Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Burg Greifenstein

Staufenberg | Willkommen auf Burg Greifenstein,die in wunderschöner Lage
und ihrer einmaligen Silhouette hoch auf einem Basaltkegel
im Dilltal zwischen Wetzlar und Herborn liegt.
Erstmals erwähnt wurde sie anno 1226.
Mit dem letzten Besitzer(Solms-Braunfels)und nach wechselvoller Geschichte endet 1693 die Besiedelung der Burg.
Der Erbe,Wilhelm Moritz siedelt nach Braunfels über und Greifenstein verfällt.
Nach symbolischem Verkauf 1969 geht die Ruine in den Besitz
des Greifenstein-Vereins über,die in den letzten 40 Jahren ein wares Kleinod wieder geschaffen haben.
In der alten Rossmühle ist seit 1984 das Glockenmuseum
mit der ältesten Glocke aus dem 11.Jahrhundert angesiedelt.
Der von weiten sichtbare Bergfried mit seinen 2 Türmen(Bruderturm und Nassauerturm)
beherbergt das aus 3 Glocken bestehende Glockengeläut.
Wer sich die Mühe macht und die vielen,engen Stufen hinaufsteigt hat einen unvergleichlichen Blick über Burganlage und Greifensteiner Land .
Bevor man die Burg wieder verlässt,sollte man die Barock-Kirche mit den Kasematten besuchen.
Hier findet man auch die Reste der ehemaligen Fresken an den Wänden.
Und im gotischen Gewölbe,dem Gefängnis,staunt man über den Einfaltsreichtum an Folterwerkzeugen im Mittelalter.

1
1
1

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Wolfgang Heuser
6.446
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 06.07.2011 um 09:40 Uhr
Sehr schöner Bildbeitrag darüber, dort lohnt es sich immer mal wieder einen Ausflug hin zu machen!
Gertrud Hirthe
174
Gertrud Hirthe aus Gießen schrieb am 15.07.2011 um 11:07 Uhr
Mir geht es wie Frau Stapf. Ich werde diesen Ausflug mal bei meinen Fünfzigern ins Gespräch bringen. Danke für den Tipp.
Christian Momberger
10.919
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.07.2011 um 16:35 Uhr
Ein guter Bericht und eine hervorragende Bilderserie mit wirklich tollen Bildern! Sehr schön, vielen Dank Frau Bernges. Ich war als Kind mal mit meinen Großeltern dort (u.a. auch im Glockenmuseum) und vor einiger Zeit war ich dort glaube ich mal zum Essen. Gibt ja auch ein Restaurant dort in bzw. in der Nähe der Burg.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.515
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"Kunst im Park" in der Rabenau
Am 2.Juli 2017 fand das Künstler – Event „ Kunst im Park“ ...
Mytos Leica mit allen Sinnen entdecken
Auf Einladung unserer Gießener Zeitung konnten wir am...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Beginn der Wanderung!
Die Tour rund um den Wasserfall !
Der Nationalpark in Fulufjället liegt im Nordwesten Dalarnas, in der...
Da Frage ich mich immer wieder warum das Jakobs-Kreuzkraut so gefährlich ist, die Insekten scheren sich nicht darum! Diese Edelfalter, Fliegen und Wildbienen gehen da dran!
Jakobs-Kreuzkraut Blüten, ein Problem für die Insekten?
Weitere Gruppen des Beitrags:

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.