Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Wanderfreunde Mittelhessen unterwegs in der Mainzlarer/Treiser Gemarkung

Die lustige Wanderschar: v.l. Ralf, Karin, Klaus, Marianne, Helmut, Marianne und Annick
Die lustige Wanderschar: v.l. Ralf, Karin, Klaus, Marianne, Helmut, Marianne und Annick
Staufenberg | Sonntagnachmittag, 13:00 Uhr, Wanderzeit,
am Parkplatz der Firma Didier standen die Wanderer bereit,
sieben Personen waren es an der Zahl,
es wurd` ein schöner Nachmittag, wieder einmal.

Nach der ersten Steigung, die wir erklommen,
sind wir an die Sandgrube gekommen.
In warmer Sonne und an Rapsfeldern vorbei, die geblüht,
stand allen (trotz November) fast auf Frühling das Gemüt.

Einige Bilder wurden hier und da gemacht,
und unterwegs oft erzählt und viel gelacht,
der Weg führte uns öfter immer gerade aus,
doch keiner hat gedacht: wie langweilig, oh Graus.

Oben auf der Anhöhe haben wir gestanden,
unsere Blicke Staufenberg und den Dünsberg fanden.
Auch Burg Gleiberg wurde gesichtet,
bevor man den Blick auf den weiteren Weg gerichtet.

Wir sahen Weiden mit Pferden und Rindern,
und uns begegneten Familien mit Kindern.
Nach Treis führte der Weg bergab,
doch wanderten wir normal, nicht im Trab.

Nachdem wir den Weg entlang der Lumda genommen,
sind wir wieder zu unserem Ausgangspunkt gekommen.
Von dort sind wir in die Eisdiele gefahren,
wo wir auch schon öfter waren.
Hier freute man sich auf Kaffee, Kuchen und Eis,
weil`s einen gemütlichen Abschluß bei uns immer gibt, wie jeder weiß.
In der Eisdiele hat noch Thomas zu uns gefunden,
und so vergingen wie im Flug die nachmittäglichen Stunden.

Auf diesem Weg noch einmal einen lieben Dank an meine lustigen Mitwanderer. Es war wieder einmal ein wunderschöner Nachmittag bei herrlichem Wetter und mit netten Leuten in der Natur.
Ich freue mich schon, wenn wir das nächste Mal am 26. November gemeinsam unterwegs sind.

Die lustige Wanderschar: v.l. Ralf, Karin, Klaus, Marianne, Helmut, Marianne und Annick
1
Blick in die Sandgrube
Und über den Rapsfeldern schaut Staufenberg heraus
Ganz im Hintergrund der Dünsberg
Lollarer Kopf und im Dunst der Gleiberg
2
schön gefärbter Herbstbaum
1
es geht etwas bergab
am Wegesrand
die ehemalige Sandgrube
1
neugierig, wer da kommt
Streicheleinheiten
lange Schatten der Wanderfreunde
Blick auf Treis/Lumda
langsames Annähern
was macht der denn da ...?
entlang der alten Bahnstrecke
1
die Sonne begleitete uns
schöner Herbstwald
auch sonntags wird das Feld bestellt
Spiegelung in der Lumda
Sonne, Bäume, Pferde
dem Ausgangspunkt entgegen
hier war der Treffpunkt

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hochwasserdeko ;-)
Währen meiner Fahrradtour heute mußte ich einfach absteigen und ein...
Graue Tage
Winterblüher 2018
Es ist alles etwas eigenartig und anders als in den anderen...
Amselnest direkt vorm Fenster - ein echter Vertrauensbeweis :-) -
v. l. Horst Raßmann und Jürgen Schäfer  sind bereits im „Wonderfuhl-Outfit“	  des Weißbierfestes!
24. Weißbierfest an Himmelfahrt
Am Himmelfahrtstag ab 11 Uhr lädt wieder das Weißbierfest auf die...
Frühlingsboten
Auf der Wasserkuppe (Rhön) vor einem Jahr

Kommentare zum Beitrag

Hugo Gerhardt
6.691
Hugo Gerhardt aus Gießen schrieb am 07.11.2011 um 11:50 Uhr
Helmut , haste gut gemacht.

Du tust mit nichten
recht gut dichten,
und dazu nett schildern
mit wunderschonen Bildern.

Sehr schöne Bilder einer sonnig, schönen Wanderung.
Jutta Skroch
12.971
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 07.11.2011 um 13:45 Uhr
Sowohl deine Dichtkünste als auch deine Fotos, einfach top.
Rita Jeschke
2.806
Rita Jeschke aus Gießen schrieb am 07.11.2011 um 18:08 Uhr
Dem kann ich mich nur anschließen :-) Sehr gut!
Bernd Zeun
10.532
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 07.11.2011 um 19:17 Uhr
Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass die Wanderung bei dem tollen Wetter einfach zur Poesie animierte, aber ich hoffe, Helmut, du bist mir nicht böse, wenn ich den Fotografen in dir mehr schätze als den Dichter.
Helmut Heibertshausen
6.122
Helmut Heibertshausen aus Staufenberg schrieb am 07.11.2011 um 19:40 Uhr
Bernd, ich bin dir nicht böse. Wie heißt es so schön: Nobody is perfekt.
Jutta Skroch
12.971
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 07.11.2011 um 22:59 Uhr
Helmut jetzt musste ich beim Lesen doch schmunzeln, weil dein "Nobody is perfekt" wirklich nicht "perfect" ist. Kleine Wortspielerei. ;-)
Jörg Jungbluth
5.139
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 08.11.2011 um 21:18 Uhr
Leider hatte ich es am Sonntag nicht geschafft zu kommen. Aber Ende Nov. ist mein Lehrgang ja fertig und dann wandere ich wieder mit.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Heibertshausen

von:  Helmut Heibertshausen

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Helmut Heibertshausen
6.122
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Werdegang einer Seifenblase im Winter
Die Überlegung war: Wird sich eine Seifenblase bei den frostigen...
Eisige filigrane Miniaturen

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 51
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
13. Direktvermarkter-Treff in Ettingshausen
Der Direktvermarkter-Treff am 31. Mai (Fronleichnam) ist bereits zum...
Na, könnt ihr euch das Einhorn auf der Lichtung vorstellen?
Wanderer kommst du an dieses Steinkreuz, so verweile hier in stillem Gedenken....Schau auf die Wälder ringsum. Sie schweigen....
Kinzenbach, Sternschanze, Königsstuhl, Frauenkreuz, ...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.