Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

VfL Muschenheim auf dem Ruhrtalradweg

Staufenberg | Schon zum 11. Mal war eine Gruppe des VfL Muschenheim 5 Tage in Deutschland mit dem Fahrrad unterwegs. Mit insgesamt 14 Personen, im Alter von 40 bis 70 Jahren, ging es am
Mittwochmorgen, zunächst mit den Pkw, los. Das Ziel war Winterberg – der Startort unserer
Fahrradtour – der Ruhrtalradweg. Nachdem die Räder entladen waren, wurden die ersten Kilometer, der insgesamt ca. 240 km langen Tour, unter die Pedale genommen.
Von Winterberg aus, war unser erstes Ziel die Ruhrquelle, die schon nach 3km erreicht wurde.
Von der Ruhrquelle aus, führte die Tou r entlang des Skigebietes, die Höhenzüge des Sauerlandes über Olsberg bis zu unserem Tagesziel Meschede, das nach 40km erreicht wurde.
Am Donnerstag hieß unser Tagesziel Frödenberg, das bedeutete eine Etappe von insgesamt 65km. Nachdem die Höhenzüge des Sauerlandes bezwungen worden waren, ging es über Arnsberg und den Möhnsee zu unserem Fahrradhotel. An diesem Tage wurden von uns die riesigen
Plantagen von Fichtenbäumen bestaunt, die als Weihnachtsbäume für das gesamt Ruhrgebiet angebaut werden.
Unser Tagesziel am Freitag war Witten, das nach ca.
Mehr über...
Tour (7)Muschenheim (19)Fahrrad (151)
45km erreicht werden sollte. Es ging nun entlang der Auen an der schon zu einem Fluss gewordenen Ruhr. An Schwerte und Wetter vorbei wurde unser Quartier erreicht. An diesem Tage hatte es der Wettergott nicht besonders gut mit uns gemeint und wir mussten den einen oder anderen Regenschauer über uns ergehen lassen.
Am Samstag hieß unser Ziel Mühlheim an der Ruhr, das nach 70km erreicht werden sollte.
Auf dieser Etappe wurde die Ruhr als Freizeitrevier kennen gelernt,die auf dieser Strecke schiffbar ist. Vorbei an dem Kemmenader See, dem Baldeneysee und Kettwig wurde das Freizeitheim erreicht, in dem wir unser Nachtlager gebucht hatten.
Die letzten 20km bis zur Ruhrmündung in den Rhein, bei Duisburg, wurden am Sonntagmorgen bewältigt. An Oberhausen und dem Hafen von Duisburg vorbei, wurde unser Ziel erreicht.
Wer aber glaubt, dass das Ruhrgebiet nur aus Industrieanlage, Kohlebergen und Städten besteht, wurde auf diese Tour eines besseren belehrt. Wir konnten uns überzeugen, dass es entlang der Ruhr sehr idyllisch und mit vielen Grüngürteln und Seen abwechlungsreich für das Auge ist.
Wir können diese Tour für Jedermann/frau weiterempfehlen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Um Kollisionen von Fahrrädern und Autotüren zu vermeiden, müssen Autofahrer hinter der neuen weißen Linie parken.
ADFC begrüßt neue Parksituation an Frankfurter Straße
Mit weißen Markierungen hat die Stadt Gießen an der Frankfurter...
Foodsharing Zugfahrrad entwendet!
! ! ACHTUNG ! ! Foodsharing Zugfahrrad vom Lastenanhänger Carla...
Landrätin Anita Schneider (rechts) stellt gemeinsam mit Heike Bader (links) von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung des Landkreises Gießen, die kostenlose Radroutenkarte vor. Bild: Landkreis Gießen
Landrätin Schneider stellt kostenlose Radroutenkarte vor
Das Gießener Land ist um eine rund 240 Kilometer lange Attraktion...
Easyrider dreams

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.806
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Stolz präsentieren die Grundschüler der Kirschbergschule ihre Kürbisse
Halloween in den REWE Märkten in Reiskirchen und Großen-Buseck
REWE Partnerkaufmann Nurhan Uras lud die Kindergartenkinder des...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...

Weitere Beiträge aus der Region

Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.