Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Prag-Die goldene Stadt.

Staufenberg | Lassen Sie uns einen Spaziergang durch diese
herrliche Stadt machen,wo jeder Stein an ein
Heldendrame erinnert.
Die Stadt von Franz Kafka,Egon E.Kisch,JaroslavHasek-
er schuf den weltberühmten "Schwejk" und viele andere mehr.
Nicht zu vergessen,Karel Gott.
Wir beginnen unseren Rundgang am Wenzelsplatz,dem Herz von Prag.
Hier begann 1989 die Samtrevolution.
Durch die Altstadt,vorbei an klassischen Bauten der Prager Architektur,
kommen wir zum Altstädter Ring.
Das Denkmal von Jan Hus,dem Reformator,mitten auf dem Rathausplatz wird eingerahmt von der Tynkirche,der orthodoxen Nikolaikirche und dem Rathaus mit der
Astronomischen Uhr.
Hier lehrte Joh.Kepler von 1600 bis 1612.
Immer zur vollen Stunde ertönt das Glockenspiel.
Vorbei am Pulverturm gehen wir zum Repräsentationshaus.
In diesem herrlichen Jugendstilgebäude kehren wir ein auf einen Kaffee oder ein Pivo(Bier).
Nur wenige Meter müssen wir gehen um zur Karlsbrücke,der schönsten Brücke von Prag zu kommen.
Karl der IV.liess diese Brücke erbauen.
Hier steht seit 1693 neben vielen Heiligen auch die Statue von
dem heiligen Nepomuk.Hier soll er ,in die Moldau gestürzt,
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
gestorben sein.
Leider ist nur die eine Seite der Brücke begehbar,da die andere
Hälfte restauriert wird.
Viele Händler und Gaukler belagern die Brücke bis hinüber zur Kleinseite.Von hier ist der Blick auf den Hradschin und die Veitskirche
atemberaubend.
Über viele Treppen,vorbei an einem Weinberg,führt uns der Weg zum Hradschin,"Der Stadt in der Stadt".
Von hier hat man einen Blick auf eine einzigartige Stadt,ein Blick auf 1000 Jahre Kunst und Geschichte.
Eine Fülle von Kirchen,Palästen und Türmen,auf den
Wallensteingarten mit seiner Tropfsteinwand,der Karlsbrücke,die Moldau,den Brückenturm und den Petrin-Turm,
der Mini-Eiffelturm,der 1891 erstellt wurde.
Zurück geht es durch das "Goldene Gass`l" mit seinen
kleinen,bunten Häuschen,wo auch schon Franz Kafka wohnte,hinab ans Ufer der Moldau.
Und blickt man noch einmal zurück zur Ceckuv-Brücke,dann kann man hoch oben in den Bäumen den Hanarsky-Pavillon
und das Prager Metronom erkennen.
Hier soll im abendlichen Glanz der untergehenden Sonne unser Rundgang enden.


Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
10.936
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 14.03.2010 um 02:27 Uhr
Danke für den Bericht und die Bilderserie. Prag ist in der Tat eine sehenswerte Stadt.
Simone Linne
5.041
Simone Linne aus Gießen schrieb am 14.03.2010 um 20:45 Uhr
Die Bilder + Ihr Bericht machen wirklich Lust, mal wieder nach Prag zu reisen; ich war wohl schon viel zu lange nicht mehr da.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Monika Bernges

von:  Monika Bernges

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Monika Bernges
7.587
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Blick hinter die Kulissen.
Hinter die Kulissen des Gießener Stadttheaters blickten wir ,...
Schmetterlings – Tour der Foto – Senioren
Verträumt und müde wie ein Schmetterling im September taumelt...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Prof. Claus Leggewie
Bundestagsdirektkandidaten im Stadttheater- auf den Brettern die die Welt bedeuten- erklären, was sie bewegen wollen
Am 17.09.2017 startete die 4. Veranstaltung "Ratschlag über die...
ehemaliger Geschützturm "Uhl"
Interessante Städte an der Deutschen Fachwerkstraße (3) Lich
Zwischen Vogelsberg und Wetterau im Tal des Flüsschens Wetter liegt...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Blick hinter die Kulissen.
Hinter die Kulissen des Gießener Stadttheaters blickten wir ,...
Schmetterlings – Tour der Foto – Senioren
Verträumt und müde wie ein Schmetterling im September taumelt...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.