Bürgerreporter berichten aus: Staufenberg | Überall | Ort wählen...

Funny Ladies - A cappella bei der 4. Treiser Dorfmusik

Claudia Bandt, Bettina Leukel, Tina Haybach, Jacqueline Bauer (v.l.)
Claudia Bandt, Bettina Leukel, Tina Haybach, Jacqueline Bauer (v.l.)
Staufenberg | Die 4. Treiser Dorfmusik, am vergangenen Samstag (10.10.2009) stand unter dem Motto: "Treiser Kleinkunst - ganz groß". Los ging`s um 19:30 Uhr beim Bing (Gasthof "Zum Bahnhof") in Treis/Lumda. Mitgestaltet wurde das Programm hauptsächlich von Treiser Eigengewächsen aber auch z.B. von den den "Funny Ladies".
Die "Funny Ladies" sind ein Quartett bestehend aus Claudia Bandt, Jacqueline Bauer, Martina Haybach und Bettina Leukel, dass sich ausschließlich dem a cappella Gesang verschrieben hat. Nachdem es die Gruppe unter diesem Namen schon seit einigen Jahren gibt, fand im vorletzten Jahr eine (fast) komplette Umbesetzung und Neufindung statt. Von den ursprünglichen Funny Ladies sind als Gründungsmitglieder nur noch Claudia Bandt (ehem. Krombach) und Bettina Leukel an Bord. Neu hinzu kamen mit der Alt Jaqueline Bauer und dem Sopran Martina Haybach zwei Stimmen, die auch im klassischen Bereich ausgebildet werden. Das Repertoire der Vier reicht von einer deutschen Version von "All I have to do is dream" und "Blue Skies" über die ohrenfreundliche Version "Engel" von Rammstein bis hin zu "What a wonderful world".
Mehr über...
Eröffnet wurde der Abend jedoch von Daniela Werner (Akkordeon), Erwin Heyer (Gesang) und Carsten Röhrscheid. Er durfte dann auch in Vertretung moderieren und das obwohl er als zweiter Vorsitzender an diesem Abend reichlich zu tun hatte. Nicht nur, dass er die Beleuchtung mit aufbaute und Trompete spielte, er führte auch wie schon gesagt durch den Abend.
Los ging es dann mit Thorsten Will (Akkordeon, Gitarre und Gesang) der sowohl Volksmusik und baltische Weisen auf dem Akkordeon präsentiert, aber auch mit Countrymusik, dem amerikanischen Ableger der Dorfmusik überzeugen konnte. Vor einem vollbestezten Haus, oder besser Saalbau, übernahm die Familie Heyer das Zepter. Samt und sonders durch die Bank musikalisch, kamen erst Erwin mit Isabell und Adrian und danach alle mit Solodarbietungen auf die Bühne. Einmal nicht nur immer vorne dabei, konnte die Kirchenmusikerin Daniela Werner (E-Piano und Akkordeon) das meiste im Programm aus Zuschauersicht genießen. Mit dem "Jungen Chor" aus Treis, unter der Leitung von Matthias Schulze, wurde die Lumdaperle, Trääs o de Lomm, in einer Adaption des John Denver songs "Country Roads" dargeboten. Ein echter Spaß.
Nach einer Pause ging es mit "Li-dou" dem Duo bestehend aus der Treiserin Bettina
eröffneten die Treiser Dorfmusik: Erwin Heyer, Daniela Werner, Carsten Röhrscheid (v.l.)
eröffneten die Treiser Dorfmusik: Erwin Heyer, Daniela Werner, Carsten Röhrscheid (v.l.)
Leukel, Gesang und dem Frankfurter Gitarristen Walther Jochen weiter. Sie boten sowohl selbstkomponierte Balladen wie auch Chansons und konnten erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen. Li-Dou gibt es erst seit Anfang diesen Jahres und bietet in ihrem Repertoire französische Chansons wie brasilianische Bossa Novas, englische Folksongs oder kapverdische Coladeras. Dem Duo folgte ein Trio. Mit dem Vereinsvorsitzende Hanspeter Gruber am Tenorsaxophon, Daniela Werner am E-Piano und Erwin Heyer (Gesang) ging es weiter durchs Programm. Natürlich freut sich der Verein immer über neue Mitglieder und Freunde, die sich am Vereinsleben beteiligen wollen und sei es "nur" durch den Beitrag, der mit 10,- pro Jahr nicht wirklich hoch ist. Also ergriff, ungefähr zwei Drittel des Programms waren gelaufen, Hanspeter Gruber dann auch das Mikrofon und stellte den Verein kurz vor. " Wir sind ein kleiner Verein aus Staufenberg/Treis an der Lumda, der u.a. Künstlern und Musikern aus Treis und Umgebung die Möglichkeit bieten möchte, ihre Fähigkeiten in einem ungezwungenen Rahmen darbieten zu können und ich freue mich über die große Resonanz und den Spaß den man Euch ansieht!". "Ich wünsche mir", so Hanspeter Gruber weiter, "dass es nicht die letzte Treiser
Hanspeter Gruber mit seinem Tenorsaxophon
Hanspeter Gruber mit seinem Tenorsaxophon
Dorfmusik geblieben ist und wir im nächsten Jahr wieder alle unseren Spaß hier beim Bing haben!". Das Programm führte nun in den Bereich der klassischen und spanischen Gitarre. Locker ging es dem gebürtigen Bayer Bernhard Huber (Gitarre) von der Hand und ein riesen Applaus war ihm sicher. Mit Mischa Jung, der eigentlich zusammen mit Lisa Amend einen Programmpunkt des Abends gestalten sollte, ging es dann mit einem Solopart in die letzen Runden.
Das Highlight kommt bekanntlich immer zum Schluß und die Zuschauer wurden auch an diesem Abend nicht enttäuscht.
Nachdem sie Anfang März schon in der Treiser Kirche mit vier Liedern zum Thema "Engel" das Programm mitgestalteten, waren sie in diesem Jahr zum ersten Mal bei der Treiser Dorfmusik mit den Stücken "Diamonds are a girls best friend", "Farewell", "Anti age", "So schön kann doch kein Mann sein", "La Cucaracha" und "Engel" von der Partie. Besonders hervor zu heben ist das Stück "Anti age". Hier waren es die Ladies selbst, die ihre komische Seite hervorbrachten, indem sie sich eben dementsprechend stylten und mit Make-Up pads und Creme im Gesicht, aber auch Lockenwicklern im Haar und dem obligatorischen Friseurumhang präsentierten. Zum Schluß bedankte sich Carsten Röhrscheid noch beim Team um Christoph ohne den man keinen Ton gehört hätte, aber sein Dank galt dem Mischer am Lichtpult, wäre es ohne ihn doch ein dunkler Abend gewesen.

