Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

"Mutter"

Staufenberg | Wie gut,dass es kluge "Köpfe" in Brüssel gibt,
die uns von veralteten Namen abbringen möchten.
Nun ist es das Wort "Mutter". Dieses Wort soll
ersetzt werden durch "Elternfrau"!
Dazu fällt mir doch Einiges ein wie zum Beispiel:

"Elternfrau" Courage und ihre Kinder,von Bert Brecht.

"Elternfrau" Erde

Wenn Du noch eine "Elternfrau" hast,
dann danke Gott und sei zufrieden.

dann gibt es die Groß-"Elternfrau",
die Schwieger-"Elternfrau",

es gibt dann ein deutsches "Elternfrau"-Genesungswerk,
es gibt die "Elternfrau"-Sprache,
den "Elternfrau"-Tag.

Auch die Gynäkologen müssen sich an neue Begriffe
gewöhnen,denn es würde heißen :
Werdende "Elternfrau",
Gebär-"Elternfrau", "Elternfrau"-Kuchen
und "Elternfrau"-Schutz. u:s.w, u.s.w....

Und wie verhält es sich mit der Schraubenmutter??
Ist das dann eine Schrauben-"Elternfrau"???.

Hier stellt sich die Frage bei solchen Wortcreationen,
ob die Herrschaften in Brüssel nicht überflüssig sind.

Für mich steht das neue "Unwort des Jahres" schon fest,
denn schlimmer kann es nicht kommen.
Dies sind die Überlegungen zum Wort "Elternfrau"
von einer Mutter,Großmutter und Urgroßmutter.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Simone Linne
5.040
Simone Linne aus Gießen schrieb am 10.09.2010 um 17:11 Uhr
Hallo Frau Bernges
1) schön, dass Sie wieder da sind? Wie war's im hohen Norden?
2) Ist das nicht eine aberwitzige Nummer? Wir werden das nochmal genauer recherchieren! Denn so auf den ersten Blick würde ich es fast als Zeitungsente (oder Zeitungswasservogelfrau oder was?) werten wollen ;-)
Doris Kick
3.565
Doris Kick aus Hungen schrieb am 10.09.2010 um 17:41 Uhr
Wenn 1.April wäre ...könnte ich mir das vorstellen, aber soooo....
Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 10.09.2010 um 17:53 Uhr
Ich habe auch davon gelesen und schließe mich dem Vorschlag an, die "Elternfrau" zum Unwort des Jahrzehnts zu erklären!
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 10.09.2010 um 18:54 Uhr
Was ist das denn für ein sprachlicher Unsinn? Elternfrau wäre vom Begriff her ja die Frau der Eltern? Für einen Quatsch möchte ich keine Steuergelder hergeben.
Astrid Patzak-Schmidt
3.415
Astrid Patzak-Schmidt aus Gießen schrieb am 10.09.2010 um 21:19 Uhr
Ich verstehe das so, dass Eltern ja aus Mann und Frau bestehen. Der weibliche Teil ist also die "Elternfrau".
Ein Bericht dazu gab es diese Woche in anderen Zeitungen.
Dr. Tim Mattern
629
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 10.09.2010 um 21:27 Uhr
Dieser unsägliche riesige Beamtenapparat in Brüssel hat wohl nix zu tun ... immerhin haben sie den Hessischen Handkäs' geschützt (nachdem die Bezeichnung Apfelwein ja verboten werden sollte), immerhin mal was halbwegs sinnvolles. Man gewinnt den Eindruck, die verwalten nur sich selbst. Welche politische Gruppierung sich in Brüssel wie einsetzt merkt man kaum. Kein Wunder, dass die Wahlbeteiligung bei den Europawahlen so gering ist...
Ilse Toth
33.269
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 11.09.2010 um 11:14 Uhr
Als ich diesen Blödsinn gelesen habe, glaubte ich an einen dummen Scherz. Solche Leute sitzen in Brüssel und werden von unseren Steuergeldern bezahlt. Haben wir nicht genug Probleme, die gelöst werden müssen?
Ich bin glücklich, dass ich Mutter und Oma bin. Sich so etwas auszudenken, da muss man im Kopf nicht ganz "knusper" sein.
Unwort des Jahres- dafür eignet es sich hervorragend.
Nicole Freeman
7.248
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2010 um 09:00 Uhr
oh man das kann nicht sein. elternfrau undelternmann. was unsinnigeres faellt denen nicht ein. vater und mutter koennen kinder doch leichter aussprechen. kleines kind an der kasse im supermarkt : elternfrau darf ich die schokolade haben. mir wird schlecht bei dem gedanken.
ja unwort des jahres auf jeden fall !!
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 12.09.2010 um 17:48 Uhr
Entweder, ich stehe völlig auf dem Schlauch oder ich habe googlen verlernt. Wo haben Sie das gelesen/gehört?
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 12.09.2010 um 17:58 Uhr
In allen Tageszeitungen wurde dieses
Thema erörtert.Schauen Sie in die Anzeiger und
Allgemeine von letzter Woche,dann werden Sie fündig.
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 12.09.2010 um 18:27 Uhr
Hmmm ... selsbt da habe ich nichts gefunden. Jedenfalls nicht auf den Webseiten. Die Zeitungen lese ich nicht. Sicher, dass es nicht vielleicht eine Zeitungsente war?
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 12.09.2010 um 18:48 Uhr
Ganz sicher,Tonia.Denken Sie an die
Krümmung der Gurke.Das kam auch von Brüssel.
Ilse Toth
33.269
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.09.2010 um 20:26 Uhr
So viel Mist kann nur aus Brüssel kommen. Ich habe es auch in der Tageszeitung gelesen und mehrmals im Radio gehört.
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 13.09.2010 um 13:22 Uhr
Ich würde zu gerne wissen, wo überall Sie das gehört/gelesen haben. Ich habe auf Teufel komm raus etwas über die "Elternfrau" gesucht, aber nix gefunden. Bei fast allen Radiosendern und Zeitungen. Und google. Und bei der dpa. Nix. Gar nix.
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 13.09.2010 um 13:33 Uhr
Sie sollten eine Zeitung abbonieren,
Zeitungsleser wissen mehr.Ich
kann ihnen auch empörte Meinungszuschriften
zeigen,soweit sie nicht entsorgt sind.
Oder glauben Sie ernsthaft,ich setze
so etwas ,ohne es irgendwo gelesen zu haben
in unsere Zeitung?
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 13.09.2010 um 13:44 Uhr
Ich sag ja auch nicht, Sie hätten dieses "Gerücht" in die Welt gesetzt. Ich wollte das Thema nur redaktionell aufarbeiten und dazu bräuchte ich Quellen.

