Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Original Bauernbrot.

Staufenberg | Es ist sehr selten geworden - das Brotbacken nach alter
Tradition im Backhaus.
Aber in Busenborn, am Fusse des Hoherodskopfes im
Vogelsberg, gibt es vier Personen, die noch alle vier Wochen
Bauernbrot aus Sauerteig backen.
Ich durfte Rosel Spruck, Christel und Walter Gebhardt und
Walter Rühl bei ihrer Tätigkeit über die Schulter sehen. Schon am Vorabend wird aus Roggenmehl,Salz und Wasser
der Sauerteig angesetzt. Ca. 50-60 Brote werden zu 3-Pfund-Broten geformt.
Unter einen Teil des Teiges kommen Sesam, Sonnenblumen-
und Leinsamen für köstliches Körnerbrot. Früh morgens wird der Ofen mit den 3 B`s
(Backgemeinschaft-Bilstein-Busenborn) "angesteckt",
natürlich mit Buchenholz. Hat der Backofen die Temperatur von ca.220 Grad, kann eingeschossen werden. Zuvor wird die Asche entfernt und das Innere des Ofens sorgfältig ausgekehrt. Mit dem "Haler", so nennt man den Einschiesser, kommt Laib für Laib in Reih und Glied in den Ofen. Nach 45 Minuten werden alle Brote mit einer
Salz-Wasserlösung bestrichen, damit sie die typische,
Kastanienfarbe bekommen. Nach weiteren 15 Minuten ist das herrlich,duftende Brot fertig.
Kurz noch eine Klopfprobe. Und wenn es hohl klingt,
ist es wohl gelungen.


Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Doris Kick
3.565
Doris Kick aus Hungen schrieb am 21.04.2010 um 22:38 Uhr
Das ist interessant, ich kann das frische Brot direkt riechen,
eine schöne Bilderreihe von einer fast ausgestorbenen Tradition...
lg. Doris
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 21.04.2010 um 23:40 Uhr
Es ist immer spannend, wie Brot entsteht! Den Sauerteig habe ich aber noch nie selber angesetzt, den hole ich lieber vom Bäcker... :-)
Ich kann mir den unwiderstehlichen Duft der knusprigen Brote auch gut vorstellen! mmmmh! :-)))

Ein sehr lebendiger und interessanter Beitrag... danke Monika!
Simone Linne
5.040
Simone Linne aus Gießen schrieb am 22.04.2010 um 19:48 Uhr
ooh, sehen die lecker aus! Ich kaufe mein Brot immer in einem kleinen Hofladen in Roth und ich kann nur sagen: Die Leute sind super nett und das Bauernbrot köstlich!!!
Annick Sommer
4.007
Annick Sommer aus Linden schrieb am 22.04.2010 um 20:46 Uhr
Ja, Brot ist nicht gleich Brot... Das gute alte Bäckerhandwerk in seiner Vielfalt und Qualität darf nicht aussterben!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.277
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Staufenberger Hobbykünstler Teil 3. "Häkeln und Stricken
Keinen besseren Zeitpunkt für diese wunderschönen Häkel- und...
Generationsübergreifende Aktivitäten in Staufenberg
Generationen übergreifendes Basteln Zum ersten Mal fand in...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Eine Wacholderdrossel am Eisapfel
Für was sind Äpfel gut, wenn welche hängen bleiben!
Da wir im Verhältnis insgesamt bei uns ein gutes Apfeljahr hatten,...
Frost und kalte Nächte, da wachsen solche Eisformationen an der Salzböde, bei einer Fischtreppe so gesehen!
Frostige Zeiten an der Salzböde
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Maria Löbel (2.v.r.) überreichte die großzügige Spende an die Gießener Tafel
Staufenberger Seniorin spendet zum sechsten Mal an die Gießener Tafel
Bereits in die sechste Runde geht die Spendenaktion von Maria Löbel...
Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.