Weitere Informationen zur Treiser Dorfmusik findet man im Internet unter http://www.treiser-dorfmusik.de/

Claudia Bandt, Bettina Leukel, Tina Haybach, Jacqueline Bauer (v.l.)
eröffneten die Treiser Dorfmusik: Erwin Heyer, Daniela Werner, Carsten Röhrscheid (v.l.)
Hanspeter Gruber mit seinem Tenorsaxophon
Thorsten Will (Gitarre und Akkordeon) hier mit einer Johnny Cash Darbietung
Adrian Heyer mit klassischen Stücken
Isabell Heyer zum Glück nicht im Rudel
Familie Heyer v.l. Erwin, Adrian und Isabell
der Chor TreiStimmig
Chansons mit Li-Dou alias Walther Jochen und Bettina Leukel
ungewohnt, Erwin Heyer mit einem Liebeslied
klassische Gitarre mit  Bernhard Huber
Mischa Jung ohne wilde Mähne
Diamonds are a girls best friend - Funny Ladies
Moderator und Trompeter Carsten Röhrscheid
begleitete am E-Piano - Daniela Werner

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Norfried Stumpf

von:  Norfried Stumpf

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
Norfried Stumpf
360
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
"Voice Factory" des GV Mainzlar auf dem Hessentag in Herborn
Konzert der Voice Factory im Zelt der Bundeswehr Am 28. Mai 2016...
Voice Factory des Gesangvereins Mainzlar beim Hessentag 2016
In diesem Jahr zum dritten Mal, am 28. Mai 2016 von 18:45 -19:45 Uhr,...

Weitere Beiträge aus der Region

Bürgermeister Peter Gefeller, Landrätin Anita Schneider, Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun und der Vorsitzende des Fördervereins der Diakoniestation Lumdatal, Horst Münch, eröffneten die 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg.
Gesundheitsvorsorge und medizinische Versorgung waren zentrale Themen bei der 1. Gesundheitsmesse in Staufenberg
Wie bleibe ich bin ins hohe Alter gesund? Welche Vorsorgemaßnahmen...
Staufenberger Hobbykünstler Teil 3. "Häkeln und Stricken
Keinen besseren Zeitpunkt für diese wunderschönen Häkel- und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.