P.S.: Ich lese Zeitung! Täglich! :o)
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 13.09.2010 um 14:14 Uhr
Der Europarat befaßt sich zur Zeit mit der Beschlußvorlage Nr.12267,
in der unter Anderem der Begriff "Mutter" als ein "sexistisches Stereotyp,
das die Frau in eine überlieferte Rolle dränge" zu bekämpfen sei.
Auch in unserer modernen Welt hat das Wort "Mutter" noch den gleichen
Stellenwert wie zu Zeiten von Mutter Maria.
Nur alle nichtchristlichen Religionen werden auf dramatische Weise an
Einfluss gewinnen.
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 13.09.2010 um 14:31 Uhr
Wie krank und pervers muss eine Gesellschaft sein,
die im Europarat eine solche Beschlußvorlage überhaupt andenkt.
Es ist schier unglaublich,dass man "Mütter" als passive
und minderwertige Wesen bewertet.
Die Stadt Bern geht sogar soweit und hat die Begriffe
Vater und Mutter als diskriminierendeBegriffe eingeordnet.
Ilse Toth
33.269
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 13.09.2010 um 15:08 Uhr
Die Menschheit wird immer verrückter. Hat eigentlich jemand die Mütter gefragt, was sie von diesem Schwachsinn halten?
Norbert Fust
2.914
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 14.09.2010 um 14:38 Uhr
Der kluge Herr in Brüssel war offensichtlich inkonsequent, denn sonst hätte er auch den Begriff: "Frau" als sexistisch und deswegen unerlaubt eingestuft. Aber vielleicht 'beglückt' er uns ja noch mit dieser Steigerung seines 'Verstandes ?'.
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 16.09.2010 um 11:16 Uhr
Ein Versuch der Aufklärung ;)
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 16.09.2010 um 11:51 Uhr
Danke für Ihren Bericht,Frau Pöppler.
Sie sind nur noch etwas direkter in Ihrem
Artikel geworden.
Ich wollte es anfangs durch meine "Wortumwandlungen"
ins Lächerliche ziehen.
Aber wenn man die Beiträge liest,so ist es doch eine
bitterernste Sache,welche ein Großteil der Leser,
auch von anderen Zeitungen,
den Herrschaften in Brüssel übel nimmt.
Ilse Toth
33.269
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.09.2010 um 12:11 Uhr
Übel nehmen ist noch milde ausgedrückt. Brüssel fällt Entscheidungen für Europa! Da muss man misstrauisch werden, was dort für unverständliche und blödsinnige Vorschläge kommen, die dann evtl. noch umgesetzt werden.
Wenn ich da nur an das genormte EU Gemüse und Obst denke! Was erwartet uns noch?
Monika Bernges
7.277
Monika Bernges aus Staufenberg schrieb am 16.09.2010 um 12:18 Uhr
Das Schlimme,Frau Toth, ist,
Brüssel ist Europa.
Aber so ein Arbeitstag ist lang.
Und irgendwie muss die Zeit
abgesessen werden.
Ilse Toth
33.269
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 16.09.2010 um 12:42 Uhr
Was könnte man an diesem Arbeitstag für sinnvolle Entscheidungen treffen. Europa ist voller Probleme!
Manchmal hat man das Gefühl, Politiker sind "Außerirdische"!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.277
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Staufenberger Hobbykünstler Teil 3. "Häkeln und Stricken
Keinen besseren Zeitpunkt für diese wunderschönen Häkel- und...
Generationsübergreifende Aktivitäten in Staufenberg
Generationen übergreifendes Basteln Zum ersten Mal fand in...

Weitere Beiträge aus der Region

Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.