotos, die der Treiser Reiner Wisker gesammelt hat und zu Weihnachten auf einer CD herausbringen wird. Zusätzlich werden Fotos der Familie Roth/Müller und einige Stücke aus dem Stadtarchiv Staufenberg gezeigt werden. Parallel dazu wird die Fotopräsentation zum Abriss und Aufbau der Lumdabrücke gezeigt, die Sabine Kamusella erstellt hat.

Die Ausstellung wird zusätzlich am Samstag und am Sonntag, 27. und 28. Oktober von 14 bis 17 Uhr für Interessierte offen stehen.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.806
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Stolz präsentieren die Grundschüler der Kirschbergschule ihre Kürbisse
Halloween in den REWE Märkten in Reiskirchen und Großen-Buseck
REWE Partnerkaufmann Nurhan Uras lud die Kindergartenkinder des...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...

Weitere Beiträge aus der Region

Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.